Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Sehr viele Märchen beginnen auf Deutsch mit "Es war einmal", aber ich kenne auch ein Märchen, das anfängt mit "Zu der Zeit, als das Wünschen noch geholfen hat ...".

Gibt es noch andere Beginnformeln und wenn ja, kann man diese dem geographischen Ursprung der Märchen zuordnen?

Many German fairy tales open with "Es war einmal", but some start with "Zu der Zeit, als das Wünschen noch geholfen hat ...".

Are there any other common introductions? If so, is there a correlation between their use and the geographic origin of the story?

share|improve this question
1  
Recht häufig ist auch „Vor langer, langer Zeit“ oder ähnliches. „Es war einmal“ ist aber wohl der bekannteste Anfang, insbesondere Dank den Brüdern Grimm ;) –  poke May 24 '11 at 19:39
    
In Ostdeutschland begannen Maerchen mit den Worten "Einmal wird es soweit sein". –  Andrew J. Brehm May 31 '11 at 22:19

2 Answers 2

up vote 12 down vote accepted

Mir ist beim vermehrten Märchenlesen mal aufgefallen, dass eigentlich nicht so viele Märchen, wie man denken würde (von z. B. Grimms Märchen), tatsächlich mit "Es war einmal" anfangen. Dies trifft aber vor allem für die bekannten unter ihnen zu. Weitere Formeln lassen sich im Link nachschlagen. Z. B. sind mir noch "Vor langen Zeiten", "Es ist nun schon lange her" oder "Es trug sich zu, dass" aufgefallen. Viel mehr zeichnet sich eine Märchenerzählung für mich durch die ständige Verwendung des Präteritums aus.

share|improve this answer

Ja, gibt es. Ein Märchen zeichnet sich nicht dadurch aus, dass es mit "Es war einmal" beginnt, sondern das Fantasy-Elemente wie Riesen, Hexen und gute Prinzen, die Jungfrauen retten darin vorkommen.

Ein Märchen kann also auch so beginnen:

Dem Karl sein Sohn, ein Prinz, machte sich eines Tages auf die Prinzessin von Schloss Verschlossen zu retten

Woher es kommt, dass ein Großteil der Märchen mit "Es war einmal" beginnt, kann ich nicht sagen. Allerdings nehme ich mal an, dass unter anderem die Gebrüder Grimm daran Schuld sind und dass es dann "einfach" irgendwann übernommen wurde. Wahrscheinlich soll damit angedeutet werden, dass die Geschichte in einer Welt spielt, die es heute nicht mehr gibt; entweder, um die Geschichte plausibler zu machen oder um die Geschichte weniger gruselig für Kinder zu machen.

share|improve this answer
    
Ich würde ja nach "Tages auf" ein Komma setzen (aber das Kommaregelnpauken in der Schule hab ich boykottiert :D). Einfach weil "machtes sich eines Tages auf die Prinzessin" etwas, sagen wir mal, auszüglich klingt. ;-) –  Jürgen A. Erhard May 24 '11 at 19:54
1  
@jae: Naja, irgendwo müssen ja die kleinen Prinzen und Prinzessinnen für die nächste Märchengeneration her kommen ;) –  JustSid May 24 '11 at 19:58
1  
sondern das Fantasy-Elemente wie Riesen, Hexen und gute Prinzen, die Jungfrauen retten darin vorkommen Blödsinn. Ein Märchen zeichnet sich durch die für Märchen übliche Handlungsstruktur aus. Mehr dazu unter wikipedia: Volksmärchen –  Sean Patrick Floyd May 25 '11 at 9:28

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.