Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Ein Karikaturist hat diese Frage im Kontext der aktuellen Medienberichte über Alice Schwarzer, Kavaliersdelikte und Steuerhinterziehung in einer Zeichnung aufgeworfen:

Wie ist die weibliche Form von Kavaliersdelikt?

Mich hat die Frage nun ernsthaft beschäftigt. Via Google gefunden habe ich:

Vielleicht Chevalière, das heißt Ritterin. Kavalier kommt ja vom französischen chevalier. (Quelle)

Daraus ergäbe sich Chevalièresdelikt. Klingt schön, aber Ritterinnendelikt trifft nicht die Bedeutung des Begriffs Kavaliersdelikt. Gibt es Alternativen?

Meine eigenen, zugegebenermaßen sehr kreativen Ideen:

  • kleine Sünderin
  • Trivial-Delinquentin1

1 (abgeleitet aus dem Englischen von Kavaliersdelikt - trivial offense)

share|improve this question
11  
Mir ist nicht ganz klar wonach Du suchst. Der "Kavalier" als gesellschaftliches Phänomen hat kein weibliches Gegenstück. Das ist eher kulturell als linguistisch. Frauen hatten in dieser vergangenen Gesellschaftsform keine Rolle, die dem eines männlichen "Kavaliers" ähnlich kommt. Also gibt es da auch kein Wort für. Dann geht es in der Frage auf einmal um ein "Kavaliersdelikt". Das beinhaltet zwar das Wort "Kavalier", ist aber so stark idiomatisch, das der "Kavalier" darin nicht mehr viel mit der ursprünglichen Bedeutung zu tun hat. Bitte formuliere Deine Frage neu. –  teylyn Feb 5 '14 at 7:49
    
Der letzte Teil Deiner Frage klingt zudem danach, dass Du denkst, dass man durch Begehen eines Kavaliersdelikts zum Kavalier wird. –  Wrzlprmft Feb 6 '14 at 23:37
4  
Verwandt (aber nicht identisch) und ohne jeglichen Geschlechtsbezug ist übrigens Bagatelle bzw. Bagatelldelikt. –  Wrzlprmft Feb 6 '14 at 23:39
    
Kavaliersdelikte sind keine Delikte die sich nur Männer herausnehmen, auch wenn die Rolle des Kavaliers eine männliche ist. Der Scriftstellerverband umfasst auch weibliche Autoren. Ansonsten wie @teylyn. –  user unknown Feb 27 at 4:39
1  
Vermutlich war diese Karikatur Anlass für die Frage. –  Crissov Aug 25 at 12:28

2 Answers 2

up vote 2 down vote accepted

Derivat

Es gibt kein etabliertes, konventionalisiertes Wort für einen weiblichen Kavalier, aber nach den üblichen morphologischen Mustern lässt sich Kavalierin bilden. Das funktioniert wie in Passagierin, Offizierin oder Pionierin. Die Endung -ier kann verschiedenen Ursprungs sein und hat verschiedene Aussprachen mit entsprechenden Auswirkungen; so funktioniert Spanierin, Kanadierin oder Parlamentarierin problemlos, wohingegen ?Premierin, ?Bankierin und ?Routinierin mindestens zweifelhaft wären und daher vermieden werden.

Feminine Derivative auf +in bzw. eher deren Pluralformen auf +innen werden nur scherzhaft oder überspitzt in Feminismuskritik und manchmal frauenfeindlich als Linkselement in einem Kompositum verwendet, sonst bleibt es beim meist maskulinen Stamm ggf. mit Fugenelement, also könnte man statt Kavalier+s+delikt durchaus *Kavalierinnendelikt verwenden und die Anspielung würde verstanden.

Neologismus

Da das klassische Konzept des Kavaliers klar männlich ist und sich vor allem im Verhalten gegenüber Frauen (eines gewissen Standes) zeigt, könnte man es auch mit einer Neubildung versuchen, in der stattdessen dieses soziale weibliche Pendant auftaucht:

  • *Fräuleindelikt, *Fräuleinsdelikt
  • *Maidendelikt, *Mädchendelikt
  • *Damendelikt, *Hofdamendelikt
  • *Weiberdelikt, *Weibsdelikt, *Weibchendelikt
  • *Frauendelikt – wäre eher illegale Abtreibung o.ä., weil Frau eher geschlechts- als rollenbezogen verstanden wird, vielleicht aber auch der angeblich typisch weibliche Giftmord

Synonym

Allen diesen Wörtern liegt natürlich ein anachronistischer Sexismus zugrunde, weswegen man bei ihrer Verwendung vorsichtig sein sollte. Geschlechtsunabhängig bietet sich wie schon in den Kommentaren erwähnt bspw. Bagatelldelikt an.

Soziolinguistische Betrachtung

Ein Kavaliersdelikt ist eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit, die nicht verwerflich sein und daher nicht geahndet werden soll, weil sie in der Absicht begangen wird, ein moralisch höhenwertiges Ziel zu erreichen, bspw. das ungefragte Betreten fremder Grundstücke um eine holde Maid zu freien. Es ist also ein Verbrechen, das zwar nicht legal, aber legitim ist – in den Augen dessen, der es so bezeichnet oder dem es unterstellt wird! Gerade die angeblich opferlosen Delikte, die Kavaliere wohl klassischerweise begingen, sollte man heute kritischer sehen, da das ganze Konzept die Frau zum Objekt männlichen Handelns degradiert, also zutiefst sexistisch ist, obwohl es auch für sie angenehm sein kann. Dazu gehört aber auch sowas wie das „Verführen Minderjähriger“, was manche für einen chauvinistischen Euphemismus für „Vergewaltigung“ halten.

Tatsächlich wird das Wort heute wohl hauptsächlich in Floskeln wie … ist kein Kavaliersdelikt verwendet. Der Bezugsrahmen dürfte häufig in Bereichen wie Steuerhinterziehung oder Straßenverkehrsvergehen und insgesamt eher bei Ordnungswidrigkeiten liegen, die keinen offensichtlichen Bezug zum geschlechtlichen Aspekt des Kavaliers mehr haben, sondern nur zum sozialen Stand, denn es sind die Bereiche, in denen (nur oder auch) besser gestellte Herren und – gefühlt seltener – Damen häufiger in Konflikt mit dem Gesetz geraten, während Raub, Mord, Vergewaltigung etc. natürlich nur von verderbten Gestalten niederen Ranges begangen werden. Das englische white-collar crime, das vor allem für Wirtschaftsverbrechen verwendet wird, ist ähnlich gelagert. Diese Erkenntnis eröffnet wiederum Möglichkeiten zu geschlechtsneutralen Ersatzbildungen wie bürgerliches Delikt, Spießervergehen, Managerverbrechen, Mittelschichtstraftat, Elitenkriminalität usw.

share|improve this answer

Ein feminines Äquivalent zu Kavalier gibt es schlicht nicht.
Das Wort ist zwar dem Französischen entnommen, aber auch wenn es dort eine fem. Form gibt, so ist diese nicht im Deutschen als Lehnwort bekannt.

Wie teylyn im Kommentar schon sagt:
Zur Zeit, als dieses Wort entstanden ist, gab es so etwas wie Ritterinnen nicht, daher fehlt es hier in der Sprache.

Außerdem solltest du deine Frage etwas präzisieren:
Suchst du eine auf Frauen anwendbare Form von "Kavaliersdelikt" oder das fem. Gegenstück zu "Kavalier"?

share|improve this answer
2  
Offenbar geht es hier um ein (satirisch überhöhtes) weibliches Pendant zum Kavaliersdelikt. Natürlich würde man das normalerweise nicht brauchen, aber für Schwarzer ... –  Ingmar Feb 5 '14 at 13:37
    
Ich habe die Frage etwas präzisiert, ich such(t)e in der Tat nach nach einer femininen Variante zum Kavaliersdelikt. Ich dachte mir schon, dass es keine entsprechende Form gibt, bzw. Kavaliersdelikt genderlos ist. @Ingmar: richtig, das war natürlich satirisch, ich würde mich trotzdem über kreative Vorschläge freuen, die Kavaliersdelikt femininisieren(?) :) –  CoDEmanX Feb 5 '14 at 15:17
4  
Für Schwarzer (und niemanden sonst!) würde ich "Kavalierinnendeliktin" vorschlagen... ;-) –  Robert Feb 5 '14 at 16:17
1  
Oder KavalierInnendelikt ... –  Ingmar Feb 5 '14 at 17:17
    
Ritter-des-Spätmittelalterlichen-Frankreichs-weiblichen-Geschlechts-DeliktIn Wenn schon, denn schon! –  Mark Feb 6 '14 at 5:43

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.