Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Wenn man

Gehen wir langsam (...)?

oder

Kommen wir langsam zum Schluß ...

hört, welche Rolle spielt denn langsam? Ist es etwas Entscheindendes oder kann man es einfach ignorieren? Ich vermute nur, es übt weichend auf den Satz aus, bin aber mir nicht sicher. Im Wörterbuch steht nur das Adjektiv bzw. das Adverb. Nur ob es buchstäblich gemeint wird (im Sinne keine Sorge, keine Eile), das weiß ich noch nicht.

share|improve this question
2  
In Wörterbüchern steht häufig nur das Adjektiv. Das Adverb (was ja in aller Regel unverändert ist) lässt sich aber immer davon ableiten. –  Em1 Feb 15 at 11:42

2 Answers 2

up vote 4 down vote accepted

Es ist eine höfliche Untertreibung.

Das "langsam" drückt Ungeduld aus. In Wirklichkeit bedeutet es genau das Gegenteil:

"Ich habe jetzt keine Lust mehr, mich weiter damit zu beschäftigen. Es reicht mir! Ich hoffe, wir können dies so schnell wie möglich beenden!"

Es kommt auch auf den Kontext an.

Wenn dies z. B. ein Lehrer zu seinen Schülern um 13:00 Uhr sagt, dann drückt er seine stille Freude darüber aus, dass nun bald Feierabend ist. In anderen Fällen bedeutet es "Gleich knallt's!"

share|improve this answer
1  
Genau, insbesondere zeigt "Es reicht mir langsam!" an, daß der Sprecher gleich explodieren wird. Dieses Signal ist sozusagen die letzte Chance, Schlimmeres zu verhindern. –  Ingo Feb 15 at 11:35
    
Also, wärend meines Deutschkurses mussten wir Prüfungen ablegen. Die Lehrerin sagte denjenigen, die noch nicht fertig waren: "Wir kommen langsam zum Ende" oder so was. Deswegen dachte ich mir, es wäre etwas eher Nettes, Höffliches. Stimmt anscheinend aber nicht ganz. Darüberhinaus ist es noch kontextabhängig. –  c.p. Feb 15 at 12:40
2  
@c.p. Doch, es ist höflicher als "Gib jetzt sofort dene Arbeit ab, sonst ...!", aber nicht weniger bestimmt. –  Ingo Feb 15 at 12:48
5  
Ich denke es kommt schon deutlich auf den Kontext an. "Kommt langsam zum Ende" in einer Klausur kann das Signal sein, dass jetzt noch z. B. 15 min sind: Noch keine Hektik notwendig, aber schonmal der Hinweis. Am Ende dann "Schreibt den Satz noch zu Ende und sammelt die Arbeiten ein." –  cbeleites Feb 15 at 16:46
    
@c.p., you need to take this with a grain of salt - I'd say that it's primarily context dependent. I use this pretty often - exactly in the "softening" sense you mention in your question. Of course it can also express impatience, but I'm pretty sure you'll be able to tell from the context, e.g. you and your SO are out with friends. "Gehen wir langsam" fits (and will be used) when you're having a great time, but one of you has to get up early next day, and when you're bored stiff and just want to go home. –  Mac Feb 17 at 8:33

Langsam wird hier im Sinne von allmählich oder endlich verwendet. Die Aussage ist also

Können wir endlich gehen?

oder

Kommen wir allmählich zum Schluss

share|improve this answer

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.