Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Betrachte man die Rolle des Bezugwortes dessen im folgenden Satz:

Klaus, zu dessen Vater diese Krawatte gar nicht passt, hat […]

Wie kommt auf solchen Satz? Es scheint, als ob man auschließlich zwischen Genitiv dessen Vater oder Dativ (dem Vater), denn es gibt keine Mischung wie etwa zu dessem.

  • Ich würde gerne verstehen wie funktionieren diese zwei Ebene. Warum wird hier Genitiv anstelle Dativ bevorzugt? D. h. warum gibt es keine Spur mehr von Dativ im Satz? (Ich vermutte, man verliert Information bzw. Eindeutigkeit, wenn man da Dativ nutzen würde.) Anders gesagt, warum wäre

Klaus, zu dem Vater diese Krawatte gar nicht passt, hat […] (falsch!)

falsch?

share|improve this question
1  
@Emanuel die Frage war eben, dass ich nicht verstehen kann, wann zu dem und wann du dessen nutzen sollte. Erst jetzt sehe ich voran liegt der Fehler. Die Frage ist, warum gibt es keine Spur des von zu verursachten Dativ in zu dessen? Wir wählen stattdessen Genitiv, aber warum? –  c.p. Apr 1 at 9:54
1  
@Emanuel ja, warte mal, ich muss dann ein neues Beispiel erfinden. Deins ist gut, aber da hätte ich keinen Zweifel. Das problem ist nur, wenn in Formel "zu dessen + Nomen", Nomen männlich oder sächlich wäre; Vorstellungen ist da Plural. Ich formuliere alles jetzt um. –  c.p. Apr 1 at 10:43
    
Kleine Anmerkung: "Krawatte" wird mit zwei 't' geschrieben: duden.de/rechtschreibung/Krawatte. –  ComFreek Apr 3 at 16:09
    
@ComFreek danke! ich hätte sonst nie gemerkt! –  c.p. Apr 3 at 20:46

1 Answer 1

up vote 6 down vote accepted

Der Dativ ist nur scheinbar verschwunden. Das sieht man, wenn man ein Adjektiv hinzufügt:

Der Fisch, zu dessen zartem Aroma der Wein einen gelungenen Kontrapunkt bildete, schmolz auf der Zunge wie frisch gefallener Schnee. (mehr Beispiele hier)

Wichtig ist, zu verstehen, dass das "dessen" hier kein Artikel von Aroma ist. Auch ist es kein Possessivadjektiv, so wie zum Beispiel "mein". Es ist ein Relativpronomen, das dem Nomen vorangestellt wird, aber keine Flektionsendung trägt. Die Präpositionalphrase an sich ist aber "zu + Aroma" und die ist im Dativ.
Hier ein anderes Beispiel

Meiner Mutter schnelles Auto ist blau.

"Auto" ist Subjekt hier, und daher im Nominativ. Da es keinen Artikel hat, trägt das Adjektiv die Genusendung.

Es muss jedoch angemerkt werden, dass viele Leute das "dessen" als Artikel interpretieren und Sachen sagen und schreiben wie

... zu dessem guten... (Beispiele)

share|improve this answer
    
Ach wunderbar, das lernt man in einem Kurs nie. Dann "Klaus, dessen altem Vater ich eine Krawate geschenkt habe,..." ist richtig, ne? –  c.p. Apr 1 at 11:55
    
@c.p., so weit ich weiß ja, allerdings ist gerade dieses Beispiels eins, wo viele (ich vielleicht auch) auf die schnelle "dessem alten" sagen würden. –  Emanuel Apr 1 at 12:16

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.