Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Im Laufe der letzten Jahre fällt mir immer häufiger auf, dass in den Nachrichten statt "gleichzeitig" das Wort "zeitgleich" verwendet wird, wie z.B. in

Dort wurden mit 250 Polizisten zeitgleich Razzien in 20 Städten durchgeführt.

Vermutlich bin ich durch den Zwiebelfisch sensibilisiert, der wie auch das Wiktionary sagt, dass "zeitgleich" eigentlich eine gleiche Zeitdauer und nicht eine Gleichzeitigkeit beschreibt. (In dieser Bedeutung hat das Wort nur wenige Anwendungsmöglichkeiten, vor allem bei Wettmeisterschaften in der Leichtathletik.)

Meine Frage ist nun nicht, ob der synonyme Gebrauch von "zeitgleich" und "gleichzeitig" akzeptabel ist, sondern seit wann er zu beobachten ist. Stimmt mein Eindruck, dass es eine neueres Phänomen ist (nach dem Jahr 2000 entstanden), oder gibt es diese Verwirrung schon länger, mir ist sie aber früher nie aufgefallen?

share|improve this question
    
Erstmal muss man trotzdem klären, ob die Zwiebelfisch-These so stimmt. Sie klingt freilich logisch, bewiesen ist sie dadurch nicht. Die Frage ist also, ob es überhaupt eine Verwirrung ist. –  Debilski Jun 9 '11 at 20:09
    
@Debilski: Die Frage, ob die These so stimmt, habe ich bewusst ausgeklammert. Meine Verwirrung ist eher, warum überhaupt "zeitgleich" statt "gleichzeitig" gesagt wird. –  Hendrik Vogt Jun 9 '11 at 20:21

3 Answers 3

Vom Gefühl her würde ich es genau in die Zeit verorten, in der man angefangen hat das temporale "in", wie zum Beispiel "In 2000 fiel ein Sack Reis in China um.", aus dem Englischen zu importieren. Wird so 1995~2000 gewesen sein.

share|improve this answer
    
@ladybug: Nur leider Fakten, die nicht die Frage beantworten. –  Max Ried Jun 9 '11 at 15:00

Der Google Ngram Viewer zeigt für beide Wörter im Vergleich von 1945 bis 2008 folgende Grafik:

zeitgleich,gleichzeitig chart

Man sieht deutlich, dass das Wort "zeitgleich" ab den 1960er Jahren häufiger als früher verwendet wird, und die Häufigkeit ab den 1980ern exponentiell gestiegen ist. Meine These ist, dass die Sportberichterstattung dazu beigetragen hat.

zeitgleich chart

share|improve this answer
1  
Hui, Fakten statt Bauchgefühl. Impressive. ^^ –  ladybug Jun 9 '11 at 14:52
1  
Leider erkennt man aus Deiner Antwort noch nicht, wie "zeitgleich" ab 1980 vermehrt verwendet wurde, aber Fakten statt Bauchgefühl gefällt mir sehr gut - vielen Dank für die erhellende Statistik! (Ich könnte jetzt die These aufstellen, dass in den 80ern die Verwendung noch mehr "gleiche Zeitdauer" war und es dann später auch vermehrt anderweitig verwendet wurde ...) –  Hendrik Vogt Jun 9 '11 at 14:58
    
@Hendrik ja, da stimme ich dir zu. Der Begriff selbst wird öfter verwendet. Ich glaube aber, dass einfach das "Öfter-Hören" bei vielen auch dazu geführt hat, es falsch zu verwenden. –  splattne Jun 9 '11 at 15:04
    
Ich meinte in der Tat den "Öfter-Hören-Effekt". Nur wie überprüft man das? :-) –  Hendrik Vogt Jun 9 '11 at 15:08
1  
Der exponentielle Anstieg beginnt nicht 1980. Auch der schwache Anstieg zu Beginn einer exponentiellen Entwicklung ist exponentiell. :) –  user unknown Apr 30 '12 at 13:43

Grimms Wörterbuch hat nicht viel dazu zu sagen, nennt aber gleichzeitig als einzige Bedeutung und nicht etwa von gleicher Dauer und bringt dazu u. a. einen Beleg aus dem Jahr 1663.

(Edit-Einschub: Habe diesen ersten Beleg gerade geprüft: Schottelius, Ausführliche Arbeit Von der Teutschen HaubtSprache, Faksimile. Interessanterweise übersetzt dieser mit coaevus, was laut Online-Latein-Wörterbüchern in erster Linie von gleichem Alter bedeutet… Keine Ahnung, was das jetzt für die Interpretation des grimmschen Wörterbuchs heißt. Den Rest will ich aber nicht überprüfen.)

Irgendwie kann ich mir andererseits aber auch vorstellen, dass der Bedarf, etwas im wörtlichen Sinne als ‚zeitgleich‘, also von gleicher Dauer zu bezeichnen, eigentlich nie besonders groß gewesen sein kann. Wann will man so etwas überhaupt so dringlich ausdrücken, dass man das Wort dafür braucht? Da sind Ereignisse zum gleichen Zeitpunkt doch irgendwie interessanter.

Zusatz-Statistik

Spiegel-Archiv 60er Jahre: Fundstellen 4. Bedeutungen: gleicher Zeitpunkt (2), gleichlang (2, beide Sport) Spiegel-Archiv 70er Jahre: Fundstellen 14. Bedeutungen: gleicher Zeitpunkt (12), gleichlang (0)

Natürlich müsste man zur Einschätzung wissen, wie vollständig der Spiegel alte Ausgaben digitalisiert hat.

share|improve this answer
1  
Sehr interessant! Dass die Grimms "zeitgleich" schon in dieser Bedeutung erwähnen, überzeugt mich davon, dass es keine neue Erfindung ist. Es bleibt die Frage nach der Verbreitung (in der Bedeutung "gleichzeitig). –  Hendrik Vogt Jun 9 '11 at 20:25
    
(Ich hatte ja schon in meiner Frage geschrieben, dass die Bedeutung von gleicher Dauer nur wenige Anwendungsmöglichkeiten hat.) –  Hendrik Vogt Jun 9 '11 at 20:26
    
(Oh, hoppla. Das mit der schlechten Anwendbarkeit hatte ich zwar gelesen, aber irgendwie beim Tippen wieder vergessen und plötzlich als eigenen Gedanken interpretiert.) –  Debilski Jun 9 '11 at 20:34
    
(Das passiert mir auch manchmal.) –  Hendrik Vogt Jun 9 '11 at 20:40
    
hmh, schöne Recherche. :) virtuelle +2 von mir. ^^ –  ladybug Jun 9 '11 at 21:52

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.