Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Wann sagt man „Worte“, wann „Wörter“?

Beide sind ein Plural vom Singular „Wort“ und ich nehme an, dass es im Singular wirklich ein und dasselbe Wort ist, nicht zwei gleiche Namen für unterschiedliche Bedeutungen. Haben die beiden im Plural unterschiedliche Bedeutungen?

Gibt es einen regionalen Unterschied – ist das eine oder andere Wort in bestimmten Gebieten oder Ländern bevorzugt? Ich wohne derzeit in Österreich, welches Wort sollte ich nutzen?

share|improve this question

5 Answers 5

up vote 22 down vote accepted

Wörter ist tatsächlich nur der Plural von Wort. Du schreibst also zum Beispiel einzelne (!) Wörter oder hebst sie kursiv hervor. Wörter werden gewöhnlich durch Zwischenräume (Leerzeichen, Satzzeichen usw.) begrenzt.

Worte hingegen sagt oder schreibt jemand - merk dir meine Worte. Dabei bezieht man sich nicht auf die einzelnen Wörter, sondern auf einen Satz, eine Wendung oder auch eine ganze Rede.

Der Zwiebelfisch gibt hier auch eine schöne Übersicht.


Daraus zitiere ich noch einmal, sehr interessant:

Die Mehrzahl von Sprichwort lautet unlogischerweise Sprichwörter, eigentlich müssten es Sprichworte sein.

Und als Zusammenfassung:

Um es auf eine Formel zu bringen: Wörter bestehen aus Buchstaben, Worte bestehen aus Gedanken.

share|improve this answer
5  
Die "Formel" am Ende ist genial weil einfach zu merken. Danke! –  Torben Gundtofte-Bruun Jun 17 '11 at 12:02

Als kleine Ergänzung noch eine etwas ältere Darstellung:

Worte. Wörter. Worte sind die hörbaren Ausdrücke, wenn sie in einer Rede einen zusammenhängenden Sinn ausdrücken, Wörter sind sie auſser diesem Zusammenhange. In einem Wörterbuche werden die erklärten Ausdrücke auſser allem Zusammenhange in einer Rede bloſs nach alphabetischer Ordnung aufgeführt, und daher hat man es nie ein Wortebuch genannt. Man sagt hingegen: die Textesworte, und nicht: die Texteswörter, wenn man in einer Predigt den Text vorlieset, über den man predigen will.

aus: Johann August Eberhard’s Synonymisches Handwörterbuch der deutschen Sprache, 8. Auflage, Berlin (1837).

share|improve this answer

The Brockhaus from 1894 mentions under the keyword "Deutsche Sprache (Geschichte)":

Auch Neutra sind im Singular in die starke Deklination übergetreten, z. B. «Auge» und «Ohr» (mittelhochdeutsch ôre). Die neutrale Pluralendung -er kam im Altdeutschen nur wenig Wörtern zu. Die Zahl dieser hat allmählich zugenommen, bis im Neuhochdeutschen -er die regelmäßige Endung der Neutra geworden ist («Worte» hält sich heute neben dem gebräuchlichern Plural «Wörter» nur durch die Macht der schriftlichen Überlieferung).

Summarized: The plural forms derived from different times before and after a grammar (flexion) simplification. The author expected Worte to vanish and claimed printed/written media to be the only foothold preventing this.

I conclude from this, that the difference in meaning (correctly explained in the other answers) established itself by convention.

share|improve this answer

Worte

wird verwendet, wenn die Worte gemeinsam einen Sinn ergeben, bzw. wenn sie in einem bedeutungstragenden Zusammenhang stehen:

Ilse lauschte gespannt den Worten ihrer Mutter.
Weise sind die Worte, die der Dichter schrieb.
Lasst den Worten Taten folgen!
Einsteins letzte Worte sind nicht bekannt, weil die Frau, die sie gehört hat, kein Deutsch verstand.


Wörter

Von Wörtern spricht man, wenn mehrere Wörter ohne sinntragenden Zusammenhang gemeint sind. Ein Buch, in dem die Schreibweise einzelner Wörter festgehalten ist, ist daher kein Wortebuch, sondern ein Wörterbuch; denn die Wörter, um die es geht, stehen allein aufgrund ihrer lexikalischen Abfolge dort, wo sie stehen, und nicht, weil sie gemeinsam mit den sie umgebenden Wörtern einen Gedanken transportieren.

Schreibe alle Wörter auf, die nur aus Vokalen bestehen!
Sehr viele deutsche Wörter beginnen mit dem Buchstaben S.
Hanf, Senf, Genf und fünf sind, abgesehen von Ableitungen (Estragonsenf, hundertfünf, …), die vier einzigen deutschen Wörter, die auf nf enden.


»Wort« als Singularetantum

Es gibt eine weitere Bedeutung von »Wort«, allerdings eine, für die man keinen Plural bilden kann. Damit ist nämlich nicht eine Folge von Buchstaben gemeint, die zwischen zwei Leerzeichen steht, sondern eine gesamthafte Aussage, die gerne auch so lang sein kann, dass sie ein dickes Buch füllt.

Das Wort Gottes
Ihr Wort steht gegen sein Wort. Das wird ein Gericht klären müssen.
Ein Wurm wie du hat hier nichts zu sagen. Hier gilt nur das Wort des Königs.

Mit dem »Wort Gottes« ist die ganze Bibel gemeint, die ja aus vielen tausend Wörtern besteht. (Hier wird »Wörter« verwendet, weil dabei der Umstand, dass sie eine gemeinsame Bedeutung haben, keine Rolle spielt. In diesem Zusammenhang sind es nur Dinge, die man abzählen kann.)

share|improve this answer

Der Worte sind genug gewechselt / laßt mich auch endlich Taten sehen! / Indes ihr Komplimente drechselt, / kann etwas Nützliches geschehen.Goethe

Worte = words in sensible use

Wörter = words abstractly or randomly

share|improve this answer

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.