Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

In Österreich (zumindest im Osten) ist das umgangssprachliche Wort "speiben" für "kotzen" oder "sich übergeben" gebräuchlich. Wie weit verbreitet ist die Verwendung dieses Wortes? Wird es beispielsweise in Bayern (wo?) noch verwendet?

share|improve this question
add comment

2 Answers 2

up vote 5 down vote accepted

Das Wort speiben (dialektal für speien) wird in Österreich (außer Vorarlberg), Bayern und Südtirol umgangssprachlich für sich übergeben verwendet. Wikipedia führt das Wort in der Liste der Austriazismen.

Für Österreich gibt es diese Karte, die anzeigt, wo das Wort verwendet wird:

speiben Verbreitung Österreich

Die Herkunft: aus dem mittelhochdeutschen spī(w)en, althochdeutsch spī(w)an, verwandt mit dem lateinischen Verb spuere. Das alte Wort hat in der Umgangssprache (sich erbrechen) und in in der Hochsprache ('speien' = 'spucken') eine - jeweils andere - Bedeutungseinengung erfahren.

In Österreich gibt es zudem noch folgende umgangssprachliche Varianten:

  • sich anspeiben: sich ekeln, enttäuscht sein
  • sich ausspeiben: ein volles Geständnis ablegen
  • die Speib'n: das Erbrochene

Das Partizip Perfekt des Verbs ist übrigens g(e)spieben.

share|improve this answer
add comment

Zwar etwas anders geschrieben, aber mit gleicher Wortherkunft und Bedeutung ist "speien" ein in der deutschen Sprache weit verbreitetes Verb. Es wird im schwäbisch-alemannischen Raum häufig und im hochdeutschen Raum in der gehobenen Sprache in den Bedeutungen "spucken" und "sich erbrechen" verwendet.

Zur Etymologie (nach Pfeifer) findet sich bei DWDS:

speien Vb. ‘spucken, sich übergeben’, ahd. spīwan, (alem. und südrheinfrk.) spīan ‘spucken, aus-, anspeien, sich erbrechen’ (9. Jh.; vgl. firspīwan ‘verwerfen, zurückweisen’, 8. Jh.), mhd. spī(w)en, (md.) spūwen, asächs. spīwan, mnd. spī(g)en, mnl. spīen, spijen, spuwen, nl. spuwen, aengl. spīwan, engl. to spew, anord. spȳja, schwed. spy, got. speiwan [...]

Das althochdeutsche 'w' ist weitgehen verloren gegangen, aber im österreichischen "speiben" noch als 'b' enthalten.

Interessant ist auch die gleiche Etymologie und Bedeutung im englischen "to spew".

share|improve this answer
add comment

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.