Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Die Mitglieder der älteren Generation in meiner Familie nennen die Spülmaschine manchmal "die tosende Minna". Als ich heute googeln wollte, woher dieser Spruch eigentlich kommt, bekam ich kein einziges Suchergebnis. Jetzt frage ich mich, ob meine Familie diese Phrase einfach erfunden hat, oder ob es tatsächlich ein allgemein bekanntes Synonym für die Spülmaschine ist – und wenn ja, woher kommt es?

share|improve this question
    
Nicht zu verwechseln mit der grünen Minna ;) –  OregonGhost Sep 5 '11 at 8:17
    
Nie gehört, und wird wohl, wegen immer leiseren Maschinen, auch in Kürze aussterben. :) –  user unknown Sep 5 '11 at 15:03
    
Ich kenne das auch, allerdings nicht zusammen mit "tosend" ... –  takrl Sep 6 '11 at 11:23
    
I like that expression for a Spülmaschine. –  René Nyffenegger Dec 8 '11 at 6:18
    
Das scheint ganz individueller Sprachgebrauch zu sein, typisch für Gruppen. Glaube, in der Linguistik gibt es dafür auch einen speziellen Begriff.Schüler einer Klasse, Matrosen auf einen Schiff, Mitglieder eines Vereins etc entwickeln schnell Ausdrücke, die nur in ihrem Kreis verständlich sind. –  rogermue Dec 16 at 6:53

2 Answers 2

up vote 5 down vote accepted

Früher bezeichnete man eine Hausangestellte auch "Minna", eine Kurzform des damals gebräuchlichen weiblichen Vornamens "Wilhelmine"(Duden).

Mit zunehmender Verbreitung von Haushaltsmaschinen wurden und werden z.T. auch heute noch diese Geräte scherzhaft als "Minna" bezeichnet. Insbesondere eine Waschmaschine und weniger auch für eine Spülmaschine wird so genannt(Die Zeit). Ein Beispiel, wie "Minna" sogar Markennamen für eine Küchenmaschine wurde, findet sich bei Wikipedia.

share|improve this answer

Ich habe zwar den Ausdruck noch nie gehört, aber es spricht einiges dafür, dass er früher scherzhaft für Spülmaschine verwendet wurde.

"Minna" nannte man früher die Hausmädchen wohlhabender Familien. Es gibt eine Redewendung, die heute noch verwendet wird: jemanden zur Minna machen. Das bedeutet, jemanden mit starken Worten zurechtzuweisen oder zu beschimpfen.

Es gibt ein Buch von einem gewissen Dr. Freimund Pfeiffer aus dem Jahr 1835, das ein Gedicht mit dem Titel "Minna" enthält. Das Gedicht enthält die Zeilen

Aus den Tosen wildem Norden.
Minna! Mir entgegenschallt.

Vielleicht ist das bloß ein Zufall; es könnte allerdings auch der Urspung des Wortspiels "tosende Minna" sein.

share|improve this answer
    
+1 für "zur Minna machen" –  Alexander Kosubek Sep 13 '12 at 5:31

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.