Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Als Rotwelsch wird schon im Mittelalter die Geheimsprache der Gauner und Bettler bezeichnet. Mittlerweile sind viele Ausdrücke des Rotwelschen fester Bestandteil der deutschen Umgangssprache geworden:

Erika beklagt sich über ihre ungezogenen Kinder: "Es ist so verdächtig ruhig. Ich habe Bammel, dass die Blagen in ihrem Kabuff wieder etwas ausbaldowern."

"Mann, habe ich einen Kohldampf!"

Bei einigen Wörtern ist ihre Herkunft aus dem Rotwelschen kaum noch bekannt:

"Durch das viele Schwänzen hat Kevin sein Zeugnis vermasselt."

"Die Rentenreform ist eine Mogelpackung."

"Viele ältere Mitbürger nehmen Anstoß an schmusenden Paaren in der Öffentlichkeit."

Ist es nur mein persönlicher Eindruck, oder sind viele Begriffe des Rotwelschen mittlerweile auch in der gehobenen Sprache zu finden? Gibt es in ihrer Verwendung regionale Unterschiede?

share|improve this question
4  
Mit deinen Beispielen hast du deine Frage ja schon nahezu beantwortet. Bei Wörtern wie Blagen, Kabuff oder schmusen war mir die derartige Herkunft nicht bewusst. Das ist die Sprache meiner Großeltern… –  feeela Sep 16 '11 at 19:11

1 Answer 1

up vote 17 down vote accepted
+50

Überfliegt man z.B. unter http://www.wispor.de/wpx-rotw.htm die Begriffe und findet solche wie Bammel, Kabuff, Knast, koscher und meschugge, dann verstärkt sich zwar der Eindruck einer Durchdringung des gegenwärtigen Deutschen, aber ein leicht unsicheres Gefühl bleibt: ist dies wirklich Hochsprache?

Glücklicherweise gibt es eine Dissertation von Jasmina Cirkic (die hoffentlich kein Schmee ist, weil z.B. ohne Kennzeichnung aus anderen Quellen kiebitzt wurde), in der exakt dieses Thema ausbaldowert wird (auch die Nebenfrage nach den regionalen Unterschieden wird behandelt) und die frei downloadbar ist: http://ubm.opus.hbz-nrw.de/volltexte/2008/1589/.

Diese "untersucht das Vorkommen rotwelschen Vokabulars in der deutschen Gegenwartssprache", und im Fazit lesen wir: das "Rotwelsche ist heutzutage nicht mehr auf das kriminelle Milieu und die Randgruppen der Gesellschaft beschränkt. Die Auswertungen haben gezeigt, dass einzelne Wörter aus dem Rotwelschen alltäglich in der Umgangssprache sowie in Texten der Massenmedien verwendet werden."

Wenn "Massenmedien" nicht nur den Springer-Ramsch meint (oder vergleichbares Geseire, mit dem wir gepisackt und eingeseift werden sollen und dessen Produzenten allesamt Gauner und Ganoven sind, die nur um der Moneten willen malochen), wäre dies ein duftes Indiz für Hochsprache.

share|improve this answer
    
Ich nicht, denn das Wort Geseire ist für mich nur Geseire und macht die (richtige) Botschaft zunichte. –  Sean Patrick Floyd Sep 25 '11 at 21:33
2  
+2 für alles und -1 für den letzten Satz, denn ein Begriff kann nur etwas bedeuten, nicht meinen. ;) –  nem75 Apr 13 '12 at 11:16

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.