Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

1) Ach, was muss man oft von bösen
Kindern hören oder lesen!

2) Maggs und Moridds sin zwee solsche
Daachediebe, Fleeschl, Schdrolsche!

3) Schdatt dass se durch gscheide Lehra
Sich zom Guada dädat kehra –

4) Händs nur allpott drüber glacht
Und sich heimli luschtig gmacht.

5) Ja, zu jedm Blädsinn taugns
Wia zwoa Unschuidengal schaugns.

6) Leud veräbbeln, drangsalieren,
Große, klaane, und auch Diern

7) Appel, Beer und Plumm stibietsen –
Deit'n jo veel leeber mooken,

8) Brav ze sein, das reizt kee Aas,
Awer Frechsein, das macht Spaß!

9) Lern'n ooch noch? meene Jüte,
Kommt ja janischt inne Tüte!

10) Obar, Freinderl, frage nicht
Nach dem End von dera Gschicht.

11a) Dâs is gâr a schlechte sach.
Schmul un Scherkeh – weh un ach!

11b) Dâs katoves wâs séi treiben
Well ich mâhlen euch un schreiben.

This is Max and Moritz, each stanza written in a different German dialect. Which one is written in the Hesse-dialect? I'd be very pleased to find out the dialects of the other ones, too. (Except for the first one, which is written in simple German.)

EDIT: I hope you will indulge my addition of an eleventh quatrain. (marty)

share|improve this question
1  
The brilliant and reclusive Leah Robinson has translated Max and Moritz into Yiddish. Here is a short excerpt. I have altered the phonetic YIVO-institute transcription to make it more German-friendly. The words in italics are of Hebrew origin, except for tcheppen which is Slavic. >Oy, wie oft hört men bei leut (rhymes with fright) >Schlechts vun kind in unser zeit! >Ot vun asa pâar mir wéissen (rhymes with caisson) >Wâs séi Schmul un Schmerkeh héissen >‘Stâtts zu musar sich zuhören (rhymes with sharin') >Un zu mitzvos sich zu kehren >Fleggen séi b’sod sein lachers, >Un derzu noch _khoyze –  Marty Green Jan 22 '12 at 18:19
1  
Hier geht's zur möglichen Lösung. –  Takkat Jan 23 '12 at 16:14
add comment

4 Answers

up vote 3 down vote accepted

Maggs und Moridds sin zwee solsche Daachediebe, Fleeschl, Schdrolsche!

Unsicher: Franken Sächsisch lt. ladybug, danke dahin.

Schdatt dass se durch gscheide Lehra Sich zom Guada dädat kehra –

dädat klingt Pfälzisch

Händs nur allpott drüber glacht Und sich heimli luschtig gmacht.

luschtig würde ich nach Leibzig verorten. Oder doch Schwaben? lt. ladybug alemannisch, also im Raum Baden-Würtembergs.

Ja, zu jedm Blädsinn taugns Wia zwoa Unschuidengal schaugns.

zwoa müßte boarisch sein.

Leud veräbbeln, drangsalieren, Große, klaane, und auch Diern

Müßte Hessisch sein (Äbbelwoin := Apfelwein)

Appel, Beer und Plumm stibietsen – Deit'n jo veel leeber mooken,

Sehr norddeutsch/Küste, Tendenz Hamburg würde ich sagen, da mir von Lindenberg die Zeile im Ohr ist "An der Elbe, an der Elster an der Bill, kann a jeder mooken, wat er will".

Brav ze sein, das reizt kee Aas, Awer Frechsein, das macht Spaß! Rheinisch, stimm ich zu.

Lern'n ooch noch? meene Jüte, Kommt ja janischt inne Tüte!

Berlinerisch

Obar, Freinderl, frage nicht Nach dem End von dera Gschicht.

Keine Ahnung. 'Obar' klingt ähnlich wie 'oba' Auch sehr Süddeutsch - womöglich aber Österreich?

share|improve this answer
1  
Maggs und Moridds sin zwee solsche Daachediebe, Fleeschl, Schdrolsche! --> von wegen Franken, das ist astreines Sächsisch. :) Insbesondere die Fleeschl und Schtrolsche! // Händs nur allpott drüber glacht Und sich heimli luschtig gmacht. -> luschtig sagt man in Lepizig nicht, sondern eher Lustisch. Und heimli erst recht nicht. Das ist auf jeden Fall irgendein alemannischer Dialekt. Aber keine Ahnung welcher. –  ladybug Jan 23 '12 at 17:13
    
Danke, habe beides übernommen. –  user unknown Jan 23 '12 at 20:10
add comment

4) Schweizerdeutsch (Alemannisch), Umgebung Zürich
11) Yiddisch…

share|improve this answer
add comment

Here is my guess:

1) Ach, was muss man oft von bösen Hochdeutsch
2) Maggs und Moridds sin zwee solsche Sächsisch
3) Schdatt dass se durch gscheide Lehra Schwäbisch
4) Händs nur allpott drüber glacht Alemannisch
5) Ja, zu jedm Blädsinn taugns Bairisch
6) Leud veräbbeln, drangsalieren, Fränkisch
7) Appel, Beer und Plumm stibietsen Plattdeutsch (angehaucht)
8) Brav ze sein, das reizt kee Aas ? (der Rheinländer sagt dat)
9) Lern'n ooch noch? meene Jüte Berlinisch
10) Obar, Freinderl, frage nicht ?

No clue what 8) (Hessisch?) or 10) (südöstlich irgendwo?) could be.

share|improve this answer
add comment

I'd guess the 6th to be Hessian, since it uses "veräbbeln".

The 9th is Ripuarian (Rheinisch).

share|improve this answer
    
9 is not Ripuarian, it's Berlinerisch with 99% certainty. The Ripuarian variant would be: "Brav zo sin, dat reizt kin Aas, Aewer Frechsin, dat maeht Spaß!" Although this would be a "light" Ripuarian variant, not a full-blown Koelsch. –  Jules Feb 17 '12 at 9:22
add comment

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.