Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Nach meinem Sprachgefühl ist ein Sachverhalt "offenbar", wenn er in irgendeinem Sinn offensichtlich erkennbar ist. In deutschen Zeitungen findet sich aber "offenbar" oft im Sinne von "scheinbar", "anscheinend" oder "wahrscheinlich". Beispiel der FAZ:

Regierung schließt Eurobonds offenbar nicht mehr aus

Speziell in der FAZ finden sich viele weitere Beispiele dieser Verwendung von "offenbar", die auf mich teilweise einen witzig-grotesken Eindruck machen ("Offenbar Steuern hinterzogen").

Meine Frage: Ist diese Verwendung korrekt und mein Sprachgefühl falsch?

share|improve this question
    
scheinbar ist übrigens nicht dasselbe wie anscheinend. Zum Beispiel: die scheinbar unlösbare Aufgabe (sie ist lösbar, sie scheint/schien nur unlösbar zu sein) –  splattne Jan 14 '12 at 11:26
    
Das ist mir auch aufgefallen. Es klingt so bestimmt, bedeutet aber wohl in Wirklichkeit "es gibt jemanden, der das behauptet, wir können das aber nicht nachprüfen". –  starblue Jan 15 '12 at 7:58
add comment

2 Answers

up vote 7 down vote accepted

Dein Sprachgefühl täuschte Dich nicht, wenn "offenbar" als Adjektiv verwendet worden wäre:

offen zutage tretend, klar ersichtlich

Allerdings wird hier "offenbar" als Adverb benutzt, was die Bedeutung ein wenig verschiebt:

dem Anschein nach, wie es scheint

Aber auch:

offenkundig, offensichtlich

Dein Sprachgefühl kennt nur die zusätzliche Geschmacksrichtung (noch) nicht.

share|improve this answer
    
+1 so ist es auch im DWDS zu lesen. –  Takkat Jan 13 '12 at 22:18
    
Mal sehen, ob sich mein Sprachgefühl noch daran gewöhnt. Schließlich bedeutet "offenbaren" ja auch "offenbar werden lassen". Interessant fände ich noch, seit wann "offenbar" als Adverb diese von "offen" weiter entferntere Bedeutung bekommen hat. –  Heiner Jan 14 '12 at 8:31
1  
Oh, der Link von @Takkat scheint diese Frage zu beantworten: "ahd. offenbāri ‘feierlich, augenscheinlich’ (10. Jh.)" Mein Sprachgefühl kann sich also nicht mit "neumodischer Quatsch!" herausreden. –  Heiner Jan 14 '12 at 8:38
add comment

Offenbar als Ersatz für scheinbar halte ich für falsch, als Synonym zu anscheinend hingegen nicht (vgl. auch Unterschied zwischen scheinbar und anscheinend). Ich glaube, in der Quelle ist auch anscheinend gemeint.

Der Duden listet unter den Synonymen von anscheinend auch offenbar (umgekehrt zwar nicht, aber immerhin steht bei beiden in der Bedeutung "dem Anschein nach").

Da sich die FAZ im konkreten Fall der Eurobonds auf einen Zeitungsartikel beruft, lässt sich offenbar auch durch anscheinend oder ein ähnliches Synonym ersetzen. Insofern sehe ich keinen Grund zur Beanstandung bei der genannten Verwendung.

share|improve this answer
add comment

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.