Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Hier gibt es die verwandte, aber abweichende Frage, was es bedeutet. Das setze ich als bekannt vorraus: den Horizont zu erweitern.

Da man aber kein Leberklößchen ist, welches in Suppentellern wohnt, frage ich mich, woher der Ausdruck kommt. Womöglich daher, dass sog. bessere Familien ihr Familienwappen auf den Tellerrand malen ließen, bevor der glasiert wurde?

share|improve this question
add comment

2 Answers 2

Vielleicht eine Frage der Perspektive (apropos Horizont erweitern ;)

Du gehst mit dem Klößchen von etwas aus, das sich im Teller befindet und nicht über den Rand schauen kann.

Wenn aber der Essende selbst gemeint ist, wird es anschaulicher. Die Person konzentriert sich ausschließlich auf ihren Teller (das Essen darauf), schaut nicht uber den Rand hinaus. Sie nimmt also weder weitere Speisen wahr, die aufgetragen wurden, noch beteiligt sie sich am Tischgespräch oder beachtet auch nur die anderen Gäste.

Wenn sie über ihren Tellerrand blickte, sähe sie, was der Tisch noch zu bieten hat.

share|improve this answer
2  
Pity that we can't give more than +1 in one go... :) excellent answer! –  Mac Jan 27 '12 at 15:46
add comment

Meine Antwort geht leicht ins Spekulative, aber ich schlage folgende Interpretation vor:

Für lange Zeit wurde die Welt als flache Scheibe oder Teller angesehen. Die Entdeckungsreise nach Amerika glich einem Sprung über den Tellerrand ins Unbekannte und möglicher Weise nicht Existente. Entsprechend gleich der Ausdruck einem "thinking outside the box" insofern als dass man sich jenseits von sicheren Wahrheiten wagt.

share|improve this answer
    
Bereits in der Antike beobachtete man, dass von Schiffen am Horizont der Rumpf verschwand, während der Mast mit Segel sichtbar blieb. Auch die Sichelform des Halbmondes wurde richtig mit kugelförmigen Himmelskörpern in Zusammenhang gebracht. Zwar gibt es in der Bibel eine Stelle, da der Teufel Jesus versucht, und auf einen Berg führt, der so hoch ist, dass man die ganze Welt überblicken kann - die Zivilisation, die dieses Stück Text produzierte war also nicht auf der Höhe der Zeit; die Verfasser nicht die hellsten. Dass diese aber auf die dt. Sprache Einfluß hatten? –  user unknown Jan 29 '12 at 2:18
    
Die Menschheit in ihrer Gesamtheit hat niemals daran geglaubt, die Welt sei eine flache Scheibe. Das ist ein Mythos. –  John Smithers Feb 2 '12 at 20:34
add comment

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.