Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Im Karneval wird der Rosenmontag als Tag vor dem Faschingsdienstag in großen Teilen der Republik mit Umzügen gefeiert:

Bild vom Rosenmontagsumzug

Nach Duden und nach Grimms Wörterbuch soll sich "Rosen-" vom "rasenden Montag" herleiten. Allerdings schreibt die Süddeutsche Zeitung:

Um 1830 ging der Name dieses Rosensonntagskomitees auf den am Montag vor Aschermittwoch abgehaltenen Umzug über. Andere Städte wie Mainz und Düsseldorf übernahmen nach und nach diese Kölner Bezeichnung. Einer Minderheitsmeinung zufolge stimmt das alles aber gar nicht - Rosenmontag leitet sich demnach von dem niederrheinischen Wort "rosen" für rasen, toben ab.

Demnach soll es sich bei der Herkunfts von "rasender Montag" um eine "Minderheitsmeinung" handeln.

Was ist nun richtig? Gibt es eine verlässliche Referenz woher sich "Rosenmontag" ableitet?

share|improve this question
    
Meyers Großes Handlexikon (19. Auflage) sagt auch nur: "rhein. Bezeichnung für den Fastnachtsmontag; nach 1830 in Köln belegt." –  hmundt Feb 20 '12 at 9:47
    
Im etymologischen Duden (Band 7 des Duden in 10 Bänden) in Auflage zwei von 1989 steht hingegen: "Die Bezeichnung für den Montag vor Fastnachtsdienstag hat sich aus niederrhein. rasen[d]montag (beachte köln. rose "toben, tollen, ausgelassen sein") entwickelt und bedeutet demnach also eigentlich "rasender (wilder, toller) Montag". Außerhalb des Rheinlandes wird das Bestimmungswort von 'Rosenmontag' gewöhnlich als Plural des Blumennamens 'Rose' aufgefaßt." –  hmundt Feb 20 '12 at 10:04
    
Meyers Enzyklopädisches Lexikon (1977) entspricht sinngemäß Meyers Großem Handlexikon. Seltsam ist, dass auch der etymologische Duden von Meyers Lexikonverlag herausgegeben wurde, aber eine von den anderen Lexika aus dem gleichen Verlag abweichende Erklärung aufweist. Den drei Lexika kann jetzt in Bezug auf Verlässlichkeit zu diesem Thema nicht mehr trauen. Vielleicht gibt es eine Untersuchung eines Linguisten dazu? –  hmundt Feb 20 '12 at 10:09
    
Es ist in der Tat nicht eindeutig geklärt. Der [Duden][1] tendiert zur Herleitung rasen. Du findest aber auch Quellen, die nur die Erklärung mit dem Rosensonntag zu Tage bringen. [1]: duden.de/rechtschreibung/Rosenmontag –  Em1 Feb 20 '12 at 10:22

1 Answer 1

up vote 2 down vote accepted

Wie in den Kommentaren zur Frage bereits beschrieben, gibt es verschiedene mögliche Ursprünge der Bezeichnung "Rosenmontag":

  1. niederrhein. rasen, köln. rose = rasen, toben, tollen, demzufolge Rosenmontag = rasender (wilder, toller) Montag (siehe Duden, Grimms Wörterbuch)
  2. Aus dem Buch Zur Etymologie lexikalisierter Farbwortverbindungen von PD Dr. habil. Christiane Wanzek, Fußnote 801:

    Der Name Rosenmontag ist nicht von dem Verb rasen (toben, sich toll gebärden) abzuleiten, sondern von dem "Komitee, das seit 1824 die Umzüge des Kölner Karnevals vorbereitet" und seine Generalversammlungen am Montag nach dem Sonntag Laetare abhielt. Seit dem 11. Jahrhundert trägt der Sonntag Laetare den Namen Rosensonntag, weil der Papst in Rom an diesem Tag eine goldene Rose in der Hand hielt. Somit gab sich das Komitee den Namen "Rosenmontagsgesellschaft". Es war verantwortlich für die Umzüge am Fastnachtsmontag. Der Name Rosenmontag wurde auf den Fastnachtsmontag übertragen und tauchte seit 1830 in Köln auf (Moser 1986: 21). Anzumerken ist noch, daß es sich bei der Bezeichnung Rosenmontag um eine neuere Wortbildung handelt. In älteren Quellen ist der Rosenmontag nicht belegt.

    Dr. Wanzek bezieht sich dabei auf Dietz-Rudolf Moser: Fastnacht-Fasching-Karneval (1986). Leider zeigt ausgerechnet Seite 21 bei Google Books nichts an. Für diese Erklärung gibt es bestimmt noch frühere Quellen als 1986.

    Auch Meyers Enzyklopädisches Lexikon von 1977 vertritt diese Ansicht. Meyers Konversationslexikon von 1909 macht keine Angaben über die Herkunft der Bezeichnung.

share|improve this answer
    
Eine verlässliche Referenz wäre vielleicht ein schriftliches Beschlussprotokoll des Komitees bezüglich der eigenen Benennung, falls sowas noch oder überhaupt existiert. :( –  hmundt Feb 20 '12 at 13:59
    
Kölner Karneval von Helene Klauser meint, dass ursprünglich 1831 der "Rohsenmontag" von rohsen = rasen herkommt, erst danach 1834 kam die Rose ins Spiel. Heutige Kölner meinen aber, dass der Dialekt mit "Rusemondaach" eindeutig auf die Rose hinweise. –  Takkat Feb 20 '12 at 14:30
1  
Das Protokoll von 1827 ist wohl im Kölner Karnevalsmuseum zu sehen. –  Takkat Feb 20 '12 at 14:31

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.