Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Angeregt durch die Frage nach dem Präfix "hund(s)-" und der akzeptierten Antwort, stellte sich mir die Frage, wann das Wort "gemein" einen Bedeutungswandelt von "gewöhnlich, alltäglich" hin zu "hinterhältig" durchgemacht hat.

Hiermit sind natürlich nicht biologische Bezeichnungen wie "gemeine Stubenfliege" et al. gemeint.

share|improve this question
add comment

2 Answers

up vote 4 down vote accepted

Der Kluge (24. Aufl., 2002) sagt:

gemein (...) (8. Jh.), mittelhochdeutsch gemein(e), althochdeutsch gimeini, altsächsisch gimEni. Aus germanisch ga-maini, "allgemein", auch in gotisch gamains, altenglisch gemäne, altfranzösisch mEne. Genau gleich gebildet ist lateinisch commUnis gleicher Bedeutung (wohl zu lateinisch mUnus "Verrichtung, Aufgabe"). Zugrunde liegt ein (indogermanisch) moino- "Wechsel, Tausch" (Meineid); Ausgangsbedeutung ist also "worin man sich abwechselt, was einem im Wechsel zukommt". Die Bedeutungsverschlechterung (die bei Wörtern dieser Sphäre häufig ist) ist erst neuhochdeutsch. Die Ausgangsbedeutung ist erhalten in dem Abstraktum Gemeinschaft, die neue Bedeutung speziell in Gemeinheit. Ebenso neuniederländisch gemeen, neuenglisch mean. Siehe auch Gemeinde, Allmende, handgemein, Meineid und zum lateinischen Wort immun, Kommune.

"Neuhochdeutsch" heißt also (grob!) ab dem 17. Jahrhundert.

Interessant auch der Wandel von niederträchtig:

niederträchtig (...) (15. Jh.) Zuerst als nidertrechtic "herablassend" zu mittelhochdeutsch sich tragen "sich benehmen" (also "sich nach unten benehmend"). Im 16. Jh. dazu auch hochträchtig "hochfahrend". Im 18. Jh. verschlechtert sich die Bedeutung zu "sittlich gemein", wozu dann als Rückbildung das Substantiv Niedertracht.

Betont kein Wandel auch bei allgemein:

allgemein (...) (12. Jh.) Verstärkung von gemein in dessen ursprünglicher Bedeutung durch all. Bei der Bedeutungsverschlechterung des Grundworts bleibt die alte Bedeutung bei allgemein.

Ein paar Beispiele aus dem Neuhochdeutschen wären jetzt noch interessant ...

share|improve this answer
add comment

Im Deutschen Etymologischen Wörterbuch heißt es auf Seite 150

gemein, Adj., gemein, öffentlich, einfach (15. Jh.), nicht wertvoll, niederträchtig (19. Jh.)

share|improve this answer
add comment

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.