Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Erst seit etwa dem 20. Jahrhundert gibt es den Begriff Pusteblume, der aber nach Duden und anderen Lexika als umgangssprachlich oder sogar als "Kindersprache" bezeichnet wird.

Gibt es einen anderen Begriff für "Pusteblume" in der Standardsprache, und wenn nicht, wie sollte man dann eine Pusteblume bezeichnen, wenn man keine Umgangssprache benutzen will?

Hier ein Beispiel mit entsprechendem Kontext:

"Löwenzahn sollte frühzeitig und gründlich entfernt werden, bevor sich die Pusteblumen ausbilden."

share|improve this question
6  
In Deinem Beispiel könnte man auch so etwas schreiben wie "...bevor die Samen reif sind.", und den Begriff Pusteblume so komplett vermeiden. –  Jan Jun 25 '12 at 12:07
10  
"Löwenzahn sollte frühzeitig und gründlich entfernt werden, bevor sich der Schirmfliegerpflanzenkopf ausbildet." - Deutsch ist so eine wunderbare Sprache :D –  John Smithers Jun 25 '12 at 15:40
    
@JohnSmithers: Sagt ein deutscher! –  Gigili Jun 27 '12 at 6:55
    
@Gigili, natürlich, sonst sagt es ja keiner ;) –  John Smithers Jun 27 '12 at 11:23
1  

2 Answers 2

up vote 6 down vote accepted

Die beste Wahl ist schlichtweg Löwenzahn, denn die Pusteblume ist nichts anderes als "gewöhnlicher Löwenzahn".

Pusteblume ist deswegen umgangssprachlich, weil es kein "offizieller Name" dieser oder irgendeiner anderen Pflanze ist. Der Löwenzahn erhielt den Beinamen Pusteblume aufgrund dessen, dass Kinder nun mal gerne dem Löwenzahn durch Pusten - ähm - bei seiner Fortpflanzung helfen ;)

Dazu auch ein Ausschnit aus dem DWDS:

Pusteblume f. verblühter Löwenzahn, dessen zurückgebliebene Fruchtstände von Kindern weggepustet werden (zuerst bezeugt im 19. Jh. in nd. Mundart, doch wohl älter).

Alternativen sind Kuhblume, Milchbusch oder Butterblume, wobei letzterer uneindeutig ist (Ich kenne etwas anderes als Butterblume) und die anderen sind - denke ich - ausschließlich regional bekannt; zumindest habe ich beide noch nie gehört.

Ich sehe kein Problem damit, den Löwenzahn als Pusteblume zu bezeichnen, wenn du auf den entsprechenden Endstadium (verwelkt, mit herangewachsenen Samen) hindeuten willst. Wenn du im Allgemeinen über die Pflanze sprichst, nimm Löwenzahn, das versteht jeder.

share|improve this answer
9  
In der Umgangssprache, so wie ich sie kenne gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen "Löwenzahn" und "Pusteblume": Mit "Pusteblume" kann man aus meiner Sicht nur die weißen Fruchtkörper (Botaniker, zu Hilfe!) des Löwenzahns bezeichnen. Sprich: Wenn ein Kind erzählt, es habe eine Menge Pusteblumen gepflückt, dann kann man das nicht so einfach übersetzen ohne dass der Sinn verändert wird, weil es eben keinen griffigen Standardsprache-Ausdruck für die weißen Flaumkugeln gibt. –  0x6d64 Jun 25 '12 at 11:26
1  
@0x6d64 Hm... Unter dem Begriff Pusteblume habe ich immer das Gesamte verstanden. Eigentlich habe ich mir nie darüber Gedanken gemacht; als Kind habe ich das sowieso nur begrenzt verstanden und seit dem ich es vollends verstehe, interessieren mich Pusteblumen nicht mehr. ... Das mit dem Übersetzen versteh ich jetzt aber nicht. Ins Englische? Common Dandelion / (Dandelion) clock / Blowball –  Em1 Jun 25 '12 at 11:33
    
Oh, vor dem "übersetzen" sollte noch ein "in Standardsprache" rein. Meine Ansicht ist ungefähr so: Man kann Pusteblume und Löwenzahn nicht gleichsetzen, weil das eine die weiße Kugel (mit Stengel) bezeichnet und das andere eine Pflanze, die ab und zu die weißen Kugeln trägt. Es gibt außer eine botanischen Fachbeschreibung von den weißen Kugeln keinen anderen Ausdruck für Pusteblumen, also kann der Ausdruck auch nicht "kindlich" sein, denn Erwachsene müssen zwangsläufig den selben Begriff verwenden wenn sie nicht den botanischen Fachbegriff nutzen. –  0x6d64 Jun 25 '12 at 11:40
    
Andererseits reden Erwachsene auch eher mit Kindern über Pusteblumen, oder sie unterhalten sich untereinander über ihre Kindertage. So gesehen kommt dann immer "Kindersprache" mit ins Spiel, der Begriff ist dann durchaus kindlich. Insgesamt freue ich mich grade wie ein Kind über diese interessante Frage :3 –  0x6d64 Jun 25 '12 at 11:44
    
Pusteblume = weiß, Hundeblume = gelb, Löwenzahn = Salat/Sendung. –  RegDwight Jul 30 '12 at 23:11

"Pusteblume" ist nicht im ganzen deutschen Sprachraum in Verwendung, weil auch das Wort "pusten" nicht überall geläufig ist.

In Österreich (zumindest in Ostösterreich) wird "pusten" eigentlich nur von Touristen und Immigranten aus Deutschland benutzt. Stattdessen sagt man hier: "blasen".

Man bläst eine Kerze aus. Wenn ein Kind seine Finger verbrannt hat, bläst man über die Verletzung um sie zu kühlen, und wenn man Staub von einer alten Vase entfernen will, kann man versuchen ihn wegzu-blasen. Man bläst auch einen Ballon auf und man bläst einen Marienkäfer vom Finger.

Daher pustet hier auch niemand auf irgendwelche Blumen, sondern Kinder blasen die Samen von der reifen Blume. Deswegen heißt die Pflanze aber trotzdem nicht "Blaseblume" oder so ähnlich, sondern schlichtweg "Löwenzahn".

share|improve this answer
2  
Ich glaube in Deutschland traut sich keine Mutter ihren Jungen zu fragen: "Soll ich mal blasen?" ;) –  John Smithers Jul 27 '12 at 8:58
1  
@JohnSmithers So true. Ich weiß nicht, wie viel Ironie du in denen Kommentar gesteckt hast, aber das Wort blasen wird in der Tat weitesgehend vermieden, wann immer man eine Doppeldeutigkeit vermeiden will. Und bei Kindern (nicht nur bei Jungen) versucht man dann auch das Wort pusten eher zu vermitteln, als blasen. - Wobei, die armen Kinder, die können sich doch eh nichts darunter vorstellen. –  Em1 Jul 27 '12 at 11:40
    
Wobei ich mich gerade frage, woher die vulgäre Bedeutung von blasen kommt... Man benutzt zwar den Mund ja, aber blasen bedeutet eigentlich soviel wie "kräftig Luft ausstoßen, heftig wehen" Und selbst bei einer Herleitung von Blasinstrumenten will mir das nicht in den Sinn kommen... Hach, ich glaub ich hab ne etymologische Frage :) –  Em1 Jul 27 '12 at 11:51
2  
@Em1: Ingogermanisch "bhel" heißt "anschwellen lassen". Gotisch wurde es dann zu "blesan" bzw. "ufblesan". Auch "bläjen" ist belegt. Dann entwickelten sich daraus zwei ähnliche Wörter, nämlich "blähen" bzw. "aufblähen" und "blasen" bzw. "aufblasen". Der Ausdruck "blasen" für Fellatio ist recht alt, und das Wort "blasen" hat erst später den Bedeutungswandel von "aufblähen" zu "pusten" gemacht. "Pusten" ist übrigens niederdeutschen Ursprungs und stammt vermutlich aus den Niederlanden (poesten) oder dem Schwedischen (pusta). –  Hubert Schölnast Jul 27 '12 at 12:32
    
@HubertSchölnast Nun, jetzt habe ich keine Frage mehr :( Danke für die Aufklärung. :) –  Em1 Jul 27 '12 at 12:36

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.