Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

In Literaturverzeichnissen wissenschaftlicher Arbeiten findet man häufig bei bisher unveröffentlichten Dokumenten den Zusatz "to appear" als Notiz. Ich schreibe gerade eine Diplomarbeit auf deutsch und bin mir nicht ganz sicher, was dabei die übliche Ausdrucksweise ist.

Ich würde jetzt sowas wie

  • noch nicht erschienen
  • noch nicht veröffentlicht

schreiben – oder gibt es da bessere oder üblichere Varianten?

share|improve this question
add comment

1 Answer

up vote 11 down vote accepted

Es ist sicher eine Ausnahme, dass wir in einer wissenschaftlichen Arbeit auf unveröffentlichte Quellen zurückgreifen müssen. Dennoch findet man die nötigen Inhalte derweilen eben nur in unveröffentlichten, oder wenn die Arbeit hochaktuell ist, in noch nicht veröffentlichten Quellen.

Es gibt dafür zwar übliche, aber keinesfalls allgemeingültigen Zitierregeln. Hier ist es zumindest ratsam, bei der Fakultät, in der Du Dein Diplom einreichst nach den dort gültigen Zitierregeln zu fragen. Möglicherweise gibt es sogar strenge Vorgaben, ob und in welcher Form man unveröffentlichte Quellen zitieren darf. Manche sind da sehr restriktiv und fordern, diese als Anhang der Arbeit anzufügen.

Nach dem Stand der unveröffentlichten Arbeit kann man zumindest vier Typen unterscheiden, die man beim Zitieren auch so bennen sollte:

  • unveröffentlicht: die Arbeit ist nicht erschienen und wird wahrscheinlich auch nie erscheinen. Dem Zitat kann man die Art der Arbeit noch hinzufügen, damit wird es genauer. Beipiel: (unveröffentlichtes Manuskript), (unveröffentlichte persönliche Mitteilung)
  • Zur Veröffentlichung vorgesehen: die Arbeit ist schon fast fertig und man kann womöglich schon sagen, in welchem Jahr und in welcher Zeitschrift sie erscheinen soll. Beispiel: (zur Veröffentlichung vorgesehen. J. Better Science, 2013)
  • Zur Veröffentlichung eingereicht: die zitierte Arbeit ist fertig und wartet nur noch darauf von der Zeitschrift oder dem Verlag akzeptiert zu werden. Beispiel: (zur Veröffentlichung eingereicht. J. Much Better Science 2012)
  • Zur Veröffentlichung angenommen: der beste Fall, und dann wird die Arbeit auch gut und seriös zitierfähig, da die Publikation nur noch gedruckt werden muss. Man kennt sowohl die Zeitschrift als auch das Jahr, womöglich sogar die genaue Ausgabe. Beispiel: (zur Veröffentlichung angenommen. J. Takes Everything 99, 2012)

Streng genommen trifft "to appear" aber nur auf den Fall 2 in der Liste zu, nämlich "Zur Veröffentlichung vorgesehen". Manchmal darf man auch direkt die englische Bezeichung "to appear" übernehmen. Das hängt ganz von der Fakultät ab.

share|improve this answer
    
Erstmal danke für die sehr ausführliche Antwort. Ich kann die betroffene Veröffentlichung am ehesten in Kategorie 4 einordnen. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um ein Journal-Paper, sondern um ein Workshop-Paper, das dann in Proceedings veröffentlicht wird. Dann würde ich jetzt also demnach als Notiz dahinter schreiben: "Autor: Titel ... - >Zur Veröffentlichung angenommen<"? –  alfa Jul 13 '12 at 19:01
    
Evtl. musst Du auch noch schreiben, wo der Artikel angenommen wurde: "Zur Veröffentlichung in den Proceedings of the 22. Workshop with Alfa angenommen. 2012". –  Takkat Jul 13 '12 at 19:06
    
Ich hätte das jetzt so gemacht: "Autor: Titel. In: Workshop, Jahr. - Zur Veröffentlichung angenommen". Das wäre für mich einheitlicher. Es wäre wie ein normales Paper, nur mit einem zusätzlichen Kommentar. –  alfa Jul 13 '12 at 19:22
    
Höre ich da etwa Ironie? :D –  alfa Jul 13 '12 at 19:25
add comment

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.