Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Als ich noch zur Schule ging, bzw. auch als ich noch studierte (bis ca. 1990), taten wir Dinge, die sinnlos waren und andere Dinge, die sinnvoll waren.

Am Samstag mit Freunden ins Kino zu gehen, das hatte Sinn und war daher auch sinnvoll.
Bei einem bestimmen Lehrer um eine bessere Note zu flehen war hingegen sinnlos weil aussichtslos.

Manchmal war uns auch langweilig und wir kamen auf dumme Ideen. Wir spielten anderen Leuten Streiche und taten viele andere Dinge, die bei genauerer Betrachtung keinen Sinn hatten: Wir machten Unsinn.

Immer waren es Menschen, die Unsinn machten. Nie hat jemals ein Gegenstand Unsinn gemacht. Das wäre auch unsinnig, denn um Unsinn zu machen muss man aktiv eine Aktion setzen. Das können Gegenstände nur in den seltensten Fällen.

Und da das Gegenteil von Unsinn ja der ersten Eingebung nach Sinn sein müsste, kann Sinn ja - wenn überhaupt - eigentlich auch nur von Menschen gemacht werden. Aber die Sache hat einen Haken: Sinn kann nicht gemacht werden!

"Macht keinen Unsinn!" War eine Aufforderung, die oft zu hören war. "Macht Sinn!" hat uns niemals jemand zugerufen, und das hätte auch keiner von uns oder von irgend jemand sonst erwartet.


Heute, rund 20 Jahre später, machen plötzlich alle möglichen Dinge Sinn. Habe ich da was verpasst? Ist hier englische Grammatik plötzlich 1:1 ins Deutsche übernommen worden? Wenn es im Englischen heißt "It makes sence", wieso übersetzt man da nur die Vokabeln, nicht jedoch auch die Grammatik? "It makes sence" heißt auf Deutsch "Es ist sinnvoll". Zur Not geht auch noch "Es hat Sinn". Aber Sinn MACHEN? Ist das sinnvoll?

Und noch eine andere Frage habe ich, die in dieselbe Kerbe schlägt: Seit wann kann man in der deutschen Sprache man nicht nur Briefe und Pakete, sondern auch Fragen und sogar Probleme adressieren? "How does the government address the problem of unemployment?" heißt auf Deutsch nicht (wie ich leider schon mal auf einer Präsentationsfolie lesen musste): "Wie adressiert die Regierung das Problem der Arbeitslosigkeit?", sondern: "Wie geht die Regierung mit dem Problem der Arbeitlosigkeit um?". Und Fragen werden auch nicht adressiert, sondern gestellt.

Also: Macht es Sinn, diese Fragen an euch zu adressieren? Oder wäre es vielleicht sinnvoller, euch diese Fragen zu stellen?


EDIT - NACHTRAG:

Ich kenne den Zwiebelfisch und weiß, dass "Sinn machen" den offiziellen Regeln widerspricht. Aber was ist nun falsch? Ist es falsch "Sinn machen" zu sagen, oder ist die Regel überholt und daher falsch?

share|improve this question

closed as not constructive by Em1, splattne Jul 31 '12 at 17:21

As it currently stands, this question is not a good fit for our Q&A format. We expect answers to be supported by facts, references, or expertise, but this question will likely solicit debate, arguments, polling, or extended discussion. If you feel that this question can be improved and possibly reopened, visit the help center for guidance.If this question can be reworded to fit the rules in the help center, please edit the question.

    
Dir ist wohl der Zwiebelfisch entgangen. Sorry, aber das Thema ist schon tausendfach diskutiert worden und ich kann es schon fast nicht mehr hören. Ich sage selbst gelegentlich auch Sinn machen, obwohl ich mir dessen Inkorrektheit bewusst bin. Sei's drum. Es ist schon längst akzeptabel, und ein Kampf dagegen zwecklos. –  Em1 Jul 31 '12 at 15:19
2  
Hier der Zwiebelfisch. Es gibt zu dem Thema auch noch ein - ich nenne es mal so - Anti-Zwiebelfisch –  Em1 Jul 31 '12 at 15:20
    
Bzgl. Edit: Naja, wenn es den offizielen Regeln widerspricht, dann ist es auch falsch. Wenn es trotzdem jeder macht und geduldet wird, ist es akzeptabel. Ein Fußballer darf auch nicht am Trikot ziehen, solange der Schiedsrichter nicht pfeift, oder es einfach nicht sieht, ist es auch OK. –  Em1 Jul 31 '12 at 15:34
    
Aber lebende Sprachen ändern sich. Das heißt: Die Regeln ändern sich. Aber wann? Kennst du jemanden, der den vollkommen korrekten und regelkonformen Satz "Wenn es schön wäre ginge ich spazieren" sagen würde? Jeder würde sagen: "Wenn es schön wäre würde ich spazieren gehen." Und statt "Jeder würde sagen" sollte es korrekterweise sogar "Jeder sagte" heißen. Aber der Konjunktiv ist gerade dabei auszusterben. Es gibt ihn fast nur noch in der Theorie, also in alten und überholten Regeln. –  Hubert Schölnast Jul 31 '12 at 15:41
2  
Danke an Em1 für den Anti Zwiebelfisch... das zu lesen hat echt Spaß ergeben –  Emanuel Jul 31 '12 at 19:38
show 10 more comments

Browse other questions tagged or ask your own question.