Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Kann ein Satz im Deutschen ausnahmsweise klein beginnen, weil ein Eigenname am Anfang steht oder muss dieser dann großgeschrieben werden oder muss dann zwingend eine neue Formulierung bzw. Satzstellung gesucht werden?

Heißt es

[...] wurde festgelegt. de Maizière sagte in einem Interview [...]

oder

[...] wurde festgelegt. De Maizière sagte in einem Interview [...]

oder sind beide erlaubt?

share|improve this question
4  
Eine Kleinschreibung am Anfang ist sehr irritierend und sieht in der Tat falsch aus. In solchen Fällen schreibt man das Wort, denke ich, am besten groß, insbesondere da die Großschreibung am Anfang des Satzes die Funktion hat, seinen Beginn zu kennzeichnen. Die Frage ergibt sich auch in jeder Sprache, in der man das erste Wort eines Satzes großschreibt. Ich schätze mal, die Antwort wird überall dieselbe sein. –  k.stm Oct 11 '12 at 16:37
add comment

2 Answers

up vote 7 down vote accepted

Klare Sache: Der erste Buchstabe eines Satzes muss IMMER ein Großbuchstabe sein. Das ist eine der wenigen Regeln, die keine Ausnahme kennt.

Daher ist nur diese Version erlaubt:

[...] wurde festgelegt. De Maizière sagte in einem Interview [...]

Wenn du das "de" unbedingt klein haben willst, dann stelle es ins Innere des Satzes:

[...] wurde festgelegt. In einem Interview sagte de Maizière [...]

share|improve this answer
add comment

Am Satzanfang muss laut Duden immer großgeschrieben werden. (Duden/K92)

Daher ist in diesem Fall Folgendes richtig:

[...] wurde festgelegt. De Maizière sagte in einem Interview [...]

Ich denke aber, dass man bei Eigennamen, die mit einem Kleinbuchstaben beginnen, auf den ein Großbuchstabe folgt, Ausnahmen machen sollte.

iTunes verfügt über eine große Musikdatenbank. oder: ITunes verfügt über eine große Musikdatenbank.

eBay ist das weltweit größte Internetauktionshaus. EBay ist das weltweit größte Internetauktionshaus.

Ich tendiere bei beiden Sätzen zur ersten Variante. Will man die Kleinschreibung am Satzanfang umgehen, kann man natürlich den Satz umstellen. (Siehe auch: canoo.net)

share|improve this answer
3  
Firmen schützen ihren Namen als Wortbildmarke. Wenn es nach ihnen geht, dann schreibt man den Namen auch nur in einem eigenen, möglichst kostenpflichtigen Font in einer ebenfallst geschützten Farbe. Der nächste wird, um aufzufallen, ein Komma in seinen Namen platzieren zusammen mit der Regel keine Leerstelle danach źu lassen. Das muss niemand mitmachen. Mich bringt auch keiner dazu Kaisers falsch zu schreiben. –  user unknown Oct 13 '12 at 2:11
1  
Ausnahmsweise muss ich user unknown recht geben. Das was sich die Werbestrategen von Firmen in fernen Kontinenten ausdenken setzt die deutsche Rechtschreibung nicht außer Kraft. IPhones sind schöne Handys. EBay ist ein bekanntes Auktionshaus. ITunes ist eine Tochter von Apple. –  Hubert Schölnast Oct 13 '12 at 6:55
4  
Als Mathematiker werde ich eine Variable a am Satzanfag nicht groß schreiben. a sei ein Element der Menge A, ... Dem Setzer und Textverarbeitungsprogramm, dass dies verschlimmbessert sind alle meine Flüche sicher. –  bernd_k Oct 13 '12 at 18:06
3  
Ich bin bei Begriffen wie iTunes oder eBay immer für das Umstellen innerhalb des Satzes, weil ich sonst über das ungewohnte Wortbild stolpere. Bei Kaiser's kann man ja "Kaiser's (sic!)" schreiben. –  0x6d64 Oct 14 '12 at 8:31
    
Ich schreibe Ebay, Idings usw., mit nur dem ersten Buchstaben groß. Bei den Idingsen sieht das zugegeben etwas albern aus, aber wenn die das Zeug so nennen kann ich ja nichts dafür. –  starblue Oct 18 '12 at 20:36
show 1 more comment

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.