Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Im Moment versuche ich einer Freundin eine SMS zu schicken. Ich habe es gerade geschrieben, aber es ist mir aufgefallen, dass ich nicht weiß wie man "You should not have gone to work" auf Deutsch sagt.

Ich sehe 2 Möglichkeiten aber ich bin der Ansicht, dass beide ein bisschen komisch klingen. Kann man sagen?

  1. Du solltest nicht in die Arbeit gegangen sein.
  2. Du hättest nicht in die Arbeit gegangen sein sollen.
share|improve this question
    
Auch Du solltest (doch) nicht zur Arbeit gehen. ist grammatikalisch richtiges Deutsch und wird auch häufig so gesagt. Der Unterschied liegt darin, was du hervorheben möchtest. Meines Erachtens ist hätte nicht sollen eine stärkere Betonung auf ein Fehlverhalten als nur sollte nicht. –  Em1 Oct 16 '12 at 8:38
    
@Em1: Doesn’t Du solltest nicht gehen translate as You should not go? That has a different meaning from You should not have gone. (With the former, you haven’t yet gone and the advice is that it will be better if you don’t; with the latter, you did go but it would have been better if you hadn’t.) –  Brian Nixon Oct 19 '12 at 19:25
    
@BrianNixon: No, that would have been Du sollst nicht zur Arbeit gehen. Solltest in Em1's comment is past tense. –  mthomas Oct 31 '12 at 22:56
    
@mthomas: Good point; I was thinking that Du sollst nicht gehen would translate as You shall not go. But sollst and solltest don’t directly correspond to the English shall and should. –  Brian Nixon Nov 1 '12 at 19:04

2 Answers 2

up vote 15 down vote accepted

Richtig ist:

Du hättest nicht zur Arbeit gehen sollen.

"Hättest" zeigt hier bereits die Vergangenheit an.

share|improve this answer
    
Haben sie mehr Info? Warum benutzen wir zwei mal das Infinitiv. Gehen und Sollen? Wann darf man so was machen? –  VaccinalBowl Oct 16 '12 at 8:13
1  

Lassen wir mal das "nicht" weg. Diese Verneinung saugt nur unnötig Aufmerksamkeit vom eigentlichen Thema ab. Und aus "zur Arbeit" mache ich "fort", das vereinfacht den Satz auch ein wenig.

Eine einfache Beschreibung, Gegenwart:

Du gehst fort.

Eine Vorhersage über ein Ereignis, das mit Sicherheit in der Zukunft stattfinden wird:

Du wirst fortgehen.

Eine Aufforderung, ausgesprochen in der Gegenwart, um eine Handlung in der Zukunft auszulösen:

Du sollst fortgehen.

Eine Beschwerde, ausgesprochen in der Gegenwart, wegen einer Handlung, die in der Vergangenheit nicht stattgefunden hat:

Du hättest fortgehen sollen.

Das Schema für diese Konstruktion ist dieses:

Du hättest [...] sollen.

Das, was da anstelle von [...] reinkommt, ist genau das, was im Futur-Satz nach "Du wirst" kommt:

Du wirst am Sonntag in die Kirche gehen.
Du hättest am Sonntag in die Kirche gehen sollen.

Du wirst ein siebengängiges Menü zubereiten.
Du hättest ein siebengängiges Menü zubereiten sollen.

Du wirst ein Buch über das Leben des Königs schreiben.
Du hättest ein Buch über das Leben des Königs schreiben sollen.

Du wirst nicht zur Arbeit gehen.
Du hättest nicht zur Arbeit gehen sollen.

share|improve this answer

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.