Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

In einer Kommentardiskussion zu einer anderen Frage hat sich eine weitere interessante Fragestellung ergeben, nämlich ob schlechthin immer mit betontem bestimmtem Artikel steht oder auch mit unbestimmtem Artikel stehen kann.

Ich habe es bisher immer so gesehen, dass schlechthin immer mit bestimmtem Artikel stehen muss, weil man ja ein bestimmtes Subjekt als das Beispiel (im Sinne von: das Paradebeispiel) für eine Eigenschaft heraushebt.

Beispiele (Fettschrift hier im Sinne von "besonders betont ausgesprochen"):

Eric Clapton ist der Gitarrist schlechthin.
Griechenland ist das Urlaubsland schlechthin.

Wäre es auch möglich zu sagen:

Griechenland ist ein Urlaubsland schlechthin.

Für mich klingt das sehr seltsam - etwa so, als hätte der Volkswagen-Konzern den Werbeslogan: "Volkswagen - ein Auto".

share|improve this question
    
In deinem Griechenland-Beispiel ist der unbestimmte Artikel falsch. Das Beispiel, was ich angeführt hatte, war etwas anders: Griechenland entwickelte sich zu einem Urlaubsland schlechthin. Hier modifiziert schlechthin den Prozess, konkret die Vollendung der Entwicklung. Die Frage lautet also eher kann schlechthin einen Prozess beschreiben, oder nur das Endstadium. –  Em1 Oct 31 '12 at 11:26
    
Könntest Du die andere Frage verlinken? –  AGuyCalledGerald Oct 31 '12 at 11:46
1  
@Em1: Hm, wenn in Deinem Beispiel schlechthin den Prozess beschreiben würde, müsste der Satz dann nicht heißen Griechenland entwickelte sich schlechthin zu einem Urlaubsland? –  Thorsten Dittmar Oct 31 '12 at 11:48
    
@AGuyCalledGerald: Ja :-) german.stackexchange.com/questions/5451/… –  Thorsten Dittmar Oct 31 '12 at 11:48
1  
@ThorstenDittmar Ja, das ist so was mit dem Adverb. Das ist an beiden Stellen richtig. Der Mann fuhr vorsichtig das Auto und Der Mann fuhr das Auto vorsichtig sind beide grammatikalisch richtig und bedeuten dasselbe. Das schlechthin kann hier seine Position auch variieren, aber ich gebe dir recht, dass es eindeutiger ist, wenn es nicht am Ende steht. –  Em1 Oct 31 '12 at 12:54
show 3 more comments

1 Answer

Ich würde sagen, das ist möglich, obwohl ich den Satz so auch noch nie gehört habe.

"Schlechthin" bedeutet, wenn es einem Substantiv nachgestellt wird,

an sich, im eigentlichen Sinn, in Reinkultur, par excellence, per se, ohne Einschränkung

siehe hier

Dein Satz würde in anderer Form etwa lauten

Griechenland ist ein Urlaubsland par excellence/in Reinkultur.

Die Verwendung von "schlechthin" in Zusammenhang mit dem bestimmten Artikel ist sicherlich häufiger, schließt aber m.E. diejenige des unbestimmten Artikels nicht aus. Siehe z.B. diese Bildung

Beschreibung eines Urlaubslandes schlechthin

Bedeutung hier "an sich"

share|improve this answer
1  
Ja, mit par excellence und in Reinkultur stimme ich dir zu, aber schlechthin schreit für mich nach dem bestimmten Artikel, weil der ja auch beim Sprechen des Satzes besonders betont wird. –  Thorsten Dittmar Oct 31 '12 at 12:03
    
schlechthin hat imho eine andere Konnotation als par excellence oder in Reinkultur. Es stellt das Ausgesagte als das Ultimative dar. Quasi: Es gibt nichts besseres, höheres, stärkeres, extremeres, und wohl auch nichts Gleichgestelltes ... Die anderen vermitteln mir, dass es daneben auch noch andere gibt, die gleichwertig sind. –  Em1 Oct 31 '12 at 12:58
    
Genau! Und deswegen finde ich ja, dass es mit unbestimmtem Artikel auch nicht geht (weder als Prozess, noch als Ergebnis des Prozesses). –  Thorsten Dittmar Oct 31 '12 at 12:59
add comment

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.