Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Aus aktuellem Anlass: "Das Konklave" hat einen sehr ungewöhnlichen Artikel. Die meisten leute würden wohl sagen, dass es ihrem Sprachempfinden widerspricht. Mir fällt kein anderer Fall ein, wo ein eigentliches Nomen, das auf "e" endet, neutrum ist. Alle anderen solchen Wörter sind aus Adjektiven abgeleitet:

  • das Runde, rund, etwas Rundes
  • das Alte, alt, etwas Altes

Ich bin mir der Herkunft des Wortes, als neutrum aus dem Lateinischen, natürlich bewusst. Trotzdem möchte man es ja in Einklang mit dem restlichen Wortschatz bringen. Lässt sich in Analogie zu den obigen Beispielen ein Adjektiv "konklav" ableiten?

  • das Konklave, konklav, etwas Konklaves, die konklave Versammlung, ...

Das Konklave wäre also einfach das Ding, das konklav ist. Diese Herleitung entspricht zwar nicht der historischen Entstehung des Wortes, aber Volksetymologien und nachträgliche Umdeutungen von Wortherkünften um dem Sprachempfinden zu entsprechen sind ja nicht ganz unbekannt.

Wo wir dabei sind, gibt es einen Grund warum man das Wort nicht einfach eindeutschen und den Artikel ändern darf? Es heißt ja auf "das Fenster", aber fenestra ist a-Deklination (femininum).

share|improve this question
    
ich bezog mich in diesem Fall auf den Titel deiner Frage. weiterhin habe ich bereits in meiner antwort darauf hingewiesen, dass eine sinnvolle Ableitung auf Verb, bzw. Adjektiv de facto unmöglich ist, aus dem Grund, dass es als substantivierte Form entlehnt wurde und nicht in seiner Grundform –  Vogel612 Feb 12 '13 at 15:47
    
Im täglichen Sprachgebrauch heißt es tatsächlich wohl "die Konklave". Ein (nicht unbedingt gutes) Beispiel ist die deutsche Synchronization von StarCraft. –  shuhalo Feb 12 '13 at 23:08
    
@Martin Womöglich auch wegen des Wortes die Enklave. –  Deve Feb 13 '13 at 8:16
    
@user unknown: Gehabe kommt von haben, das Vermeidbare von vermeidbar, das Bare von bar (nackt, blank), usw.. Sind also alles Nomen die aus Adjektiven konstruiert wurden :-) –  jdm Feb 16 '13 at 10:49
4  
Ich möchte darauf hinweisen, dass es eine ganze Reihen von Substantiven gibt, die auf -e enden, neutrum sind und zumindest nicht erkennbar von einem Adjektiv hergeleitet sind: Gebäude, Gebirge, Gefälle, Gemälde, aber auch (und das beginnt nicht mit Ge-) Ende. –  Susanne Muris Feb 17 '13 at 19:51

1 Answer 1

Das Konklave ist der feststehende Ausdruck der Kardinalsversammlung zur Papstwahl.

Ursprung ist con claudere, gemeinsam einschließen, was die Natur der Versammlung treffend wiedergibt. (Kirchenlatein, kein klassisches Latein). Daher ist auch keine Ableitung auf ein deutsches Adjektiv möglich, wohl aber im lateinischen (clausus, ver-/geschlossen)

hier dient con als Präfix der Anzeige, dass nicht alleine eingeschlossen wird. Der Term wurde fest in die Deutsche Sprache übernommen (siehe Lehnwort) Dadurch wird eine Ableitung fast unmöglich.

share|improve this answer
    
Ist das sicher, dass Konklave von con claudere kommt? Könnte es sich nicht um ein bastardisiertes Lateinisch-Italienisch-Gemisch handeln: cum clave --> con la chiave --> Konklave? –  Eugene Seidel Feb 23 '13 at 9:53
    
@EugeneSeidel es kommt sowieso nicht aus dem Lateinischen sondern aus dem kirchenlatein, was ja ein "bastardisiertes latein-latein Gemisch" in sich ist. dennoch ist dieser Ursprung der wahrscheinlichste, wobei auch andere interpretationen existieren. u.a. auch cum clave, dieser ursprung ist jedoch aufgrund der wortbedeutung unwahrscheinlich –  Vogel612 Feb 23 '13 at 20:22

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.