Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Gibt es einen Unterschied zwischen "leihen" und "ausleihen?" Beide bedeuten "to borrow" auf Englisch.

share|improve this question
4  
I corrected the wrong spelling of both terms. It would have been worth a downvote if you can't even get the spelling of the words right. –  teylyn Mar 11 '13 at 23:31
    
Es stimmt nicht, dass "leihen" und "ausleihen" beide auf Englisch "to borrow" heißen (oder bedeuten). Siehe die Antwort von T. Dittmar unten, siehe Hallo, hier kommt Hermann: "... e bissi was leiiihn" ; Richtig ist aber, dass viele Deutsche irrtümlich "to borrow" sagen, wenn sie "to lend" meinen! –  Eugene Seidel Mar 16 '13 at 7:45

3 Answers 3

up vote 4 down vote accepted

(1) Die beiden Verben leihen und ausleihen haben beide die identische Bedeutung "(gegen das Versprechen der Rückgabe) vorübergehend aus seinem Besitz zur Verfügung stellen".

Beispiele für diese erste Bedeutung sind:

  • jemandem ein Buch leihen
  • jemandem seine Aufmerksamkeit leihen (und sie dann wieder anderem zuwenden)
  • jemandem sein Ohr leihen

(2) Daneben hat leihen eine weitere, gehobene Bedeutung, die ausleihen nicht hat, die schenkende Überlassung: "zuteilwerden lassen, geben, zur Verfügung stellen, eine Gunst gewähren".

Beispiele für diese zweite Bedeutung sind:

  • jemandem seine Hilfe, seinen Beistand leihen
  • jemandem seine Stimme leihen (bei einer Wahl)
  • jemandem seine Stimme leihen (für jemanden eintreten)
  • jemandem Kraft, Mut, Schutz usw. leihen ("Die Verzweiflung soll mir Kräfte leihn." Friedrich Wilhelm Gotter, "Merope")

Meines Erachtens ist die Überlassung in der zweiten Bedeutung dauerhaft in dem Sinne, dass Hilfe, Stimme, Kraft usw. nicht zurückgenommen werden sondern im Besitz des Empfängers verbleiben, bis die Umstände sich geändert haben (Bruch der Freundschaft, Neuwahl, Meinungsänderung, Unwürdigkeit, in der Reihenfolge der Beispiele). Die Rückforderung bei der ersten Bedeutung ist implizit, automatisch und unabhängig von den Umständen. Ein nachträglicher Verzicht auf die Rückforderung oder eine nachträgliche Umwandlung der Leihgabe in ein Geschenk ändern nichts an der ursprünglichen Intention.

Quelle: Duden, DWDS, Grimm

share|improve this answer
2  
Gute Beispiele für Dauerhaftigkeit sind das aber nicht. Weder meine Aufmerksamkeit noch meine Hilfe verleihe ich dauerhaft. Richtig aber ist, dass es Beispiele sind, wo ausleihen nicht nutzbar ist – ob das immer gilt, wenn etwas nicht Gegenständliches verliehen wird? –  Wrzlprmft Mar 12 '13 at 18:35
1  
Gibst du die Hilfe zurück, oder darfst du sie behalten? –  user1914 Mar 12 '13 at 22:00
    
Ist diese Frage noch philosophisch oder schon pseudophilosophisch? So oder so nicht die Art von Frage, die ich beantworten müssen möchte, bevor ich weiß, ob ich leihen oder ausleihen nutzen kann. –  Wrzlprmft Mar 12 '13 at 22:27
    
Redewendungen wie "Liebe schenken" oder "Hilfe leihen" machen ein recht gegenständliches Verständnis interpersonalen Handelns deutlich. Liebe wird als etwas durchaus Konkretes erlebt, das die Empfänger dann im Besitz haben: "Ich trage deine Liebe in mir" ist eine feststehende Wendung. Meine Gegenfrage war also keineswegs philosophisch sondern ganz und gar linguistisch gemeint. Dass weder Aufmerksamkeit noch Liebe ewig währen, widerlegt nicht diesen "Besitzwechsel": man gibt sie ja in der Regel nicht zurück, sondern "verliert" sie -- und verlieren kann man nur, was man bis dato dauerhaft hatte. –  user1914 Mar 12 '13 at 22:38
1  
Es werden Orden und Preise verliehen, die nicht zurückgefordert werden, sowie bei Wahlen Stimmen, die aber nur eine Wahlperiode Gültigkeit haben. –  user unknown Mar 13 '13 at 5:45

Falsch - leihen ist to borrow, wenn Du Dir von jemandem etwas (aus)leihst. Wenn Du jemand anderem etwas (aus)leihst, dann heißt es im Englischen to lend.

share|improve this answer

leihen can be used in some formal contexts, in which ausleihen is not used. On the other hand, whenever you can use ausleihen, you can also use leihen. As a rule of thumb, whenever a fee or another price for borrowing something is paid, you can only use leihen. In any case, both words can describe both, the active and the passive process:

Ich leihe [mir] das Buch [aus]. (I borrow the book.)
Ich leihe meinem Freund das Buch [aus]. (I lend the book to my friend.)

A few examples in which ausleihen would not be used are bank loans, car rentals or land tenures. Note that ausleihen can always be used for borrowing a book from a library, since the process of borrowing is (at least in Germany) free – even if there are library membership fees or late fees.

share|improve this answer
1  
Wenn ich kurz nach München jette, dann kann ich mir dort ein Auto ausleihen, nicht? Ganz unabhängig von der Frage, ob ich dafür zahle oder oder nicht. Gegen eine kleine Gebühr würde ich Dir auch einen USB-Stick ausleihen. Quelle 1, Quelle 2, Quelle 3. –  user unknown Mar 12 '13 at 3:13
    
Ich glaube auch das es da im wesentlichen keine Regeln gibt für (aus)leihen/borgen.... jeder wie er Bock hat. –  Emanuel Mar 12 '13 at 9:33
    
@user unknown: Wenn du jettest, bewegst Du Dich eh nicht mehr in der Standardsprache der Gegenwart, genausowenig wie Deine Links es tun. USB-Sticks werden hierzulande nicht kommerziell verliehen, insofern mindert es die angegebene Faustregel nicht. Zur Untermauerung meiner Abgrenzung: 1, 2 (obwohl ich das alles auch von meinen Eltern leihen kann). –  Wrzlprmft Mar 12 '13 at 16:38
    
@Wrzlprmft: Hättest Du "jetten" bei Google-NGram eingegeben, dann wüsstest Du, wie falsch Du liegst. Zweitens steht es mir frei USB-Sticks kommerziell zu verleihen, das garantiert mir die Berufsfreiheit. Unabhängig davon könnte es Bestandteil einer fiktionalen Erzählung sein. Deine Links zeigen zwar, dass Geld leihen häufiger ist als ausleihen (wobei "wir leihen uns Geld aus" eben wohl als "leihen" und nicht als "ausleihen" gezählt wird), aber eben nicht "you can only use" - im Gegenteil dementiert Dein Link Deine Behauptung eindrucksvoll. –  user unknown Mar 12 '13 at 21:52
    
@user unknown: Habe das Ngram gesehen, und wüsste nicht wieso es widerlegt, dass jetten Umgangssprache ist. Eine Faustregel ist eben nur eine Faustregel und muss erst recht keine fiktiven Fälle abdecken. Im Ngram ist »wir leihen uns Geld aus« überhaupt nicht erfasst, da die Wortfolge »Geld leihen« nicht enthalten ist. Schließlich ist auch kein »you can only use« zu erwarten, da ich wie gesagt sowohl ein Auto als auch Geld ohne Gebühr leihen kann, z. B. von meinen Eltern. –  Wrzlprmft Mar 12 '13 at 22:43

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.