Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Betrachten wir folgenden Satz:

"Ich schere mich einen Dreck darum!"

Offenbar sind sowohl "mich" als auch "einen Dreck" Nominalphrasen im Akkusativ. Das erscheint mir sehr ungewöhnlich. Vergleichbare Beispiele fallen mir auch nur mit anderen Ausdrücken von Desinteresse ein, etwa:

"Es kümmert mich einen feuchten Dreck!"

"Es interessiert mich einen Scheiß!"

Die Beispiele sind keinesfalls gehobene Sprache, insofern kann man sie als Idiome der Umgangssprache abtun. Auf der anderen Seite scheinen "einen Dreck" und die anderen direkten Objekte auch eine andere Bedeutung zu tragen, als der Akkusativ.

Man kann deswegen auch ein interessanteres grammatikalisches Phänomen vermuten. Was kann darüber erzählt werden?

share|improve this question
2  
Die Phrasen im Beispiel sind Adverbialbestimmungen (genauer: Modal -- wie schere ich mich? wie kümmert es mich? wie interessiere ich mich?). Die vermeintlichen Pronomen im Akkusativ sind Teile von reflexiven Verben. Das einzige Objekt in den drei Sätzen ist das „darum“. Die doppelten Akkusative scheinen also eher unabhängige Koinzidenzen zu sein. –  Toscho Mar 16 '13 at 19:17
    
Der Kommentar von @Toscho ist doch eigentlich schon die Antwort. Martin, fehlt Ihnen noch etwas oder würden Sie akzeptieren? –  Eugene Seidel Mar 17 '13 at 5:20
add comment

1 Answer

Das bekannteste Beispiel für den doppelten Akkusativ ist das Verb "lehren":

Ich lehre ihn das Schreiben.

Dies ist weder umgangssprachlich (sondern eher gehoben), noch hat es mit Desinteresse zu tun.

share|improve this answer
add comment

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.