Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

I am interested in the etymology of the German word "Aberglaube". As an anglophone, this word for 'superstition' has an interesting literal translation into English.

I am curious about the etymology of this word.

A comparison to the English translation would be much appreciated as well, but not required.

share|improve this question
add comment

2 Answers

up vote 6 down vote accepted

The German Wikipedia explains:

Der Begriff Aberglaube ist seit dem 15. Jahrhundert belegt (abergloube). Der Wortbestandteil „aber-“ bedeutete nach Auffassung heutiger etymologischer Wörterbücher ursprünglich „nach, wider, hinter“, wobei es später eine abschätzige Bedeutung annahm und das Gegenteil dessen bezeichnete, was der zweite Wortbestandteil ausdrückte, z. B. bei „Aberwitz“.4 Das Wort kam als Lehnübertragung des lateinischen Begriffs super-stitio in Gebrauch.5 Er stand für „falsche“, d. h. von der christlichen Glaubenslehre abweichende, Glaubensinhalte und -formen.

The Aber had a old meaning nach or hinter (after), wider (against). So it is the "wrong" (not Christian) belief.

The Duden has the same explanation, on wissen.de it is:

(ältere Form auch Afterglaube) Glaube an Kräfte und Geschehnisse, die der gewohnten Erfahrung und den Naturgesetzen oder der kirchlichen Lehre widersprechen ♦ aus mhd. abe „weg von“ und Glaube, also „falscher, abweichender Glaube“

There exists also an older version Afterglaube

Wiktionary translates the Middle High German aber with wrong.:

von mittelhochdeutsch: abergloube1, einer Zusammensetzung aus mittelhochdeutsch: aber - verkehrt und gloube, geloube - „Glaube“

share|improve this answer
add comment

In order to second knut's answer here are a couple of more quotes:

Aberglaube m., (selten) Aberglauben ‘in falschen Vorstellungen wurzelnder Glaube, Irrglaube, trügerische Vorstellung, Einbildung, Vorurteil’, spätmhd. abergloube, doch geläufig erst seit Ende des 15. Jhs. In Zusammensetzungen dieses Typs (s. auch unten Aberwitz) bezeichnet aber-, ausgehend von der wiederholenden Funktion, das Gegenteil oder unechte Gegenstück des im Grundwort genannten Begriffs. abergläubisch Adj. ‘im Aberglauben befangen, dem Aberglauben entspringend’ (Anfang 16. Jh.), älter (heute ungebräuchlich) abergläubig (Ende 15. Jh.); vgl. mnd. āver(ge)lȫvich, (häufiger) āver(ge)lȫvisch. DWDS

aberglaube, m. superstitio, für oberglaube, nnl. overgeloof, überglaube, dem super in superstitio nachgebildet, nd. biglove, beiglaube, böhm. powẽra, von po bei und wẽra glaube, ahd. ubarfengida, was über den wahren glauben hinaus, daran neben vorbei geht. Lessing 3, 216 setzt fehlerhaft den acc. aberglaube f. aberglauben, wie umgekehrt andere den nom. aberglauben f. aberglaube. Grimmsche Wörterbuch

And regarding the English word

superstitious (adj.) late 14c., from Old French superstitieux, from Latin superstitiosus, from superstitionem (nominative superstitio) "prophecy, soothsaying, excessive fear of the gods," perhaps originally "state of religious exaltation," related to superstes (genitive superstitis) "standing over or above," also "standing by, surviving," from superstare "stand on or over, survive," from super "above" (see super-) + stare "to stand," from PIE root *sta- "to stand" (see stet). There are many theories for the Latin sense development, but none has yet triumphed. Etymology Online

share|improve this answer
add comment

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.