Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Ich verstehe noch nicht, wie halt als Abtönungspartikel zu verwenden ist. Aus dieser Antwort lässt sich herausfinden, dass halt durch eben und einfach ersetztbar ist. Da wird auch folgendes erwähnt:

Im heutigen Gebrauch wird halt im übergeordneten Satz verwendet und stellt damit keine textlichen Verbindungen mehr her, sondern bezieht sich ausschließlich auf den „pragmatischen Prätext“. Der Schritt zur Abtönungspartikel ist somit vollzogen.

Den Begriff im Fettdruck verstehe ich auch nicht. Z.B. sind diese Sätze und deren Interpretation richtig?

  • Ich verstehe halt deine Erklärungen nicht! (halt=einfach)
  • Ich will halt diesen Pullover (halt=eben, genau,sehr)

Da ich sehr oft dieses Teilchen höre, würde ich auch gerne über ein breiteres Bedeutungsspektrum verfügen. Könnte jemand weitere Beispiele hinzufügen?

share|improve this question
2  
Der pragmatische Prätext ist, grob gesagt, die Situation, in der etwas geäußert wird (vgl. Pragmatik bei Wikipedia). Es ist ein Fachausdruck, den auch Deutsche nicht verstehen werden, wenn sie keine Linguisten sind. –  chirlu Oct 30 '13 at 10:41

2 Answers 2

up vote 7 down vote accepted

Dein erstes Beispiel wäre in Ordnung, wenn halt vor nicht steht. Die Verwendung ist dann äquivalent zu dem "Das ist halt so"-Beispiel. Das verleiht in dem Beispiel halt noch einen Nachdruck, mag aber auch unterstreichen, dass es sich hier um eine Tatsache handelt.

Wie aus Wiktionary zu entnehmen, hat halt im Wesentlichen zwei Funktionen. Zum einen kann man damit einen Fakt unterstreichen (=Das ist halt so), zum anderen das Gesagte nochmal betonen, hervorheben; also einen Nachdruck verleihen.

Dein zweites Beispiel ist zwar korrekt, ist mir im ersten Moment dennoch Spanisch vorgekommen. Halt ist in dem Beispiel nicht synonym zu genau. Wenn du sagst, "Ich will genau diesen Pullover", dann bezieht sich genau auf den Pullover. Diesen halt, und keinen anderen. Die Verwendung von halt hier hat aber die Funktion, dass es halt so ist, wie es ist.

Ich will genau diesen Pullover und nicht den anderen.
Ich will halt[=eben] diesen Pullover. Ist so. Kannste nix machen.

Sehr kannst du in dem Beispiel nur verwenden, wenn du es nach hintenstellst:

Ich will diesen Pullover sehr. Ich will ihn unbedingt. Ich muss ihn einfach haben.

Hier hat sehr halt die Funktion einer Steigerung. Du willst ihn nicht nur, du willst ihn auf jeden Fall.

Wie dir vielleicht aufgefallen ist, habe ich sehr oft in dieser Antwort halt verwendet. Es besagt quasi immer: Das ist halt so. So wird es im Sprachgebrauch halt angewandt. Das ist in Wiktionary abgedeckt durch:

Gewohnheit und Beständigkeit betreffend

Die zweite Definition (Ausdruck, der einer Aufforderung oder einem Ratschlag Nachdruck verleiht) wird in der Umgangssprache auch häufig verwendet, wenn du genervt bist.

A sagt zum x-ten Mal: "Ich hab Kopfschmerzen."
B: "Dann geh halt zum Arzt."

Du sagst nicht nur, dass A zum Arzt gehen soll, sondern, dass A es endlich machen und dir nicht mehr auf die Nerven gehen soll.

share|improve this answer
    
OK, danke. Es käme mir komisch vor, »halt halt das Auto!« oder »Halt halt die Klappe« zu hören. –  c.p. Oct 30 '13 at 9:55
2  
@c.p. "halt halt die Klappe", ist rein theoretisch dieselbe Konstruktion wie "geh halt zum Arzt" –  Vogel612 Oct 30 '13 at 10:02

Die Partikel halt, wie du sie hier beschreibst, ist rein umgangssprachlich und wird nie in geschriebenem Text auftauchen. Sie drückt aus, dass etwas selbstverständlich oder banal ist und keiner weiteren Ausführung bedarf – aus Sicht des Redners.

Halt wird also fast immer verwendet, wenn man seine Meinung nicht weiter erklären kann oder will. Dadurch wirkt die Aussage meist schroff und unhöflich.

Ich mag halt keine Leber.

„Mama, warum ist der Himmel blau?“ – „Das ist halt so.“

Nur wenn halt in Bezug auf eine Sache verwendet wird, in der sich alle Anwesenden einig sind, ist es nicht unhöflich.

Die Klausur war halt schon verdammt schwer.

share|improve this answer
    
Ah! Mögliche (Un)höflichkeitsbedeutungen sind immer wichtig zu diskutieren! –  c.p. Oct 31 '13 at 15:41

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.