Take the 2-minute tour ×
German Language Stack Exchange is a question and answer site for speakers of German wanting to discuss the finer points of the language and translation. It's 100% free, no registration required.

Wir benutzen: denken an jemandem (dativ) oder denken an jemanden (akkusativ).
Und was ist der Unterschied?

share|improve this question
9  
No, we do not use dative here. –  Carsten Schultz Jan 19 at 23:45

2 Answers 2

up vote 6 down vote accepted

Der Unterschied ist, dass die Variante mit dem Akkusativ korrekt ist und die andere nicht. Du kannst nicht denken an jemandem.

Es gibt noch gedenken als Äquivalent für sich erinnern, was in dieser Form aber mit Genitiv steht, also jemandes gedenken, beispielsweise Wir gedenken heute des 500. Todestages von ... (nein, wir gedenken heute dem... ist nicht korrekt!).

Dann gibt es noch Im Gedenken an, aber auch das steht mit Akkusativ. Beispielsweise Im Gedenken an den 500. Todestag von....

share|improve this answer
    
Der Duden definiert jemandem gedenken als "besonders schweizerisch". Obwohl ich nicht mal annährend aus der Schweiz kommt, empfinde ich "Ich gedenke ihm" und "Wem gedenkst du" als sehr harmonisch klingend. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich darin, dass der Dativ wiefolgt richtig verwendet wird: "Wem gedenkst du deine Stimme zu geben". Natürlich steht hier der Dativ wegen geben. Ich wollts nur mal angemerkt haben. –  Em1 Jan 20 at 12:01
    
Aber auch nur, weil hier gedenken in der Form für "vorhaben, etwas zu tun" verwendet wird. Siehe dwds.de: heute bes. einer Sache, eines Menschen gedenken sowie gedenken, etw. zu tun.. –  Thorsten Dittmar Jan 20 at 12:05

If you want to check which one to use, you can refer to the "Questions" that correspond to every case.

Nominativ – (Question: Wer oder was?) „Hans ist Bäcker“

Genitiv – (Question: Wessen?) „Claudias Tasche“; „Wir gedenken der Toten.“; „kraft seines Scharfsinns“ / „der deutschen Sprache mächtig“

Dativ – (Question: Wem?) „jemandem vertrauen“

Akkusativ – (Question: Wen oder was?) „ein Buch verschenken“, „einen Vertrag abschließen“

More on this here: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Grammatik#Kasus_.E2.80.93_Fall

In your case for example you would ask in the following ways:

WRONG: An WEM denke ich? Ich denke an jemandeM

CORRECT: An WEN denke ich? Ich denke an jemandeN

You have to learn and understand when to use jemandem and jemanden but if you consider the different cases it will be easier to you to succeed.

Hope that helps :)

share|improve this answer
    
I suspect that it does not help. It only helps if you already know the language well enough (e.g. if you are a native speaker) to know what the right case is, but are only confused by some complicated construction. –  Carsten Schultz Jan 20 at 18:29

Your Answer

 
discard

By posting your answer, you agree to the privacy policy and terms of service.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.