Tag Info

Hot answers tagged

26

When I started to learn English, my teacher told me If you are not going to make at least a hundred mistakes every day, you are not going to improve. I believe this is true for learning any language. While in my professional career I came across a lot of German learners, all of them had at least some trouble finding the right gender - I was still ...


22

Im Mundartlexikon des Schweizer Rundfunks steht: huere guet sehr gut, ausserordentlich gut Mit der Erklärung: Das huere im Usdruck huere guet chunt vom Wort Huer mit dr Bedütig «gefallene Frau, Prostituierte» häär. Es isch eis vo dene Wörter, wo zeige, wi ugliich Maa u Frou i dr dütsche Schpraach behandlet wäärde, wius für e Maa ke vergliichbaari ...


17

„Auf der Straße stehen“ in this context means to be unemployed; the sentence says that there's a high risk for young (soccer?) players to lose their job in case of injuries or if their club becomes insolvent.


16

Überfliegt man z.B. unter http://www.wispor.de/wpx-rotw.htm die Begriffe und findet solche wie Bammel, Kabuff, Knast, koscher und meschugge, dann verstärkt sich zwar der Eindruck einer Durchdringung des gegenwärtigen Deutschen, aber ein leicht unsicheres Gefühl bleibt: ist dies wirklich Hochsprache? Glücklicherweise gibt es eine Dissertation von Jasmina ...


15

Um die Frage beantworten zu können, müsste man definieren, was mit "bevorzugen dürfen" genau gemeint ist. Ich denke, in der gesprochenen Sprache ist es kein Problem - unter der Voraussetzung, dass du regionale Unterschiede berücksichtigst. In vielen Fällen klingt es sogar natürlicher, einen generalisierten Markennamen wie Tempo oder Fön zu verwenden. Und: ...


15

Eine Möglichkeit ist Hab mir's anders überlegt. oder Wissen Sie was, [optional hab mir's anders überlegt] ... auch Jetzt, wo ich drüber nachdenke, ... Eine sehr kurze Variante: Obwohl, [kleine Pause] ach ...


13

In Schwaben und im Alemannischen und ich glaube im Schweizerdeutschen ist es definitiv ein fester Bestandteil der Sprache. Ich würde es deshalb vom Gefühl her nicht als reine umgangssprachliche Verkümmerung abtun, bin aber kein Experte. Zu der Frage, was sie sind, sagt Wikipedia: Possessiv-Konstruktionen [Bearbeiten] Besitzanzeigende ...


12

Der Duden hilft wie immer. Eine e-Endung deutet, bis auf wenige Ausnahmen (Junge, Kaese u.A.), auf ein feminines Substantiv hin. Zahlsubstantive sind ausnahmslos feminin. Ich nehme an, dass die Endung schlicht verloren ging. Bei den Zahlwörtern von zwei bis zwölf waren früher bei substantivischem Gebrauch die Formen auf -e durchaus gebräuchlich, ...


12

It's an expression of admiration and has a somewhat old feeling to it. I would mostly associate it with older people who managed to keep particularly fit despite their age. It's perfectly fine to use this in everyday conversations, but it may sound a little bit patronizing/condescending if the person mentioned doesn't feel as old yet. An example would be ...


12

It's not that big a deal and you'll be understood perfectly. There are only a handful of cases where using a different article changes the meaning of the word (der/die/das Band, e.g.), and even then there's context. The average German will be impressed by your willingness to learn German ("schwierige Sprache"). Perhaps some people might correct you; accept ...


11

Any of the following would sound natural: "Ja, und bei Dir/Ihnen?" "Danke, und bei Dir/Ihnen?" "Danke, und selbst?" "Ja, alles klar, danke, und bei Dir?"


11

Regarding this article there are several words in use to name the 10-Cent coin. The article point out, that the word Groschen is still in use after changing from D-Mark to Euro. Another often used word seems to be Zehner. This article based on a survey (its the answer to question 2a of whatever; I tried to find the appropriate question, but failed), but I ...


10

Ich denke, die Phrase "Okay?" wird hier ähnlich genutzt wie ein langgezogenes "Jjaa?" und beinhaltet meist einen fragenden Gesichtsausdruck. Es dient dazu, dem Gesprächspartner zu signalisieren, dass man das Gesagte zwar im Wortlaut verstanden hat (deshalb das bestätigende "okay" oder "ja"), aber noch mehr Informationen benötigt, um die vom Gesprächspartner ...


10

Also bei mir daheim (= Sachsen) heißt es definitiv "Hempels" und ist sehr verbreitet. Von "Heini Geiger" habe ich hingegen noch nie gehört. Das könnte regional aber auch sicher verschieden sein. Eine Eklärung habe ich hier gefunden: Wie bei Hempels unterm Wohnwagen! Der Spruch lautete zuerst [so]. Das Sofa ist eine Umbildung, nachdem man die ...


10

http://www.mittelschulvorbereitung.ch/content_new/msvDE/Div21bBerndeutsch.pdf auch interessant zu wissen: Das Wort HUERE, das man hierzulande oft als verbale (und nicht eben salonfähige) Verstärkung hört, hat mit einer Prostituierten nur wenig Zusammenhang. Im vorletzten Jahrhundert war „ungeheuer“ in den Alpen ein Modewort, insbesondere im ...


10

You can find possible translations for though in dictionaries, for example try Pons. I recommend that dictionary for putting words into categories, so you can find out to which definition the translations fit. (In your case you're looking for the adverb, not the conjunction.) Including their example sentences, you'll find those translations: dennoch, ...


9

According to Duden Online mein lieber Scholli! is a colloquial expression of astonishment, admiration or relief. It's derived from the French word "joli" which means "pretty/cute" or "nice".


9

Now that the currency in Germany is also denoted in cents ... Funny enough it's the other way around. Before we had cents in Germany there was the name "Groschen" for the Zehnpfennigstück. This also produced nice words like "Groschengrab" which was used for gambling machines and parking meters. I haven't heard that word for a while. Since we use cents ...


9

In your example it is absolutely correct to leave out the article. The pronoun "es" is used here as a placeholder to further specify a following condition. We can better see the grammatical construction if we split the subordinate clause: Es ist Wochenende. In this case "Wochenende" is the condition for "es" as it would also be the case with other ...


9

"Ich freue mich, dass es Wochenende ist" is correct, but the most idiomatic form is without "es": "Ich freue mich, dass Wochenende ist". "Das Wochenende" in this context would always refer to a specific weekend (e.g., the first weekend in April), never to weekends (or whatever happens to be the current weekend) in general.


9

There are some parameters like formality, or how well you know each other, but within these, it's really just random. In this case, formality is referring to "Auf Wiedersehen" vs. "Tüdelüü". Both are informal to the same extent. Tschüss is genuinely German, whereas the other was adopted from Italian. I've often heard older people say "tschüss", can't say ...


9

Es gibt einige Arten von Objekten, bei denen sich das Genus eines Eigennamens fast immer nach der Kategorie richtet, zu der das Objekt gehört, und nicht nach der Bedeutung des Namens. Ein bekanntes Beispiel sind Autonamen, die fast immer maskulin sind (z.B. "der Polo", obwohl "Polo" als Sportart Neutrum ist; "der Wartburg", obwohl "Burg" feminin ist). Für ...


9

I think that the noun gender is one of the most difficult things of the German language for non native speakers (especially for people whose mother tongue does not contain gender nouns). A colleague of mine who moved here (I am from Austria) more than 10 years ago from China still has issues with some noun genders. I know a guy who is Austrian but moved to ...


8

Aus dem Grimm: 11) mord in zusammensetzungen, als schelte für etwas äuszerst böses oder schlimmes, vergl. mordmähre, mordracker, mordschlag 2; sodann in verstärkungen, selbst derb lobenden, der volksmäszigen sprache, vgl. mordbrav, mordkerl, mordmäszig u. a., an den begriff des frevelhaften anknüpfend, wie ähnlich sündlich, verflucht gebraucht werden, ...


8

This is probably a form of "Kanakisch", "Kanak Sprak" or "Türkendeutsch", a german slang spoken by young people with migrational and possibly low educational background. But you can also hear native german speakers use this slang, perhaps as means of being perceived as "cool" by other young people, to be part of a group, or just to make fun of someone or in ...


8

Quelle: http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&lemid=GG17674 DWB Deutsches Wörterbuch der Brüder Grimm: glatt, adj. herkunft und form. ahd. glat, clat 'glänzend', mhd. glat, gelat 'glänzend, eben, schlüpfrig', mnl. glat, gelad 'schlüpfrig', nl. glad 'schlüpfrig, eben', afries. gled 'schlüpfrig', ags. glæd und mengl. glæd, ...


8

wenn ich es mir genau überlege obwohl eigentlich


8

German is a difficult language and difficult to learn. Most native speakers are aware of this. You might be corrected, even if you did not ask for it. Some people just do this subconsciously, others will politely ignore your mistakes. If they correct you unasked, usually you should not feel offended. If you want to improve, you even should (as already ...


8

Das hat schon in erster Linie etwas mit dem Alter zu tun. Jungs = Plural von Junge = junger Mann /Kind (männlich) Mädel = umgangssprachlich für Mädchen = junge Frau/ Kind (weiblich) Daher kann man, wenn man von Kindern redet, immer "Jungs" bzw. "Mädels" benutzen. Will man die Begriffe aber für erwachsene Leute verwenden, so sollte man einige Feinheiten ...


7

Man sollte eigentlich nie Markennamen bevorzugen. Einige Marken sind halt nur eben in den täglichen Sprachgebrauch eingeflossen, was aber noch lange nicht bedeutet, daß sie die ursprünglichen Worte ersetzt haben. Auch wenn jeder um dich herum von Tempos spricht, steht es dir trotzdem frei sie Papiertaschentücher zu nennen. Die offizielle Regel, wenn es denn ...



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible