Hot answers tagged

15

"Wie lange fahren Sie ans Meer?" could be interpreted as "how long is the drive to the sea?" as well as "how long will you stay at the sea?". Which one of the two depends on the context. "Für wie lange fahren Sie ans Meer?" on the other hand is a perfectly correct and legitimate question, which leaves no doubt about what is being asked (i.e. that you want ...


10

1. »Von« + dative case is a substitute for genitive case Very often it is possible to replace genitive case with »von« + dative case without changing the meaning: Der Griff des Messers ist schmutzig. Der Griff von dem Messer ist schmutzig. Der Sohn meines Bruders ist krank. Der Sohn von meinem Bruder ist krank. My observation is: People ...


9

Duden online markiert das Wort in der Bedeutung fest und lange schlafen als umgangssprachlich ohne besonderen regionalen Bezug. Das entspricht auch meinem Eindruck. Regionale Einschränkungen sind dennoch naheliegend, weil das Wort laut Duden von "schlafen wie ein Ratz" abgeleitet ist, wobei Ratz hier ein altes und in Bayern und Österreich noch gebräuchliches ...


8

The use of von makes the statement more general. This is not special to German, the same exists in English: Die Belange von Minderheiten sind zu schützen. The interests of minorities need to be protected. These statements refer to all minorities in general, as a concept. With the definite article on the other hand, the statement refers to some ...


7

Here are some ones from my own experience: The word order is at times very confusing. For example, in Spanish, we might say, "yo no estoy haciendo eso", while in German one would say "Ich mache das nicht" (the negation goes after the verb). Also, in Spanish the omitted subject is very common (e.g. "Pasó como te dije"), whereas it is less often used in ...


7

In your example sentences, the article "der" is used as a demonstrative pronoun and generally replaces "jener" or "dieser" when used that way (this is common speech). And yes, these sentences are still correct if you use "er".


6

Über die regionale Verbreitung kann ich nichs genaues sagen, aber über den Gebrauch: Ratzen beschreibt den unmittelbaren Vorgang des (tief) Schlafens. Während man formal alle Tempora bilden kann, würde ich ratzen nicht für geplanten Aktivitäten benutzen, also nicht: Ich will heute bei meiner Mutter ratzen. Genauso wenig sehe ich eine ...


6

Ich bezweifle, dass die Antwort zu "That is the reason why..." vollständig richtig ist. (Dort steht, ...der Grund warum/weshalb... wäre "Not ready for print" [allerdings ohne weitere Begründung]) Wenn ich bei Google Books nach solchen Wendungen suche, finde ich massenhaft Literatur (auch zur/aus der Germanistik, und auch von an sich über jeden ...


6

Oh, you realize that each of you used two clauses? One main clause (V2 = verb in 2nd position), one subordinate clause (verb at the end): [Ich hoffe], dass [ihr einen schönen Tag habt]. So to clear up your case confusion, we consider the second clause only: The pronoun ihr is the subject, hence nominative. The verb follows the subject, i.e. 2nd plural ...


6

Both German sentences are correct, but they have different meanings. Wie lange fahren Sie ans Meer? How long are you driving to the sea? – Here, fahren means the actual travel, and we want to know how long it will take to drive there. Für wie lange fahren Sie ans Meer? For how long are you going to the sea? – In this case, fahren means "going away" or ...


6

Im Aktiv lautet der Satz: (Jemand) kann auf die Themen zurückgreifen. Die Themen, auf die (jemand) später zurückgreifen kann. Bei der Bildung des Passivs stellt sich die Frage, was im ursprünglichen Satz Subjekt und was Akkusativobjekt ist, diese beiden vertauschen ihre Rollen. Subjekt ist klar, das jemand. Ein Akkusativobjekt existiert nicht; die ...


5

Grammatikalisch sind alle drei von dir genannten Sätze falsch. Richtig sind folgende Konstellationen: Die deutsche Sprache ist ähnlich der englischen Sprache. Die deutsche Sprache ist der englischen Sprache ähnlich. Die deutsche Sprache ähnelt der englischen Sprache. Bei ähnlich handelt es sich um ein Adjektiv, das keine Präposition, sondern ...


5

In diesem Beispiel stehen die beiden Konjunktionen vor zwei verschiedenen geschachtelten Sätzen: Ich weiß, (dass, (nachdem er einen Job bekommen hat,) er sich einen Audi kaufte.) Die Satzstruktur wird klarer, wenn man die Bestandteile umdreht: Ich weiß, dass er sich einen Audi kaufte, nachdem er einen Job bekommen hat.


5

Herzen is not only the plural (in all cases), but the dative singular form, too. It belongs to a group of nouns called “weak”; see, e.g., German for English speakers or canoonet.


5

"Now we are talking" hat im Deutschen keine wörtliche Übersetzung und für deinen Fall nicht einmal ein ähnliches Gegenstück. Im beschriebenen Gespräch würdest du dir für die wörtliche Übersetzung im besten Fall einen unverständigen Blick und im schlechtesten Fall einen Korb (also eine Absage) einhandeln (Ich bin im Übrigen nicht ganz sicher, ob das nicht ...


5

Option 2 ist vollkommen normal und richtig: Ich weiß, dass es das war. (vgl. Google-Suche „dass es das war“ mit ca. 346,000 Resultaten) Option 1 ist ebenfalls vollkommen richtig, hört sich für mich als Muttersprachler wegen dem zweifachen das(s) nur etwas gestelzt an – schriftlich ja, mündlich würde ich eher zu Option 2 tendieren. Option 1 würde ich ...


5

This is a mix of two constructs that might be a bit hard to get for learners of the language - A construct using dative to express "I accept" (maybe close to the English "Fits/suits me"), and the whole thing in subjunctive. Aunt Petunia said "It won't ever enter the house" Tante Petunia sagte, "Das kommt mir nicht ins Haus" (So basically an expression ...


5

Für den Lernenden bereiten die Fälle ein Problem, deshalb denken manche von ihnen, dass sie auch für Muttersprachler eher unwichtig sind. Das ist nicht so. Sicher gibt es einige Fälle, in denen Umgangssprache oder Dialekt andere Fälle verwenden als die Schriftsprache (zum Beispiel, wenn es um den Genitiv geht), aber im Allgemeinen ist der Gebrauch der Fälle ...


5

The sowohl … als auch (i.e. not only … but also) construct may be used to connect two parts of a sentence similar to und. When using this we have to take care that the logic behind each part remains intact. For the eample in question we could use the long form: Um dieses Ziel zu erreichen, habe ich sowohl Methoden für die Verbesserung der mathematischen ...


4

Im Duden steht: Beispiel der Grund, warum er es getan hat, ist uns allen unbekannt So falsch/unüblich kann es also nicht sein.


4

Präpositionen für Orte, in denen man einkaufen kann, sind uneinheitlich. Alle folgenden Beispiele können je nach Region richtig sein, aber Präpositionen können selbst innerhalb einer Region schwanken. Ich gehe auf den Markt. Ich gehe in das Einkaufszentrum. Ich gehe zum Bäcker. Das ist leider auch bei Läden, deren Namen bekannt sind, noch ...


4

Main sentence: Sie fuhr. She drove. With what (how) did she drive? Sie fuhr mit Aufmerksamkeit. Sie drove with attention. Really just any attention or a special attention? Sie fuhr mit der Aufmerksamkeit. Sie drove with the attention. (definite article transforms any-thing into some specific thing. Compare: Indefinite: An apple ...


4

In Bezug auf deine auf »Das war’s!« abzielende Frage, die ich im Sinne von »Das ist erledigt/beendet/abgeschlossen!« verstehe, ist das einzig Richtige: (x) Ich weiß, dass es das war. Richtig ist auch, wie du vermutest: Ich weiß, dass es das gibt. Satz (x) könnte eine Antwort sein auf: Wir müssen klären lassen, ob sein Aus-der-Kurve-Fliegen ...


4

Auch wenn viele andere Sprachen darauf verzichten (und es deswegen für Muttersprachler dieser Sprachen verständlicherweise schwer nachvollziehbar ist), ist der Artikel in richtigem Genus, Kasus, Numerus ein unverzichtbarer Teil der deutschen Sprache. Der richtige Artikel ist ein derart wichtiger Informationsträger im Deutschen, dass es kaum einen ...


3

Das sind bedeutungsgleiche Synonyme, und sie können auch gleich verwendet werden: Martin borgt sich einen Bleistift von Walter. Martin leiht sich einen Bleistift von Walter aus. Walter borgt Martin seinen Bleistift. Walter leiht Martin seinen Bleistift aus. In den genannten Beispielen kann man »ausleihen« auch durch »leihen« ersetzen: ...


3

For primary and secondary education one would not use studieren (=study): Ich gehe zu dieser Schule/diesem Gymnasium. Ich gehe in diese Schule/dieses Gymnasium. Ich gehe an diese Schule/dieses Gymnasium. Ich gehe auf diese Schule/dieses Gymnasium. Ich besuche diese Schule/dieses Gymnasium. Higher education (where the word studieren ...


3

Wenn du unbedingt die Konstruktion mit den beiden Infinitiven wählen willst, (siehe Empfehlung im Kommentar oben) gelten meiner Ansicht nach folgende Regeln: Duden unterscheidet zwischen dem "zu"-Infinitiv und dem ohne "zu". Das "zu" ist in manchen Fällen optional, in manchen nicht. Beim Verb versuchen zu ist das zu nicht optional (außer in seiner ...


3

Die Konstruktion mit „Es wäre mir ein Anliegen …“ hört sich ganz schön gestelzt an. Wenn es unbedingt so sein muss, würde ich (als Muttersprachler) intuitiv – und mit Magendrücken – sagen Es wäre mir ein Anliegen, den Fall alleine zu lösen zu versuchen. oder Es wäre mir ein Anliegen zu versuchen, den Fall alleine zu lösen. (Ob es korrekt ist, in der ...


3

Der grammatische Fall wird vom Verb bestimmt, und dieses fallbestimmende Verb ist »wollen«. Jenes Argument von wollen, welches beinhaltet was gewollt wird (Das Ziel des Wollens) muss im Akkusativ stehen: Er will dich. Hans wollte den Ball. Der König wird dein Land wollen. Anstelle des Akkusativobjekts kann auch ein Verb im Infinit stehen. In ...



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible