Tag Info

Hot answers tagged

8

There is no clear-cut rule. Any rule I am about to lay out now has a dozen exceptions to it. But a few similarities do stike me once I try to think about the suffixes. First, -isch is the only element in your list that can be added to geographical places: türkisch, italienisch, europäisch, wienerisch, hessisch, … -isch is also used to detonate the ...


6

It is very common in German to convert verbs to nouns. There are several ways of doing so one of them is using the inifinitve form, capitalize the verb, and give it a neuter grammatical gender: wühlen - das Wühlen Thererefore whenever you find a noun not listed in a dictionary you may still find the verb it was derived from. More on this: canoo.net: ...


5

The first example sentence is perfectly fine but old-fashioned. (More precisely, it is something I would expect to read in texts up to the early 20th century. It was certainly old-fashioned in the 1960s.) (1) Anna spielt Klavier gern, nicht so gut aber wie die Mutter. In today's German, aber normally translates to but. But it can also be used like ...


5

Zu deiner Vermutung: Geben (es gibt) und weitere Verben setzen keinen Gott voraus. Also, nein würde ich erstmal sagen. Im literarischen Sinne kann auch Blut und was auch immer regnen. Gäbe es ein stillschweigendes Subjekt da, so würde man denken, das Subjekt ist schlicht Wasser. Und weil regnet Wasser nach Wiederholung klingt, wird dies unterdrückt. Zur ...


5

Erstmal: Die mit den lustigen Wörtern seid Ihr Deutschen, nicht wir Österreicher. Uns Österreichern würde nämlich nicht einfallen, so seltsam klingende Wörter wie »Quark« oder »Eisbein« zu sagen. Aber ernsthaft: Ich denke, das Wort, das du eigentlich meist ist nicht »lustig« sondern »anders«. Österreichisches Deutsch ist nicht lustiger oder ernster als ...


5

Bedenken hat eine ähnliche Bedeutung wie Einwand. Beide richten sich darauf, dass ein erwünschtes Ergebnis weniger wahrscheinlich sein könnte als angenommen. Der Einwand zeigt objektiv an, dass ein Argument vorgebracht wird, Bedenken geben der Äußerung zusätzlich eine subjektive Färbung. Der negative Charakter der Einschränkung muss entweder durch eine ...


5

Nach meinem Sprachgefühl bewerbe ich mich an der Hochschule wenn ich dort studieren möchte, aber bei der Hochschule um eine Arbeitsstelle.


5

Beides ist gleich richtig. Soweit es überhaupt stilistische oder Bedeutungsunterschiede geben sollte, sind sie minimal. Pedanten könnten vielleicht argumentieren, dass bei "richtiger" ist, weil "an der Hochschule" in anderem Kontext bedeutet, dass man schon dort ist, Bewerbungen heute aber meist aus der Ferne stattfinden. In der Praxis wird das aber ...


4

Dem is a demonstrative pronoun here that just by coincidence looks like the article. Just like the noun it refers to it is in Dative case because of the preposition von. Though leaving the von out the second time would theoretically make sense, it doesn't really sound right to my ears. Consciously, I am able to process it and carry the von over, but by ...


4

Die Regel, dass es immer ein Subjekt gibt, gibt es in der deutschen Sprache nicht. Beispiele sind zum einen die Konstruktionen nach dem Schema "Mir ist.." und zum anderen eine theoretisch hohe Anzahl von subjektlosen Passivsätzen wie diesem: Hier wurde gefeiert. Auch in manch anderen Sprachen gilt diese Regel nicht. In Italienisch zum Beispiel. ...


4

Man schreibt "Haupt- und Nebensatz-Handlungen" oder besser: "Haupt- und Nebensatzhandlungen" Zur Erläuterung: Der erste Einsatz des Bindestrichs bezieht sich auf die Duden-Regel §98 (im Link unter Regel 31 zu finden), wonach der "Bindestrich als Ergänzungszeichen [gesetzt wird], um anzuzeigen, dass ein gleicher Bestandteil von Zusammensetzungen oder ...


3

Leider darf ich noch keine Kommentare schreiben (da würde es vielleicht besser hingehören). Die Sätze hören sich noch nicht ganz richtig an, hier meine Vorschläge (aber ich verstehe deine Frage auch noch nicht ganz): Sowohl sind Frische bescheiden als auch Fische sind kreativ. Fische sind sowohl bescheiden als auch kreativ. Nicht ...


3

Voll(er) in this case means "voll von" (full of). The -er is entirely optional, "Sie ist voll Licht" und "Sie ist voller Licht" are identical in meaning. Thus the lack of indication in the Langenscheidt, there is no rule. In this specific case, "voller Licht" is used because "voll Licht" is hard to pronounce because of the adjacent-but-distinct "l"-sounds. ...


3

Gute Frage. Ich wusste es auch nicht: Laut canoo.net gilt für alles die folgende Regel: Einige Pronomen, die im Genitiv Singular Maskulin und Neutrum die Endung es haben, können vor männlichen und sächlichen Nomen wie ein Adjektiv mit der Endung en stehen. Dies geschieht nur, wenn das Nomen den Genitiv mit der Endung s oder es bildet. In allen ...


3

preface The sentence is completely fine as it is. It is ambiguous as described in the comments and the other answer. But people speak like that (well, except they don't say "Lande") and they understand each other. There is no need to rephrase it; it is fit for print. Also, the possible double meaning has no bearing on the question itself and is henceforth ...


3

In a written text (which it quite likely is, because "auf dem Lande" would be used only by exclusively educated people with very refined, not to say Mannerist speaking habits), "Ich bin jetzt nicht so glücklich wie früher auf dem Lande" leaves open the question A) whether you were happy when you used to be in the country as opposed to now being somewhere ...


3

Du sitzt einem kleinen Missverständnis auf. Otto war draußen gewesen. Dann ging er rein. Nun ist er drinnen. Dein Buch hat jeweils eine Vergangenheitsform (Mit Adverbiale des Ortes) gebildet, und dann die Bewegung von dieser Vergangenheit weg in die Gegenwart beschrieben. Du siehst also das rein neben draußen, weil Otto draußen gewesen sein muss, ...


2

Zwischen dem Krieg und der Gegenwart stand das Land vor diversen Herausforderungen, die aber in der Vergangenheit bereits bewältigt worden sind, daher das Präteritum. Das Präsens ergäbe nur dann Sinn, wenn zu bestehenden Herausforderungen eine weitere hinzukäme: Aber nun steht das Land vor einer der größten (der) Herausforderungen, die seit dem Krieg zu ...


2

The first sentence is not correct (it does not make sense), the second one is. There are two different things to consider: Repetition of "von": "von etwas träumen" is similar to the English "to dream of sth". If you dream of someone or something (rather than just dreaming), you have to include the "von" the same as you would in English. Thus the first ...


2

I, as a German would say: Ich träume mehr von meinem Bruder als von dem meiner Freundin. The dem means the Bruder, you just don't write Bruder behind it, because you don't need it. I can't tell you the exact grammatic declaration, I just can say that it works like that.


2

"Sich" is a reflexive. Reflexive verbs use the reflexive pronouns with the meaning “oneself” ("sich selbst"). For example: Ich dusche mich. But if we have also an accusative object then we have to use the reflexive pronoun in the dative. For example: Ich putze mir die Zähne


2

Ich habe jetzt viel hin- und herüberlegt und bin zu folgendem Schluss gekommen: Die Apposition sollte (zumindest in der Schriftsprache) weiterhin den Kasus des näher beschriebenen Satzgliedes tragen. Beim Herumprobieren mit und ohne -em ist mir eine potenzielle Bedeutungsverschiebung aufgefallen: […] den Bericht zum Zeitraum Juni bis Mai, also dem Jahr ...


2

Yes, sich in both of your examples is impersonal. And yes, both sentences of yours are entirely analogous, because both use infinitive constructions. Infinitives can be connected to a person or not. Depending on whether they are or not, a sich can be replaced by another reflexive pronoun. Compare: Es ist nicht so einfach, sich so etwas vorzustellen. ...


2

Heute schicke ich dir eine Seite Wortschatz ist korrekt. Der Wortschatz steht hier im partitivischen Nominativ, der in dieser Frage ausgiebiger diskutiert wird. Wenn du den Wortschatz konkretisieren möchtest, also zum Beispiel ein Adjektiv oder einen Artikel dazuschreiben möchtest, musst du vom partitivischen Nominativ in einen partitivischen Dativ ...


1

You read this sentences in a grammar book about German language? It's hard to believe. The word order of the first sentence is allowed, but very unusual. This is how I would write it: (1) Anna spielt gern Klavier, aber nicht so gut wie die Mutter. Anna loves to play the piano, but she doesn't play as good as the mother. A more word-by-word ...


1

Ich stelle anhand deiner Beispiele fest, wie hinterhältig und gemein die Wortreihenfolge in Sätzen im Deutschen ist. Nur zwei müssten wie folgt korrigiert werden (Zum vierten siehe weiter unten): Nicht nur sind Stiere charmante, sondern auch sind Stiere friedfertige Menschen Weder macht Geld reich noch macht Geld glücklich Nicht alle ...


1

Soweit ich das überblicke, hast du mit deiner Vermutung recht, dass Zukunft hier alle Zukunftszeiten einschließt. Nicht sicher bin ich bei der Vergangenheit. Hier eine Auswahl von Testsätzen, die alle Fälle abdecken: Futur I/II + Präteritum/Perfekt Ich werde kommen, nachdem ich gegangen bin. Ich werde kommen, nachdem ich ging. Ich werde gekommen ...


1

Wenn du die Diskussion zur von dir verlinkten Flexionstabelle öffnest, gibt es dort einen Link zu einer weiteren Diskussion, die dir meines Erachtens weiterhelfen wird. Die wichtigsten Informationen sind in Dr. Karl-Heinz Bests zweitem Kommentar zu finden: Zur Flexion von "viel" als Indefinitpronomen: [...] Maskulinum: im Singular nur bei ...


1

Women spend in average 76 days of their life with sifting through the contents of their handbag. Women spend in average 76 days of their life with digging in their handbag.



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible