Tag Info

New answers tagged

6

The ambiguity of eitel was already discussed in the 19th century Deutsches Wörterbuch by the Grimm brothers. For the positive side of the word, they draw a line from its old meaning of pureness and its 14th/15th century usage as part of noble names: 3) unmittelbar verwandt ist eitel = lauter, rein ... In urkunden des 14. 15 jh. findet sich den eigennamen ...


6

Dass das Wort »eitel« jemals »vergänglich« bedeutet haben soll, konnte ich in keiner Quelle bestätigt finden. Ich habe auch Zweifel an der Richtigkeit dieser Behauptung. Im Althochdeutschen lassen sich für »eitel« die Bedeutungen »leer, öde, nichtig, vergeblich« belegen. Im Mittelhochdeutschen wird »eitel« in Wendungen »eitel Gold« (nichts als Gold), ...


2

Wenn es um Gesetze geht, muss man immer streng nach Staaten unterscheiden. (Manchmal sogar auch innerhalb eines Staates nach Ländern.) Deutschland Das ist das Land in dem der in Bremen geborene Mediävist, Mundartforscher, Volkskundler, Kirchenmusiker und Deutsch-Professor Theodor Siebs im Jahr 1898 gemeinsam mit wichtigen Theater-Vertretern (die wiederum ...


-3

Soweit mir bekannt, war die Siebssche Bühnenaussprache – die hier wohl gemeint ist – nie gesetzlich, zum Beispiel von einer staatlichen Stelle für die allgemeine Bevölkerung, vorgeschrieben. Sie bildete für die Theaterbühnen und auch für Radio- und dann Fernsehsprecher_innen eine Art Referenznorm.



Top 50 recent answers are included