Tag Info

Hot answers tagged

9

Das Loch ist sächlich, daher ist auch jedes Kompositum, das mit diesem Wort endet (wie eben das Arschloch), sächlich. Der Eindruck, Arschloch z.B. in dem Satz Dieser Mann ist ein Arschloch. wäre männlich, kommt davon, dass der unbestimmte Artikel ein sowohl männliche, als auch sächliche Wörter bezeichnet: männlich: der Wagen, ein Wagen. ...


6

Nach Wortschatz Leipzig ist das Wort nur 6 Häufigkeitsklassen unter "Idiot", wird also ca. 64 mal seltener verwendet. Der geäußerten These, eine weniger gebräuchliche Beledigung sei weniger ernst zu nehmen, kann ich mich nicht anschließen. Es kann sowohl harmloser sein ("versteht das Wort eh nicht, ist also weniger beleidigt") als auch heftiger ("wenn es ...


6

In Swiss German (call it a dialect, we call it the proper German) we tend to say: Öpper hets mal wider nötig which freely translated to standard German would be written: Jemand hat es mal wieder (dringend) nötig OR Jemand hat es (dringend) nötig Variations would also be: Hier hat's jemand (dringend) nötig Der/Die braucht's mal wieder ...


3

Ich hab leider keine Belege dafür, aber ich bin mir sicher, dass der Zusammenhang zwischen dem Götz und Leck mich am Arsch (LmaA) nur einer Minderheit bekannt ist. Ich vermute, dass ihn nicht mal jeder Abiturient kennt. Deshalb wird Da könnte ich nur Götz von Berlichingen zitieren. nur gebraucht, wenn der Redner / Schreiber ein bestimmtes ...


3

Since you also (in a comment) asked for short versions, the shortest I've actually heard is the expression: Er/Sie ist wohl untervögelt. or obvious albeit slightly longer variations: Da ist wohl jemand untervögelt.


3

In gedruckten Werken findet Google-NGram seit ca. 1940 eine etwa konstante Verwendung des Wortes, 1910, 1850 und um 1800 war das Wort wesentlich stärker verbreitet. Gegenwartssprache ist auch, das kann man leicht übersehen, was über 80jährige sprechen und was nur in gewissen Milieus gesprochen wird - daher sind eigene Erfahrungen notorisch unzuverlässig. ...


1

Unabhängig von der Schönheit (oder Hässlichkeit) des Ausdrucks oder seiner Bedeutungen … Einige Menschen haben die Bestrebung für alles und jede (sic!) eine feminine Form – in diesem Fall besser: eine weibliche Form – zu erfinden. Und das geht wunderbar, indem man an das Wort ein -in anhängt – gegebenenfalls mit Umlaut, also in diesem Fall Arschlöchin. Im ...



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible