Hot answers tagged

21

Man beachte, dass im Englischen auch disinfected und disillusioned auftreten. Ein kurzer Blick in den Duden klärt die Ursache: Es handelt sich tatsächlich um zwei verschiedene Vorsilben, nicht um ein Fugen-S. Des- kommt von lateinisch dis- drückt in Bildungen mit Verben aus, dass etwas aufgehoben, rückgängig gemacht wird drückt in Bildungen mit ...


16

Since the cases in German closely correspond to the cases in Latin, and since the Latin language is such a significant cultural possession of the Roman Catholic church, the name "Jesus Christus" is often declined in German according to the case endings in Latin. The Latin case endings are: Nominative: Jesus Christus Genitive: Jesu Christi Dative: Jesu ...


15

It is largely true, but there are exceptions with false etymologies or old words that have been modified a lot or words that look like the opposite Latin gender to a non-expert. For example: fenestra (Latin, female) -> Fenster (German, neutral), both mean window. arcubalista (Latin=archer, male) -> Armbrust (German=crossbow, female, false etymology arm+...


10

Der Duden scheint eine Antwort dafür zu haben. Nomen, die auf -ierung oder -ation enden sind von Verben, die auf -ieren enden, abgeleitet. Diese Verben stammen wohl alle aus dem Lateinischen. -ierung und -ation ändern nichts an der Bedeutung eines Wortes. Beide Endungen können synonym verwendet werden. Allerdings sind manchmal unterschiedliche ...


7

The german "branch" of Wikipedia offers a list of latin phrases, too; but i think not all of them will be commonly understood. The problem is that you often need to know the concept described by a certain phrase or its context before you can understand it. Furthermore, it depends on the subject area: certain phrases commonly used by lawyers (e.g. "culpa in ...


7

Latin and Greek were both very alive in Germany in the 19th century. This might be one reason why this kind of argumentation and also the knowledge of which latin ending belongs to which gender is still very common. (And a word like "Mensa" might even be introduced during just that very time, but that's just a guess.) A nice example of how this works in ...


7

Die Transformation von Co- zu Ko- ist eine Anpassung von Fremdwörtern an die deutschen Rechtschreibkonventionen (zumindest seit 1901) und wird als solche in der Regel erst vorgenommen, wenn das Fremdwort zu einem gewissen Maße etabliert ist. Die Aufnahme in Wörterbücher erfolgt zu einem ähnlichen Zeitpunkt. Vermutlich legt auch teilweise der Wörterbuchautor ...


6

Normally you would use Jesus Christus. So you would say: Das ist Jesus Christus. (This is Jesus Christ) The genitive is Jesu Christi, retaining the Latin form: Das ist einer der Jünger Jesu Christi. (This is an apostle of Jesus Christ.) Der gehört zu Christi Jüngern. (That one is one of Christ's disciples.) Either is often shortened to a ...


6

In most cases it is really simple: You are almost NEVER forced to use any other grammar but German grammar when terms from foreign countries are embedded in German sentences. Otherwise you had to learn the grammar from every language of the world to build proper german sentences including foreign terms. A few examples: The word "Kimono" is from Japanese ...


6

Ich fürchte, dass Du da eine falsche Spur verfolgst – es handelt sich in beiden Fällen Deines ersten Beispiels um dasselbe Suffix, nämlich "-isch": Das Suffix "-ist" ist bereits vorher dran und hat mit dieser Suffigierung gar nichts zu tun. Pazifik – pazifisch Pazifist/Pazifismus – pazifistisch Bei den anderen beiden Beispielen gibt es meines Wissens ...


6

Die Partizipien „projiziert“ und „projektiert“ kommen von unterschiedlichen Verben. Ersteres von „projizieren“, letzteres von „projektieren“. Die Bedeutung von „projektieren“ ist „planen, entwerfen“. An dieser Stelle ist „projektiert“ also korrekt. Beide Verben haben ihre Herkunft im lat. „proicere“ (= „hinwerfen“), letzteres machte aber einen Umweg über ...


4

Nicht immer wenn beide Versionen "erlaubt" sind, sind auch beide üblich; "Coautor" z. B. habe ich noch nie gesehen. Der Duden kennt recht viele Beispiele anderer Wörter, die sowohl mit Co- als auch mit Ko- geschrieben werden dürfen: Cobalt/Kobalt (das Element) Cocain/Kokain Cochenille/Koschenille (ein Farbstoff) Coda/Koda (Auslaut einer Silbe) Codein/...


3

Außer den schon genannten: Passus Lapsus Usus (aber im Deutschen nur im Singular verwendet) Sexus Siehe http://www.canoo.net/


3

Technisch gesehen kann es durchaus richtig sein, dass man die Endung austauschen kann und die Bedeutung des Wortes sich nicht ändert, dennoch gibt es Wörter, die ich niemals mit der einen oder anderen Endung verwenden würde. Des Weiteren würde ich auch – ohne weiteren Kontext – bei manchen Wörtern komplett andere Vorstellungen haben, was sich dahinter ...


2

Als Beispiele fallen mir spontan noch Kasus und Sinus ein. Canoo hat eine recht ausgiebige Liste, leider lassen sich jedoch nicht nur die Wörter herausfiltern, die hier gefragt sind. Durch einen Klick auf Flexion kann man herausfinden, dass Abusus auch zu den Wörtern der u-Deklination gehört. Leider nimmt danach die Trefferquote bei mir zumindest ...


2

I think it's true for words with the exact same spelling, although I think the overwhelming number of loanwords have changed spelling and pronunciation in their German version. For these cases there are exceptions, for example: das Fenster - fenestra, -ae die Mauer - murus, -i


2

As Ingmar's answer already covers the usage in current times, I want to lose a few words on why the Latin declension was used in earlier times. Even until the early 18th century, Latin was the language of choice for academic purposes. The wikipedia article in German wikipedia has some nice information on that too: Generationen von Kindern lernten seit ...


2

By and large, German declination is used, in particular if there is a loan word, like Kollegium in your example. Only occasionally will you hear somebody use the "correct" Latin declination, and then usually in a professional (legal, e.g.) or academic context. Lawyers might say something like "der Brief Doktoris Mueller" (the letter of Dr. Mueller) or "die ...


2

I think that it's important to distinguish between two types: Words that were adopted into the german language in old times, maybe even during the roman empire. As the other contributors have pointed out, these words have changed and degenerated over the centuries and now have often different articles than their origins. Words that found their way into ...


1

Im Deutschen dient ein Fugenlaut üblicherweise dazu, den Übergang von einem Teil zu einem anderen in einem zusammengesetzten Wort zu vereinfachen. Daraus lassen sich mehrere Argumente finden, warum die Desinfektion keinen Fugenlaut enthalten kann: Ein Fugenlaut soll die Aussprache der vorherigen Silbe nicht modifizieren; das gilt umso strenger bei ...


1

Die Wikipedia hat eine sehr schoene Liste, eventuell hilft die dir weiter. http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Gr%C3%A4zismen



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible