Tag Info

New answers tagged

3

Ah, die Texte von Annett Louisan.... Bilder über Bilder und doppelte Bedeutungen... Aber zum Thema: Meine Zweifel waren ihr Geld nicht wert sie ergaben sich stumm Wenn etwas sein Geld nicht wert ist, dann taugt es nicht viel oder ist nicht haltbar- frei übersetzt kann man das als kurzes Aufflackern von Zweifel lesen. Meine Züge entgleisen im ...


2

Meine Zweifel waren ihr Geld nicht wert bedeutet hier nur Meine Zweifel waren unnötig da sicherlich kein Geld im Spiel war, sondern ein Reim auf "begehrt" gesucht wurde. Mit Meine Züge entgleisen im Takt können nur die Gesichtszüge gemeint sein.


2

Auch ich bin der Meinung, daß beide Bedeutungen möglich sind - wobei ich Deinen Vorschlag (b) so verstehe, wie ihn Em1 in seiner Antwort paraphrasiert hat, also "Das Mindeste was du tun kannst, ist einmal in der Woche vorbeikommen und bei uns essen.". Wie er halte ich diese Variante auch für wahrscheinlicher, denn für (a) würde ich eher "mindestens" statt ...


3

Der Satz ist in der Tat nicht eindeutig. Beides ist möglich. In aller Regel würde ich den Satz aber interpretieren als: Das Mindeste was du tun kannst, ist einmal in der Woche vorbeikommen und bei uns essen.


2

Es kann technisch gesehen beides heißen, da "wenigstens" nicht klar von "mindestens" abgegrenzt ist. Für mein Sprachgefühl klingt "wenigstens X" aber sehr stark nach folgendem: Ich weiß, dass ich nicht viel haben kann, aber X wäre schon schön." Darin liegt der Unterschied zu "mindestens" das viel mehr in die Richtung "noch mehr" guckt und sagt ...


1

Es gibt eine furchtbar lange und komplizierte Antwort dafür...die Kurzversion ist, dass hier der "Imperativ" steht, der syntaktisch ein durch Konjunktiv I vermittelter Jussiv, funktional aber ein echter Imperativ ist (Imperativ im Sinne der linguistischen Definition geht nur an die 2. Person!). Ansonsten halte ich "Sei/Seien Sie willkommen!" für eine feste ...


-3

Ich denke es sit eine Art "Political German", also eine geschwollene/hochtrabende Art zu sagen "Ich heiße Sie alle Herzlich Willkommen...". Ich glaube nicht das dieser Satz mit einer höheren Bedeutung verbunden ist(Joachim Gauck *twinkle**twinkle*)


0

Here is the revised version: 11 Das Bewusstsein.— Die Bewusstheit ist die letzte und späteste Entwickelung des Organischen und folglich auch das Unfertigste und Unkräftigste daran. Aus der Bewusstheit stammen unzählige Fehlgriffe, welche machen, dass ein Thier, ein Mensch zu Grunde geht, früher als es nöthig wäre, "über das Geschick," wie Homer sagt. Wäre ...


2

According to my understanding, sich beziehen auf is here used in the sense of sich berufen auf, which in turn I would translate as to rely on, to be based on or to depend on in this context. Thus some suggestion to translate that subclause would be (keeping your translation as far as possible, with roughly decreasing literalness): that all our ...


1

Glück, Unglück, Pech, oder Zufall. Zufall ist wertneutral und würde in diesem Kontext sicher reichen. Glück eher nicht. Glück ist positiv besetzt und man kann nicht von Glück sprechen wenn man den Sohn an den Krieg verliert. Höchstens von Pech oder Unglück. Dass beide genannt werden und auch bei den Sätzen wiederholt werden ist ein Stilmittel und hängt ...


2

Zur ersten Frage, was bedeutet "Irgendwie Glück oder Zufall"? Es ist eine Verkürzung von Es ist irgendwie Glück oder Zufall, ob sie ihre Söhne an den Krieg verlieren. Wörtlich ins Englische übersetzt: It is somehow luck or happenstance whether they lose their sons to the war. Zur Ähnlichkeit von Glück und Zufall siehe die Antwort von Robert. ...


0

Glück und Zufall sind hier sehr ähnlich. Zufall ist random, ohne Wertung. Glück ist positiv besetzt. Wenn wir eine Münze werfen, ist es Zufall, ob sie Kopf oder Zahl zeigt. Wenn ich ein Bier für jedes Mal "Kopf" kriege, ist es Glück, wenn die Münze mit dem Kopf oben liegt.


5

Dabei bezieht sich in fast allen Fällen auf die Handlung im vorherigen Satz oder Satzteil. In diesem Beispiel gehe ich von dabei im Sinne von währenddessen, während des Lernprozesses aus. Somit wäre in doing so auf jeden Fall richtig. Thereby würde man eher mit dadurch übersetzen, dies wäre richtig, wenn der Satz eine Folgerung aus dem vorherigen wäre, was ...


6

Dabei verweist hier auf einen Vorgang, der offenbar zuvor beschrieben wurde. Bei diesem Vorgang kommt es zu Abweichungen von den Normen der Muttersprache, und die beiden Sätze erläutern, dass diese Abweichungen als Teil eines Lernprozesses zu verstehen sind, der Teil des geschilderten Vorgangs ist. Das Adverb dabei wird hier also in der Bedeutung "im ...


3

Das Verb etwas (=Akk.) führen bedeutet in diesem Zusammenhang, dass ein Schriftstück, in diesem Fall ein Kalender, organisiert und immer wieder aktualisiert wird. Beispielsweise kann man sagen: (ein) Tagebuch führen einen Kalender führen ein Haushaltsbuch führen Buch führen ... Im Englischen würde man das am ehesten mit to keep übersetzen (keep ...


3

"spätestens" means "at the latest" but here it might help to see it as "at that point or earlier", which is the same. The example sentence means: Because if he hasn't come already, he'll definitely come now and ask ... As a context I could imagine someone who has problem getting home in time after work because he or she usually ends up in a bar with ...


0

"Spätestens jetzt" means "At the latest now" or "up to here". You use it to say that something is going to happen any time soon, and whatever happened just before is the straw that broke the camel's back. For example, imagine two people arguing. Person A says something, but to person B these arguments are all bogus. You know person B is going to explode ...


1

Your were right. innehalten means to stop for a moment. Additionaly ther's a missing article at the beginning. Your text should read: Der Granatapfel ist eine seit jahrtausenden verwendete Frucht, welche wegen ihrer wohltuenden Wirkstoffe den Beinamen "Frucht der Könige" inne hat.


5

Die Wendung "ich sage" ist hier ein rhetorisches Stilmittel, um stark zu betonen und die eigene Meinung auszudrücken. Beide Bedeutungen, die Du nennst, treffen also zu. Auch drückt "ich sage" aus, das andere möglicherweise das anders sehen, und die Rednerin den Zuhörern nahelegt, daß sie und nicht diese anderen recht hat.


-1

Wie bereits bemerkt ist Variante (a) richtig. Um Variante (b) auszudrücken würde man folgenden Satz verwenden. Ich trank zuviel kaltes Bier.


0

Ich glaube nicht, dass (b) in diesem Fall richtig sein kann. Ich denke, dass eine Komma eingefügt werden müsste. Ohne Komma kann sich das viel meiner Meinung nach nur auf "zu kalt" beziehen, nicht aber auf das Bier selbst.


1

(a) stimmt, aber (b) nicht. Das Wort viel im Satz Ich trank viel zu kaltes Bier. bezieht sich auf kaltes (Eigenschaft des Bieres) und nicht auf die Menge. (b) ist zwar nicht falsch, aber im originalen Satz ist nicht ersichtlich, um wie viel Bier es sich handelt.


11

Interessanter Satz. (a) und (b) sind beide möglich, aber (a) ist viel wahrscheinlicher. Man müßte viel prosodische Arbeit leisten, um einem Hörer verläßlich den Sinn (b) zu vermitteln. Selbst die schriftliche Variante (mit Komma vor 'zu') wirkt unüblich.


5

The base phrase etw. darf nicht sein (often in the form of) Das darf doch nicht sein! literally means that something is not allowed to be/must not be (following some set of rules), but is almost exclusively used for things that are happening, inferring the disfavor of the speaker: "I can't believe this is happening [since it's not allowed], right?" ...


0

You're correct in assuming that it means a debate that should not have been A literal translation would be A debate that should not have been allowed Mind you, this is not in the sense of "should have been forbidden".


2

Those are particles that German uses where other languages use inflection, speech rhythm, etc. to express subtle shades of meaning. "Wie war das?" simply means "What/How was that?" "Wie war das gleich?" equates to "How was that again?" You're still asking for repetition or clarification, but the implied context is that you expect ...


0

Dieser Gebrauch von mögen ist einschränkend/konzessiv. Meistens in der Form "mag/mögen ... auch noch so +Adjektiv". Hier liegt immer ein Gegensatz zu Grunde: Träume können wahr werden. Es kann manchmal schwierig sein, trotzdem können Träume wahr werden.


6

It refers to "(sie gut zu) übersetzen". Consider "Sie gut zu übersetzen" as subject of the sentence: "Sie gut zu übersetzen ist schwer." Once you replace the subject with with the pronoun "das" or "es", "Das/es ist schwer." it's easy to see that the gender of "es" matches: "Es ist schwer, es bleibenzulassen hilft aber nicht weiter."


4

Das Wort „wissen“ kann verschiedene Bedeutungen haben. Meistens entspricht die Bedeutung sicherlich dem ersten Eintrag im Duden: „durch eigene Erfahrung oder Mitteilung von außen Kenntnis von etwas/jemandem haben, sodass zuverlässige Aussagen gemacht werden können.“ In diesem Zusammenhang bedeutet „wissen“ jedoch „davon Kenntnis haben, sicher sein, dass ...


1

Nein, es heißt nicht, dass sie die Leute kennt. Es bedeutet, dass Frau Künast die Bevölkerung hinter sich weiß, weil die Bevölkerung in Umfragen immer wieder mehrheitlich der gleichen Meinung wie sie in Bezug auf Sterbehilfe ist. "Hinter sich wissen" bedeutet bildlich ausgedrückt, zu wissen, dass die Bevölkerung (in Bezug auf die Meinung zu diesem Thema) ...


4

„mögen“ kann in der Mehrzahl sowohl Indikativ Präsens als auch Konjunktiv Präsens darstellen. Die Bedeutung von „mögen“ unterscheidet sich, je nach Modus aber deutlich. Ist man sich unsicher, ersetzt man den Plural durch einen Singular: Träume können wahr werden. Nichts muss so bleiben, wie es ist – möge die Hürde auch noch so hoch sein. Diese Erfahrung ...


4

In diesem Fall könnte man den Satz (mit der unten beschriebenen Änderung) so umformulieren: mögen die Hürden auch noch so hoch sein == auch wenn die Hürden noch so hoch sind Diese beiden Versionen unterscheiden sich höchstens in der Unsicherheit darüber, wie hoch die Hürden wirklich sein werden (wenn überhaupt). Der Ersatz-Ausdruck klingt etwas ...


2

Bei "zufrieden" ist ein Erwartungswert ausreichend erfüllt. "Froh" bedeutete früher "positiv gestimmt" (siehe: 'Lasst uns froh und munter sein', 'frohgemut' oder 'Frohsinn'), ist in dieser Bedeutung aber veraltet; es bedeutet heute viel eher bewusste Freude über erhaschtes Glück. "Glücklich" ist ein allgemeiner Zustand starker positiver Gefühle. ...



Top 50 recent answers are included