Hot answers tagged

9

Ein Dialekt ist eine regional begrenzte Variation der Standardsprache. Z.B. bayrisch, schwäbisch, Berliner Schnauze, etc. sind Dialekte. Umgangssprache ist in der Tat ein sehr schwammiger Begriff. Nach meiner Erfahrung verwenden Nichtlinguisten ihn meistens in Abgrenzung zu einer "gepflegten Ausdrucksweise" bzw. zu dem, was man Deutschlernern in ...


8

Fazit: Das Wort wird für lange Schlackse wie auch für verschiedene Varianten von Nichtsnutzen benutzt, ohne dass sich daraus eine Identität ergibt. Details: Eine Auswertung mit dem Trierer Wörterbuchnetz, die oft empfehlenswert ist bei veralteten und regional beschränkten Begriffen ergibt: Grimmsches Wörterbuch: schlot, auf personen bezogen und ...


8

The German Wikipedia for corn (zea mays): Auf eine fremde bzw. überseeische Herkunft verweisen auch die Bezeichnungen „Welschkorn“, die vor allem im Pfälzischen verbreitet ist, ... (The term "Welschkorn, which is especially common in the Palatine hints to the foreign or overseas origin,...) Another candidate is buckwheat, but here no regional uses ...


8

I think it’s evident that there’s no etymological relation between gut and Gott (not even between good and god for that matter). Along their respective ancestries however, both words share forms of similiar sound (or shape). New High German gut ← Proto-Germanic *gōdaz ‎← Proto-Indo-European *gʰedʰ- New High German Gott ← Proto-Germanic *gudą ← ...


8

Armlänge has no traditional metaphorical meaning. Nevertheless, you might have noticed the word being used very frequently in the German networks throughout the last days. This phenomenon is a satirical reaction to the mayor of Cologne Henriette Reker, who advised female citizens to "maintain an arm's length distance from strangers" in order to protect ...


7

As usual, it depends on context: Colloquially, you may use Penner to refer to homeless people, maybe even without much degradation. It’s also used as a rather “friendly” insult, especially when referring to a run-down, worn-out appearance. Calling your hung-over, unwashed pal lovingly Penner is generally accepted. In formal (and even standard) context, ...


7

As stated in the comments the literal translation refers to a homeless person. The reasons it became an insult are probably because of the prejudices that people have against them. I dont really know the situation in other countries, but here in Germany when you think about a "Penner" you basically associate them with being kinda dirty, having drug problems ...


7

Glutqualm is a composite of Glut (ember, or something that glows) and Qualm (thick smoke, maybe smoulder). Without context, there would be (at least) three possible ways of reading this composite: Smoke that comes from ember Smoke that is as hot as ember a mixture of smoke and small, flying pieces of ember I doubt that the first interpretation would fit ...


6

As noted in the other answers and by yourself, the word Penner means homeless person and can be used as an insult. The interesting fact, however, is what Penner literally means: It is derived from the verb pennen, which is a colloquial term for schlafen, i.e. to sleep. Hence, Penner could translate to sleeper - probably to describe someone sleeping ...


6

The origin of the word Gott (and of its cognates in the other Germanic languages, such as god in English) is indeed unknown. There are several competing theories; a discussion of some of them can be found in Pfeifer’s Etymologisches Wörterbuch (DWDS entry; the Etymologisches Wörterbuch is part of DWDS). However, none of these theories suggests a relationship ...


5

Raum Frankfurt/Main: Ich kenne "Pack mer's?" als Aufforderung oder Frage entsprechend "Wollen wir jetzt gehen?". Im Singular nur als "Ich pack's dann mal" usw. Die Formen "Ich packe es jetzt" oder "Ich will es (gleich) packen" habe ich noch nie gehört. Die Webseite redensarten-index.de kennt die Bedeutung "aufbrechen" ebenfalls. Der Eintrag in der nächsten ...


5

Yes, Penner is a derogatory term a priori. It derives from the slang verb pennen for sleeping (schlafen) and the initial meaning is thus someone who sleeps a lot. As it is often the case with slang words, they are not considered nice or formal and can carry the insult with them even when used ‘neutrally’. The word is commonly used for homeless people ...


4

In computing, both the English parameter and the German Parameter mean something that the user can set up to change the behavior of a program, e.g. command line parameters (arguments). I do not know any usage of parameter that uses it in a read-only way. This is usually meant by properties or similar words.


4

English only has two degrees of demonstrativeness: We can do it. versus We can do that. (or: this; they are on the same level of emphasis) (I feel that we can do it conveys the purpose of the sentence better. The main discussion point is not the verb used, anyway; and changing the verb does not change what it or that mean.) German, on the other ...


3

It is hard to translate directly and the meaning in both sentences is a bit different. The first sentence would best be translated as "But the trend to wear stylish headgear persits." In German "Der Trend zu/zur/zum s.th." is used like some sort of synonym, shortening the sentence by hiding the verb which will be conveyed by the context and only using the ...


3

Bieten und anbieten überschneiden sich in ihrer Bedeutung sind aber nicht identisch, daher ergibt es keinen Sinn zu sagen was "gebräuchlicher ist. Wiktionary (1, 2) und Duden (3, 4) listen beide diverse Bedeutungen und Beispiele auf. Bei deinem Beispiel würde ich die Wahl anbieten oder bieten vom Objekt abhängig machen. Was wird geboten? Der Duden hat für ...


3

Lets divide the word into its two parts: "Glut" and "Qualm". "Glut" can be translated to "glow" which describes wood, coal, etc. which is just glowing, not burning. Like when you have a BQQ :) "Qualm" is basically just thick smoke. In German you have two words which describe smoke, "Rauch" and "Qualm". "Rauch" is usually used when you refer to kinda ...


3

Brakel scheinen einerseits eine Hühnerrasse zu sein, siehe hier oder auch hier. Andererseits kommen Brakeln noch in einem Kinderbuch vor, wo sie als süß schmeckende Rüben beschrieben werden. Brakeln als Verb ist mir in fünf Jahren Norddeutschland nicht begegnet. Ich könnte mir höchstens eine Bedeutung in Richtung gackern, plaudern vorstellen, und dann nur ...


2

Der zweite Teil qualifizert die Adjektive echt und rein. Also "echt nach der Herkunft" (true according to/in terms of heritage), "rein nach dem Lebensstil/der Art, wie ihr Leben geführt wird" usw. Das lässt offen, ob es "echt in Bezug auf die Herkunft" (Aspekt) oder "echt durch die Herkunft" (Grund) ist. Ich weiß nicht, was die beste englische Übersetzung ...


2

Glut means embers, so it is the smoke of embers. This would also fit with the burning without flame thing your teacher mentioned, since embers don't have flames.


2

Raum Köln: Jein. Ich kenne beispielsweise "Packen wir es an", um anzudeuten, dass wir eine Sache nun angehen. Wenn wir nun also schon vorher besprochen haben, dass wir aufbrechen wollen, könnte man es verwenden. Diese Vorbedingungen gegeben, habe ich "Packen wir's?" (also als Frage) durchaus schon gehört. Jedoch wird es üblicherweise bei Dingen verwendet, ...


2

Für die Region Dresden, sowie in Thüringen kenne ich die Wendung in der beschriebenen Bedeutung dass ich gleich los/nach Hause/aufbrechen möchte nicht. In der Bedeutung bewältigen kenne ich es, und als aggressive Aufforderung im Rahmen von Pack dich! für Schere dich fort! auch. Ich will mich packen. würde ich als Ich will schlafen gehen. interpretieren, ...


2

German speakers have a strong tendency to negate the direct objects of transitive verbs instead of the verbs themselves. We can still see the difference when we pay attention to what we are negating and it actually matters. But whenever the difference doesn't matter or negating the object technically doesn't make sense, then we usually negate the object ...


2

You have these possibilities (I'm not sure if the list is complete): Negating the object: Er spricht kein Englisch. This means: English is not a member of the set of languages that he is able to speak. Negating the verb: Er spricht nicht Englisch. This means: English is a language that he does not speak. (In my mind this is exactly the ...


2

Ein Teutonismus ist ein Begriff, der nur im deutschländischen Standarddeutsch vorkommt, also im deutschschweizerischen und im österreichischen Standarddeutsch nicht. Ein Germanismus ist ein ursprünglich deutscher Begriff, der in andern Sprachen vorkommt. Das Nomen Schippe ist ein Regionalismus aus Norddeutschland, also umgangssprachlich, und deshalb ...


1

Die traditionelle Grammatik beschreibt, wie schon von BenSower geschrieben, die wurde-Form als Handlungspassiv und die ist-Form als Zustandspassiv. Die wurde-Form bezeichnet dabei eher Handlungen, die in der Vergangenheit, um die es geht, stattgefunden haben, während die ist-Form eher verwendet wird, wenn die Handlung in der Vergangenheit bereits ...


1

Wie bereits von @chirlu korrekt beantwortet: Das eine ist Zustandspassiv, das andere „normales“ Passiv. Außerdem unterscheiden sie sich in der Zeitstufe. Als erklärende Ergänzung zu den Sätzen (auch wenn der Unterschied in der Bedeutung nur marginal ist): Imho wird das Zustandspassiv in diesem Kontext tendenziell eher für Aktionen genutzt, auf die der ...


1

Für den Westen bis Südwesten des bairischen Sprachraums sowie das angrenzende Allgäu: Ja, hier wird es packen definitiv verstanden, in allen Zeiten. Ich möchte aber, wie auch andere, die Deutung als seine Sachen packen in Frage stellen. Man würde es auch verwenden, wenn man jemanden auf der Straße trifft, sich mit der Person ein wenig verratscht, um dann ...


1

"Umgangssprache" ist für mich im Wesentlichen verschliffenes Hochdeutsch, angereichert mit lexikalischen und grammatikalischen Eigenheiten aus Dialekten, meist lokal unterschiedlich, ohne dass diese jedoch dominieren. Dem Umgangssprecher mag mal ein "dem sein", "größer wie" rausrutschen. Einige Formen mögen dann aus dem Dialekt über die Vorhalle ...


1

Short and simple: Normally it refers to a homeless person but in fact it is an common insult. If your friend calls you "Penner", you should probably take this as insult. If your teacher talks about "Penner", he probably means a homeless person. (Normally the teacher wouldn't say "Penner".) In German most sentences depend on the person and ...



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible