Tag Info

New answers tagged

3

Ah, die Texte von Annett Louisan.... Bilder über Bilder und doppelte Bedeutungen... Aber zum Thema: Meine Zweifel waren ihr Geld nicht wert sie ergaben sich stumm Wenn etwas sein Geld nicht wert ist, dann taugt es nicht viel oder ist nicht haltbar- frei übersetzt kann man das als kurzes Aufflackern von Zweifel lesen. Meine Züge entgleisen im ...


2

Meine Zweifel waren ihr Geld nicht wert bedeutet hier nur Meine Zweifel waren unnötig da sicherlich kein Geld im Spiel war, sondern ein Reim auf "begehrt" gesucht wurde. Mit Meine Züge entgleisen im Takt können nur die Gesichtszüge gemeint sein.


2

Auch ich bin der Meinung, daß beide Bedeutungen möglich sind - wobei ich Deinen Vorschlag (b) so verstehe, wie ihn Em1 in seiner Antwort paraphrasiert hat, also "Das Mindeste was du tun kannst, ist einmal in der Woche vorbeikommen und bei uns essen.". Wie er halte ich diese Variante auch für wahrscheinlicher, denn für (a) würde ich eher "mindestens" statt ...


3

Der Satz ist in der Tat nicht eindeutig. Beides ist möglich. In aller Regel würde ich den Satz aber interpretieren als: Das Mindeste was du tun kannst, ist einmal in der Woche vorbeikommen und bei uns essen.


2

Es kann technisch gesehen beides heißen, da "wenigstens" nicht klar von "mindestens" abgegrenzt ist. Für mein Sprachgefühl klingt "wenigstens X" aber sehr stark nach folgendem: Ich weiß, dass ich nicht viel haben kann, aber X wäre schon schön." Darin liegt der Unterschied zu "mindestens" das viel mehr in die Richtung "noch mehr" guckt und sagt ...


1

Es gibt eine furchtbar lange und komplizierte Antwort dafür...die Kurzversion ist, dass hier der "Imperativ" steht, der syntaktisch ein durch Konjunktiv I vermittelter Jussiv, funktional aber ein echter Imperativ ist (Imperativ im Sinne der linguistischen Definition geht nur an die 2. Person!). Ansonsten halte ich "Sei/Seien Sie willkommen!" für eine feste ...


-3

Ich denke es sit eine Art "Political German", also eine geschwollene/hochtrabende Art zu sagen "Ich heiße Sie alle Herzlich Willkommen...". Ich glaube nicht das dieser Satz mit einer höheren Bedeutung verbunden ist(Joachim Gauck *twinkle**twinkle*)


1

Saying "Auf zu Sixt." would be normal German meaning like in your proposal "Let's go to Sixt" like in "Auf nach Italien." (Let's go to Italy). Repeating this for three times is not common for such a phrase in German but here it is used as a stylistic device for advertising.


9

This is a play on words. On the one hand, we're looking at a convertible. The two states can be called "auf" and "zu", and the ad suggests that converting a convertible over and over is lots of fun, so you should rent one from Sixt. In order to do that you have to go to Sixt, and that is the second meaning. Auf zu XYZ. This is an exclamation meaning ...


1

Glück, Unglück, Pech, oder Zufall. Zufall ist wertneutral und würde in diesem Kontext sicher reichen. Glück eher nicht. Glück ist positiv besetzt und man kann nicht von Glück sprechen wenn man den Sohn an den Krieg verliert. Höchstens von Pech oder Unglück. Dass beide genannt werden und auch bei den Sätzen wiederholt werden ist ein Stilmittel und hängt ...


2

Zur ersten Frage, was bedeutet "Irgendwie Glück oder Zufall"? Es ist eine Verkürzung von Es ist irgendwie Glück oder Zufall, ob sie ihre Söhne an den Krieg verlieren. Wörtlich ins Englische übersetzt: It is somehow luck or happenstance whether they lose their sons to the war. Zur Ähnlichkeit von Glück und Zufall siehe die Antwort von Robert. ...


0

Glück und Zufall sind hier sehr ähnlich. Zufall ist random, ohne Wertung. Glück ist positiv besetzt. Wenn wir eine Münze werfen, ist es Zufall, ob sie Kopf oder Zahl zeigt. Wenn ich ein Bier für jedes Mal "Kopf" kriege, ist es Glück, wenn die Münze mit dem Kopf oben liegt.


2

These two words do have a subtle difference in meaning. Abwechslungsreich derives from "Wechsel" - "change", i.e. the diversity it expresses is a diversity over time, by changing something. If a staff canteen offers only one dish per day, but has one day fish, the other day meat, the next day something vegetarian and so on, without repeating dishes often, ...


2

They are not completely interchangeable. Literally, vielfältig translates to something like manifold. It can mean multifaceted, but is the more objective and more general of the two terms. Abwechlungsreich literally translates to rich in alternation, and is arguably the more subjective and less general term. It implies a qualitative difference between the ...


4

unser beider ist der Genitiv von wir beide. Im heutigen Sprachgebrauch versucht man solche umständlichen Konstruktionen jedoch zu vermeiden und drückt Zugehörigkeit entweder mit von oder einem einzelnen Possessivpronomen aus. Solche Ausdrücke sind häufig in älteren Texten, insbesondere in wortgetreuen lateinischen Übersetzungen und auch Bibeltexten ...


1

Gehören + Dativ drückt Besitz / Eigentum aus. Wem gehört dieser Hund? Gehören zu drückt aus, dass etwas für etwas erforderlich ist: Zu diesem Beruf gehört eine Menge Ausdauer. oder, dass etwas ein Teil von etwas ist: Ich gehöre zu denen, die sehr früh aufstehen. oder, dass etwas an eine bestimmte Stelle passt: Deine Bemerkung gehört ...


1

Es liegt kein Parallelismus vor, sondern ein (attributiver) Nebensatz, der als Subjekt verwendet wird): Was dem einen als würdelos scheint, kann für andere ein Lichtblick sein. Der Nebensatz ersetzt das von ihm beschriebene, "eigentliche" Subjekt. Das, was dem einen als würdelos scheint, kann für andere ein Lichtblick sein. Anderes Beispiel: ...


8

Es handelt sich in der Tat um einen Relativsatz. Mein Grammatik-Duden (Paragraph 1289) sagt dazu: Wenn sich ein Relativpronomen (als Subjekt des Relativsatzes) auf ein Personalpronomen der 1. oder 2. Person bezieht, wird normalerweise nach dem Relativpronomen die passende Nominativform des Personalpronomens eingefügt: Wir, die wir immer vor zu ...


3

Das Verb etwas (=Akk.) führen bedeutet in diesem Zusammenhang, dass ein Schriftstück, in diesem Fall ein Kalender, organisiert und immer wieder aktualisiert wird. Beispielsweise kann man sagen: (ein) Tagebuch führen einen Kalender führen ein Haushaltsbuch führen Buch führen ... Im Englischen würde man das am ehesten mit to keep übersetzen (keep ...


-1

Wie bereits bemerkt ist Variante (a) richtig. Um Variante (b) auszudrücken würde man folgenden Satz verwenden. Ich trank zuviel kaltes Bier.


5

Die eigene Entwicklung aus der Betrachterperspektive wahrzunehmen, drückt man völlig legitim mit "an sich (selbst) erleben" aus. Das beschreibt den beobachteten Verlauf der eigenen Veränderung. Es wird damit indirekt auf einen bisher eher unbewusst passierten Vorgang hingewiesen, der einem erst jetzt oder nur gelegentlich bewusst wird. Im Englischen würde ...


0

Ich glaube nicht, dass (b) in diesem Fall richtig sein kann. Ich denke, dass eine Komma eingefügt werden müsste. Ohne Komma kann sich das viel meiner Meinung nach nur auf "zu kalt" beziehen, nicht aber auf das Bier selbst.


1

(a) stimmt, aber (b) nicht. Das Wort viel im Satz Ich trank viel zu kaltes Bier. bezieht sich auf kaltes (Eigenschaft des Bieres) und nicht auf die Menge. (b) ist zwar nicht falsch, aber im originalen Satz ist nicht ersichtlich, um wie viel Bier es sich handelt.


11

Interessanter Satz. (a) und (b) sind beide möglich, aber (a) ist viel wahrscheinlicher. Man müßte viel prosodische Arbeit leisten, um einem Hörer verläßlich den Sinn (b) zu vermitteln. Selbst die schriftliche Variante (mit Komma vor 'zu') wirkt unüblich.


5

The base phrase etw. darf nicht sein (often in the form of) Das darf doch nicht sein! literally means that something is not allowed to be/must not be (following some set of rules), but is almost exclusively used for things that are happening, inferring the disfavor of the speaker: "I can't believe this is happening [since it's not allowed], right?" ...


0

You're correct in assuming that it means a debate that should not have been A literal translation would be A debate that should not have been allowed Mind you, this is not in the sense of "should have been forbidden".


6

Kochen: strictly speaking: boiling. More general meaning: Preparing food, not necessarily by using a stove, but usually involving a heat source. (Preparing a sandwich normaly doesn't count as "kochen".) Vorkochen: cook in advance. Either to have a complete meal or prepared components at hand at a later time. (e.g. boiling potatoes one day to roast them the ...


3

"Nachkochen" is not the right word in this sequence. Let's have a look. vorkochen You make the time consuming task of the whole cooking during the day. At the evening when the guests come, you can simply heat up the already prepared diner. kochen The actual task of cooking, could be in advance (eg, vorkochen) or to serve it immediately when finished. ...


4

vorkochen when you have to precook ingredients (f.e. potatoes in a casserole) kochen to cook nachkochen when you have a recipe and you follow the instructions. comes from "nachmachen" which means "copy". you can use the syllable "nach..." in front of almost all german verbs (nachlaufen, nachsingen, nachmalen,...) always means to copy an ...


2

Those are particles that German uses where other languages use inflection, speech rhythm, etc. to express subtle shades of meaning. "Wie war das?" simply means "What/How was that?" "Wie war das gleich?" equates to "How was that again?" You're still asking for repetition or clarification, but the implied context is that you expect ...



Top 50 recent answers are included