Hot answers tagged

26

Since the 1996 reform, the rule is very simple: Use an ß when following a long vowel (Maß, Spaß) ss when it follows a short vowel (Bass, Kasse, Essen) But only after splitting the word into morphemes*: Essen is made up of the morphemes "ess" and "en". Aßen is formed by first splitting up the word according to its morphemes and then applying any ...


24

German attaches the genitive suffix without an apostrophe. Das ist meines Vaters Hut / Das ist der Hut meines Vaters Der Mann meiner besten Freundin Julias Mann. Martins Frau. You will occasionally see " 's " as a genitive ending in German, Toni's Imbiss but that is - to put it mildly - inspired by English orthography, and incorrect in ...


21

Die Schreibweise mit d ist richtig. Die falsche Variante mit t kommt vermutlich daher, dass Personen, die das Wort Konfirmand nicht kennen, aufgrund des Klanges eine Ähnlichkeit zu Personenbezeichnungen auf -ant wie Demonstrant oder Repräsentant vermuten. Canoo.net hat dazu eine schöne Erklärung: Mit ant gebildete Ableitungen bezeichnen in der Regel ...


19

You can do it in every-day conversations by E-Mail or chat. But when writing a somewhat official document, you really should try to get the umlauts right. It's just a question of conformity: You want to use the language, so use it correctly. A whole different problem that will probably come up if you manage to get the umlauts in your email is encoding - if ...


18

Generell werden Komposita im Deutschen bekannterweise zusammengeschrieben, wobei es die Faustregel gibt, dass man ab vier Komponenten (oder um eine bestimmte Betonung oder Bedeutung zu erreichen oder einen Schwerpunkt zu setzen) Bindestriche setzt. Sofern der englische Begriff einigermaßen sicher in der deutschen Sprache angekommen ist, gelten dafür ...


17

Es handelt sich dabei nicht um eine Ausnahme, vielmehr sind die beiden Phänomene Umlaut und Ablaut voneinander zu unterscheiden. Ablaut ist ein sehr altes Phänomen und wird schon seit indogermanischer Zeit benutzt, um Wörter und Wortformen voneinander abzuleiten. Das Standardbeispiel für den Ablaut ist die Konjugation starker Verben in Präsens, Präteritum ...


16

Das ist wieder richtig typisch. Natürlich ist es immer schöner, die deutsche Entsprechung zu benutzen, aber eben auch nur, wenn diese das Gleiche bedeutet. Das Verb liken bezieht sich lediglich auf das Drücken des Like-Buttons. Mag sein, dass das mögen voraussetzt, aber wenn man sich genau und unmissverständlich ausdrücken will, ist das Wort liken richtig. ...


16

Liken Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie kommerzialisierte (sic) Sprache (hier initiiert von Facebook) versucht, sich in der deutschen Umgangssprache einzunisten. Bislang existiert dieser Neologismus allerdings nur in der Szenesprache und dort hauptsächlich im Netzjargon. Deshalb ist es auch kaum verwunderlich, dass es keine grammatikalischen Regeln zur ...


15

My sprachgefühl (feel for the language) tells me that it makes sense: In the case of lesen lernen and schwimmen lernen you learn to read and to swin. If you say kennenlernen, then you don't learn to know. You can also say Ich lerne das Lesen; ich lerne das Schwimmen but you can't say *Ich lerne das Kennen. Thus, kennenlernen carries a meaning ...


15

Relativsatz Immer, wenn man den Nebensatz auch mit welches oder was bilden kann, kommt ein Relativsatz in Betracht. Ursprünglich hatte Luther in seiner Bibelübersetzung von 1545 im Buch Tobit 4 folgenden Satz geschrieben: Quelle: Google Books Erst später ist durch die doppelte Verneinung ein gereimtes Sprichwort entstanden: Was du nicht willst, das ...


15

This is an overview of changes to German orthography since the 1996 reform and subsequent additions in 2004. It's not meant to reflect the letter of the reform, but give a practical overview for everyday usage. Eszett before long vowels Eszett, ß now only follows long vowels and diphthongs. This Change has increased consistency and added some ...


15

The Duden says in „Regel 14 Absatz 4“: Bei umgangssprachlichen Verbindungen eines Verbs oder einer Konjunktion mit dem Pronomen „es" ist der Apostroph entbehrlich; er wird jedoch häufig verwendet. Wie gehts (auch: geht's) dir? Nimms (auch: Nimm's) nicht so schwer. Wenns (auch: Wenn's) weiter nichts ist … So it's obviously alright to ...


14

The correct spelling is hochseetauglich. Actually, when using the hyphen to stress something, it should be *Hochsee-tauglich because the capitalization of the noun would shine through - and that is horrible, please avoid it (cf. these discussions about Ball-tauglich and Marx-freundlich). Of course a different formulation might be "Das Schiff ist für die ...


13

Yes, the rules of capitalization are different. In English, only the beginning of sentences as well as proper names (of people, of organisations, of "special things" such as specific celebrations, e.g. "Christmas") are generally capitalized. In German (not only in older text, but also according to the contemporary spelling rules), all of these are ...


12

Die deutsche Wikipedia meint u. a. Folgendes zum s-Plural: Heute gehört die s-Endung zum Standard der deutschen Pluralbildung. Sie wird immer verwendet, wenn keine andere Möglichkeit vorhanden ist (unter anderem, wenn man das Wort nicht durch Analogie zu anderen Pluralformen einordnen kann), zum Beispiel bei Akronymen und vielen ...


11

Laut Wikipedia ist "ſ" eine typografische Variante von "s", hat also nur eine andere schriftliche Erscheinungsform, aber keine andere Aussprache. Weiter unten im Artikel gibt es allerdings Hinweise, wie "ſ" manche Doppeldeutigkeiten in der Schriftform von Komposita (und damit einhergehend auch unterschiedliche Aussprachen gleich geschriebener Wörter) ...


11

Try to omit this practice as much as possible. Nur sehr geubte Leser werden diesen Satz so entziffern konnen wie er ursprunglich gedacht war. Nur sehr geuebte Leser werden diesen Satz so entziffern koennen wie er urspruenglich gedacht war. Nur sehr geübte Leser werden diesen Satz so entziffern können wie er ursprünglich gedacht war. ...


11

§ 76 der Rechtschreibregeln lautet: Bei formelhaften Nebensätzen kann man das Komma weglassen. Wie bereits gesagt(,) verhält sich die Sache anders. Ich komme(,) wenn nötig(,) bei dir noch vorbei. Auch wenn beide Beispiele verkürzt sind, steht nichts dergleichen in der Regel – das ist auf dem Mist des Dudens gewachsen. Ich persönlich empfinde ...


11

Wenn ein s im Auslaut stimmlos gesprochen wird, liegt dies an der Auslautverhärtung des Deutschen, die auch dazu führt, dass andere Konsonanten im Auslaut härter ausgesprochen werden – so endet z. B. die Aussprache von Wald genauso wie die von Halt. Wenn nun Begungsformen oder andere Ableitungen eines Wortes existieren, in denen der entsprechende Konsonant ...


11

Die Prämisse ist falsch: das t in Gedächtnis wird (zumindest in der Hochsprache und allen mir persönlich bekannten Dialekten) ausgesprochen.


10

Betrachten wir mal das Wort Schule. Das wurde aus dem lateinischen schola abgeleitet, was wiederum vom griechischen σχολή abstammt. Das englische Wiktionary nennt Aussprachen aus unterschiedlichen Epochen: (5th BC Attic): IPA: /skʰolɛ͜ɛ́/ (1st BC Egyptian): IPA: /skʰoléː/ (4th AD Koine): IPA: /sxolí/ (10th AD Byzantine): IPA: /skolí/ (15th AD ...


10

Die Schreibung No. 2 ist richtig. Zitat Duden: Besten Dank im Voraus: Voraus ist ein Adverb und wird deshalb eigentlich kleingeschrieben. In der Fügung im Voraus ist es allerdings substantiviert und wird deshalb großgeschrieben [Regel 81]


10

Die Verwirrung kommt wahrscheinlich daher, da wir gebräuchliche Wörter mit ähnlicher Bedeutung und augenscheinlich gleicher Herkunft mit 'k' schreiben: Reflektor, reflektieren. Da käme es sehr gelegen, wenn man auch die Reflexion mit 'k' schriebe. Aber es gibt schließlich noch den Reflex Dieser wäre mit 'k' geschrieben eindeutig falsch: Refleks. ...


10

Dadurch, dass das runde s nur am Auslaut vorkommt, gilt natürlich die Auslautverhärtung, weswegen man es gewöhnlich nicht als /z/ sprechen konnte, sondern immer nur /s/. Genauso wenig ist (standardsprachlich) die Aussprache als /ʃ/ möglich, da Kombinationen /ʃt/ und /ʃp/ nicht über Wortgrenzen (u. Ä.) gesprochen werden. Für das lange s lässt sich eine ...


10

Das wird in Regel 112 des Duden beschrieben: Wenn die vergleichenden Konjunktionen „als" oder „wie" nur Wörter oder Wortgruppen verbinden (also keine Nebensätze einleiten), setzt man kein Komma <§ 74 E3>. (Vgl. auch Regel 116.) Die Wunde heilte besser als erwartet. (Aber: Die Wunde heilte besser, als wir erwartet hatten.) Alles andere ...


10

Deinstallieren/Deinstallation is correct - the confusion might come from Desinformieren/Desinformation (disinformation)


9

For the composition rules: 1 and 2 are ok. Case 1 is the normal choice in general, but you would prefer 2 over 1 if it leads to better readability, e.g. in cases of an unusual, unexpected composition. I think you already know this, because you linked to Hyphen for compound nouns: Mathe-Wettbewerb or Mathewettbewerb?, and the answers there explain it quite ...



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible