Tag Info

Hot answers tagged

11

§ 76 der Rechtschreibregeln lautet: Bei formelhaften Nebensätzen kann man das Komma weglassen. Wie bereits gesagt(,) verhält sich die Sache anders. Ich komme(,) wenn nötig(,) bei dir noch vorbei. Auch wenn beide Beispiele verkürzt sind, steht nichts dergleichen in der Regel – das ist auf dem Mist des Dudens gewachsen. Ich persönlich empfinde ...


9

It seems that Doppelkreuz is the official German name for #. Most people will probably use Raute or Rautenzeichen instead though. The name of * is as before mentioned Stern, Sternchen or Asterisk. Taken from Wikipedia:


9

Es handelt sich in beiden Fällen um einen eingeschobenen Nebensatz, der (so wie du vermutest) von Kommas eingeschlossen werden muß. Im amtlichen Regelwerk ist das in §74 festgehalten, der im Duden als Kommaregel 121 wiedergegeben wird.


9

Even if the phrase following a semicolon is a full sentence, the first (next) word is only capitalized if it would be on its own (because it's a name or a noun, say). To answer your question, #1 is correct. Duden gives the following examples: Man kann nicht jede Frage nur mit Ja oder Nein beantworten; oft muss man etwas weiter ausholen. (Hier könnte ...


8

You can delete the comma, and actually you must delete it. Parenthesis replace the commas; see Rule 98 in the Duden.


8

In beiden Fällen sind die Kommas unbedingt notwendig. Allerdings lässt sich ein Fall konstruieren, in dem sie nicht nötig sind: Sie hat alle(,) Dirigenten und Musiker(,) überrascht. Das geht dann deshalb auch ohne Komma, weil man dann eben alle Dirigenten und Musiker meint. Mit Komma hingegen bedeutet, dass der Einschub hier "alle" bzw. "beide" näher ...


8

Zunächst einmal, korrekt ist: Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, ... Danach folgt (beginnend mit einem Kleinbuchstaben) der Text. Da eine Bewerbung meist an eine bestimmte Person geht, ist für mich die Sehr geehrte Damen und Herren Klausel etwas zu unpersönlich. Deshalb möchte ich die unbekannte Person direkt ansprechen. Das tust Du in ...


8

Die deutschen Anführungszeichen sind kein Teil des ASCII, der eine Schnittmenge fast aller Textenkodierungen ist. Wenn ein deutscher Text im ASCII geschrieben wird, dann werden neutrale, doppelte Hochkommas ("=u0022) verwendet, die im ASCII an Stelle 22 (hexadezimal) stehen. Die DIN5008 legt im Punkt 1 Anwendungsbereich unter anderem fest: Diese Norm ...


7

Dies ist ein Fall für § 74 E1 der Rechtschreibregeln: Besteht die Einleitung eines Nebensatzes aus einem Einleitewort und weiteren Wörtern, so gilt: (1) Man setzt das Komma vor die ganze Wortgruppe: Ich habe sie selten besucht, aber wenn ich bei ihr war, saßen wir bis spät in die Nacht zusammen. […] (2) In einigen Fällen kann der ...


6

Allein schon, weil es vollständige Sätze sind – die eigentlich auch außerhalb der Klammern stehen könnten –, finde ich es sinnvoll, den Teil hinter den Punkt zu stellen und somit als eigenständige Texteinheit zu betrachten. Das ist das Leben des kleinen Brian. (Ist das ein schöner Name? Eigentlich wollten wir einen anderen.) Wenn du unbedingt den Teil ...


5

Zusammenfassung: Wenn die offiziellen Regeln es als Beispiel nutzen, halten deren Schaffer es wohl für korrekt. Ich halte die angeführten Beispiele dennoch für unsinnig, kann mir aber sinnvolle Beispiele für Anführungszeichen innerhalb des Wortes denken. Wenn überhaupt, dann sind derartige Anführungszeichen durch den von Dir angeführten § 94 der ...


5

Die Antwort ist ein ganz klares "ja". Bei beiden Beispielen handelt es sich um ganz normale Relativsätze, die immer durch Kommata abgetrennt werden.


4

Auch wenn es nicht explizit in den aktuellen Regeln steht, gibt es doch eine ganze Menge Regeln, aus denen implizit folgt, dass diese Gedankenstrich-Komma-Kombinationen falsch sind: Wannimmer eine Regel besagt, dass in einem Fall wie in Deinen Beispielen ein Komma bzw. Gedankenstrich gesetzt werden kann, wird erwähnt, dass auch das jeweils andere ...


4

# = Oktothorp (offiziell) oder Rautenzeichen * = Asterisk (offiziell) oder Sternchen Die offiziellen Benennungen sind nicht so bekannt, so dass man besser von Rautenzeichen und Sternchen sprechen sollte. (Offiziell heißt offiziell im Allgemeinen. Ich glaube man braucht keinen separaten Standard für Telefonie, sowie man auch keine separaten Wörter für ...


4

Es handelt sich hierbei um einen sogenannten Akkusativ mit Infinitiv (Accusativus cum infinitivo, AcI). Der einzige Grund, warum hier eine Abtrennung durch ein Komma in Frage kommen könnte, wären Infinitivgruppen, die immer durch ein Komma abgetrennt werden können (§ 75 E2) und manchmal müssen (§ 75). Leider definieren die offiziellen Regeln nicht, was ...


3

Ich kenne dafür die Namen: Raute Quadrat Nummernzeichen und etwas abwegiger: Waffeleisen Lattenzaun Gartenzaun Kanalgitter Für Aterisk gibt es bisher nur "Stern(chen)"


3

Eine Anrede in einem förmlichen Schreiben an eine Stelle, deren Mitarbeiter man persönlich nicht kennt, ist eindeutig geregelt: Sehr geehrte Damen und Herren, Das ist genau die Anredeformel, die auch ein Personalbüro in einer Bewerbung erwartet. Man sollte in einem Bewerbungsschreiben nicht von einer solchen Anrede abweichen, denn man möchte doch auch ...


3

Im amtlichen Regelwerk zur deutschen Rechtschreibung gibt es folgenden Paragraphen: § 87 Mit Klammern kann man neben einzelnen Ganzsätzen insbesondere auch größere Textteile einschließen und auf diese Weise als selbständige Texteinheit kennzeichnen. mit dem Beispiel Sie betonte, dass sie für den Erfolg garantieren könne. (Ich weiß es noch ganz ...


3

Ich weiß schon, dass diese Frage sehr alt ist, aber ich bin durch Deinen Blog hergekommen, und wollte mal hier etwas beitragen. Es geht darum, dass die Form ohne "-e" tatsächlich die Richtige ist, und nicht eine Abkürzung von der mit dem "-e", sondern die Form damit ist eher eine Erweiterung der Grundform, und zwar die Form ohne ein "-e" dahinter. Diese ...


2

Diese Frage ist aus dem Standpunkt heraus gestellt, dass die Rechtschreib- und Grammatikregeln diktieren, wie deutsche Sprache zu verschriftlichen ist. Das ist ein Standpunkt, der in der akademischen Behandlung der Sprache, vor allem aber in der Lehre, durchaus seine Berechtigung hat. Es gibt aber auch einen anderen Standpunkt: Das Formulieren der ...


2

Der lieben Vollständigkeit halber sei auch noch erwähnt, dass im Deutschen (dies gilt für Deutschland und Österreich, aber nicht für die Schweiz!) neben den „Gänsefüßchen“ auch umgekehrte «Guillemets», in diesem Fall »Chevrons« oder »Möwchen«, verwendet werden können. Je nach Schriftbild ist dies häufig die bessere respektive schönere Wahl, wobei dies ...


2

Die Konstrukte bei denen ein Komma immer wenigstens optional, teils sogar notwendig ist, sind all jene mit "um zu" + Infinitiv. Dein Beispiel Ich gehe mit meiner Lampe auf den Dachboden(,) das alte Hochzeitsvideo von Tante Lena suchen. ist ausformulierbar als Ich gehe mit meiner Lampe auf den Dachboden, um das alte Hochzeitsvideo von Tante Lena zu ...


1

1 Ich gucke nur, wenn ich Zeit habe, Fußball. 2 Ich gucke, nur wenn ich Zeit habe, Fußball. Satz 2 ist ganz OK. Man könnte überlegen, Gedankenstrichen zu verwenden, da es imho eher einem Gedankeneinschub näher kommt, aber man kann es so belassen. Satz 1 jedoch ist eine kleine Katastrophe. Und besagt was ganz anderes, als viele denken. Eliminieren ...


1

Ich denke, beide Sätze ließen sich wie folgt umformen, um die Bedeutung zu verdeutlichen: Ich gucke, nur wenn ich Zeit habe, Fußball. => Nur wenn ich Zeit habe, gucke ich Fußball. Ich gucke nur, wenn ich Zeit habe, Fußball. => Wenn ich Zeit habe, gucke ich nur Fußball. Genau genommen ist die zweite Variante kein "nur wenn", sondern ein "nur ...


1

mit Komma, in einer Zeile, 2. sehr weiß ich auch nicht. Mit Komma, weil es eine Auflistung ist, eine Zeile weil es sonst "diskriminierend" ist (sieht man schon wenn man einfach mal Herren und Damen sagen würde "ahhhh! sexismus blah!"), 2. großes sehr ist etwas schwammig: Grammatisch gesehen muss es klein geschrieben werden, wenn man allerdgins sagt, dass ...


1

I think this is used to emphasize the part that the example is referencing to. For example it's easier to see when you say: 'fälisch' is build from 'west"falen"' than it would be without the ". In other words: it is used as a substitute for westFALEN (capitalization-emphasizing for the example above) This is the only case I know where this is correct use ...



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible