Hot answers tagged

14

„Ich weiß nicht …“ ist keine Frage „Ich weiß nicht, ob …“ ist keine Frage, sondern eine Aussage. Das Subjekt steht vor dem Prädikat. „Weiß ich, ob …?“ wäre eine Frage, die aber ein wenig seltsam daherkommt, weil sie ja an den Fragesteller selbst gerichtet ist. Du schreibst ja sogar selbst, dass der Fragesteller sich (also nicht seine Zuhörer) fragt. ...


12

It appears to me that this form is possible whenever there is an implied object (or, for sein, a complement) that could take the first position: Willst du ein Bier? – Ja, (das) will ich. Siehst du die Joggerin dort? – Ja, (die) sehe ich. Hast du den zweiten Harry-Potter-Band? – Ja, (den) hab’ ich. Schreibst du ihm? – Ja, (dem) schreibe ich. ...


11

There is no "better" way to ask this. Combining your both sentences would already be perfect. Entschuldigung/Entschuldigen Sie, ich spreche nur ein bisschen Deutsch. Könn(t)en wir bitte (in) Englisch sprechen? There are certainly alternatives as in English you can ask for speaking in German in several ways, too. For example: Macht es Ihnen/Dir ...


10

Yes, it is correct and my personal favourite. But there are also alternatives: Wie muss ich [Wort] verstehen? Können Sie mir [Wort] erklären? Ich verstehe es nicht. Können Sie mir erklären, was [Wort] bedeutet? Ich verstehe es nicht. Or the always popular and infamous: Häh?


9

Wie in einem Kommentar angemerkt, spielen hier noch einige weitere Faktoren mit. Das "Nein" wird in solchen Fällen üblicherweise mit Kopfschütteln oder durch eine 'abweisende' Handbewegung signalisiert. Auch der Gesichtsausdruck vermittelt häufig ein "Nein". Ein "Danke, dass Sie endlich fragen" wäre nicht angebracht. Das wäre aufs äußerste höhnisch. ...


9

Es gibt „Was für ein(e) …“ sowohl als Teil einer Frage als auch als Teil eines Ausrufs. Als Frage formuliert ersetzt es im umgangssprachlichen Gebrauch oft „welche, welcher, welches“; genau genommen fragt man damit aber nach der Natur oder Art einer Sache. Die Frage „Was für ein Stoff ist das?“ kann man also nach umgangssprachlicher Interpretation ...


9

First of, it doesn't matter whether it is a question or not. What you're trying to do is fit in a relative sentence. The thing about English is that it tends to skip relative pronouns moves the preposition to the end (prefix verbs anyone?) German does neither of the two things! The structure German can do is this: Can you describe to me the team ...


8

There is no difference in meaning between the three options. Google Ngrams Viewer shows that warum is the most commonly used word in questions: Among the "answer" words, "deshalb" is the most used term. The usage of darum/deshalb/deswegen:


8

Die richtige Antwort ist Doch. Das ist das dritte Wörtchen im Ja-Nein-Doch-Gespann. Ja bestätigt eine Aussage. Nein verneint eine Aussage oder bestätigt eine negierte Aussage. Doch verneint eine negierte Aussage.


8

The difference is in the meaning, but this can change by adding words. The first phrase Woher kommen Sie? asks more where you are coming in the moment. For example: Ich komme gerade aus der Universität. But it can sometimes also have the meaning of the second, depends on the context. So standard meaning: From where do you come in the moment? In the other ...


7

The word that introduces a subordinate clause is the was. The sentence is missing an implicit Das: Das, was ich am meisten an Maria mag? or: Das, was ich am meisten an Maria mag, sind ihre Augen. Other, equally valid refillings would be: Willst du wissen, was ich am meisten an Maria mag? Note that it is also possible to say: Was mag ...


7

Ich habe zweiundzwanzig Jahre alt is wrong. In colloquial language you may say Ich habe zweiundzwanzig Jahre auf dem Buckel (I have 22 years on the hunchback). But the correct version is: "Ich bin zweiundzwanzig Jahre alt."


6

First: Welche [Liste] and welcher [Mann] are correct. It's either welcher (der), welche (die) or welches (das). (Edit: I misunderstood your question about the ending. But now that I wrote the whole text about adding the word, I'll just keep it.) Now to the difficult question whether you add [something]. I would say you add the word when you're not sure ...


6

Yes. It's true. Wo asks for a position and needs the dative case Wo sind die Kinder gelaufen? Hinter dem Baum. Wohin (=nach wo) asks for a direction and needs the accusative case Wohin sind die Kinder gelaufen? Hinter den Baum. Apart: the opposite to wohin is woher (=von wo), asking for the origin. Of course, you need to take another verb ...


6

While your suggested answer is gramatically correct and idiomatic, you might want to go back to the question: Was mögen Sie alles nicht? → alles being the operative word here. If you ask for alles, you are essentially expecting a list, in this case a list of things you dislike. (Note that a list may contain only one element, but you need to understand ...


5

Die Antwort hat auch eine regionale Komponente. In Süddeutschland und in Teilen der Schweiz (Österreich weiss ich nicht), kann nur "Danke" auch ja bedeuten. Eine beispielhafte Gesprächssituation: An einem Tisch mit mehreren Personen unterhalten sich A und B. Eine dritte Person C spricht A an: "Kaffee?". A könnte hier antworten "Danke" und sofort die ...


5

I hope you get my point, because i think my english is not the best (but I'm trying) In my opinion the words "warum, weshalb, weswegen" have slightly different meanings. Warum Q: Warum stellst du diese Frage? (Why do you ask this question?) R: Weil mich die Antwort interessiert. (Because I'm interested in your answer.) Q: Warum weint das Baby? (Why does ...


5

Ist das römische Reich nicht an seiner eigenen Größe zugrunde gegangen? communicates "is true". Ist das römische Reich etwa an seiner eigenen Größe zugrunde gegangen? communicates "is wrong". "Nicht" and "Etwa" can also be placed directly after "Ist". With a different intonation, the first sentence could also be used by someone who speculates ...


5

I wouldn't say it's passive voice, because "abhängig" is an adjective. What you are after is: Von wem ist sie abhängig? in case you are sure the object she depends on is a person. A variant is Wovon ist sie abhängig? in case the answer might not be a person. A rule of thumb for verbs with prepositions like "abhängen von", "sich beschäftigen ...


5

Nein, die Sonne scheint nicht heute sagt, dass die Sonne an einem anderen Tag scheint, (aber) nicht heute. Richtig ist: Nein, die Sonne scheint heute nicht. Mit der Sonne lässt sich der Unterschied schlecht zeigen, weil jeder weiß, dass die Sonne an einem anderen Tag wieder scheinen wird. Daher ein inhaltlich anderes, aber vom Satzbau ...


4

Arbeiten is (in standard German) an intransitive verb, i.e. it cannot have an accusative object; which is what you would be asking for with was. When asking for an occupation, the question is: Als was arbeitet Hans? Hans arbeitet als Maurer. With wo, you ask for the place. This can give you a hint about the occupation, but it is usually less specific, ...


4

The usual phrase is Wer ist da? (Who's there?). Wer ist es? is also possible, and Wer da?, though the latter sounds rather unfriendly. I can't imagine asking Was ...?, however. A typical answer would be: Ich bin's! Really. :-) More useful is, of course, just giving the name. Or both: Ich bin's, (die) Johanna! As Eugene mentions, Ja bitte? is another ...


4

The main difference between those two questions is that the first is a yes-no question while the second actually asks for a full expression. They are translated like this: A. Do you like it? B. How do you like it? So, there really is the same difference in English. The first one might influence the asked person to give a positive, and also short, ...


4

Alle vier Fälle ergeben grammatikalisch korrekte Sätze. Das ist ja gerade das Schöne am Deutschen, dass fast jede Kombination möglich ist, solange die richtige Verbstellung beachtet wird. Auch die vier Varianten, die du nicht explizit aufgelistet hast, sind möglich und nicht falsch: Kann mit den Matheaufgaben jemand mir helfen? Kann mit den ...


4

Zur Abgrenzung: Welcher Tisch ist der größte? Was ist der größte Tisch? Bei der ersten Frage erwarte ich eine konkrete Auswahl und kann als Antwort auf einen davon zeigen. Die zweite Frage fordert meine Allgemeinbildung oder Kreativität. Die Antwort könnte aus einer Geschichte stammen oder ein Wortspiel sein (galak-Tisch?) Aber: Der Duden beschreibt ...


4

Structurally, we have the following correspondences: Wo kommst du her? (Or: Wo kommen Sie her?) = Where do you come from? (Or: Where are you coming from?) Woher kommst du? (Or: Woher kommen Sie?) = From where do you come? (Or: From where are you coming?) The German variant in parentheses is the variant using the formal form address, which doesn't exist ...


3

Bei Essen oder Getränken würde man "schmeckt es Dir?" oder "wie schmeckt Dir das Bier / die Pizza / ...?" fragen. Allgemein kann man auch "wie findest Du x?" oder "was hältst Du von x?" fragen, wobei x ein Film, eine Band, ein Buch, etc sein kann.


3

I believe the first one asks simply Do you like this? a yes-or-no questions. Whereas the second question asks how it pleases you, asking for further explanation for example what part you like in particular or to what extent it pleases you. Gefällt dieses Lied dir? Ja Wie gefällt dieses Lied dir? Das Intro gefällt mir gar nicht.


3

Yes, although a) is clearly wanted in your case, "Wo sind die Kinder gelaufen?" does make sense as well (Where did the children run? In the park. On the track. In the gym.)


3

Your question is a little broad as there's not really an explicit question; I'll try to address a few issues in your sentence, though. First, you'd ask "zu welcher (Uhr)Zeit" or "um welche (Uhr)Zeit". If you want to use the word Uhr, the question is "um wieviel Uhr". Second, the verb has to come in second position here. Questions basically start with the ...



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible