Hot answers tagged

32

The 'correct' standard German pronunciation for China is /'ç.../) but in Southern Germany and in Austria they say 'Kina' (/'k.../). In some regions (for example where I live) some people say 'Schina' (/'ʃ.../), but they also say 'isch' instead of 'ich' or 'Mädschen' instead of 'Mädchen'. That is, we pronounce the 'ch' in a different way, but that's not ...


31

Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich auf Deutsch antworte, denn es ist meine Muttersprache, und darin kann ich mich besser ausdrücken. Grüß Gott Ich bin ein Atheist und ich lebe in Wien. Ich mag den Gruß "Grüß Gott" auch nicht und das aus demselben Grund. Aber ich benutze den Gruß trotzdem, denn hier in Österreich denkt kaum jemand über den religiösen ...


25

"Guten Morgen" (any time before noon) "Guten Tag" (any time between mid-morning and 6 pm) "Guten Abend" (any time after 6 pm) Times above are a rough estimate. People don't get huffed if you're a minute or two early/late (unlike in English speaking countries, where people feel a need to apologize if they use "good morning" at two minutes past noon). ...


24

Ja, zum Beispiel in Südtirol. Das liegt in Nordostitalien und ist zufällig meine Heimat. Dort leben rund 350.000 deutschsprachige Menschen. In Liechtenstein und Luxemburg ist Deutsch Amtssprache. In Namibia ist Deutsch eine der Nationalsprachen des Landes. Es gibt noch weitere Länder, in denen deutschsprachige Minderheiten leben; dazu zählen Dänemark, ...


22

I personally use both words randomly to agree with what others say. Neither of these is rude or slang. In my opinion they can be used in a formal (business) discussion without any concerns.


20

“Guten Tag” is the conventional alternative. It may sound a little formal but it’s really not. Personally I prefer a hearty “Hallo” (or “Moin” in the north) but this is generally not seen as very polite and should be avoided if you don’t know your interlocutor and don’t want to give offence. In particular, answering “Grüß Gott” with “Hallo” is certainly a ...


20

Überfliegt man z.B. unter http://www.wispor.de/wpx-rotw.htm die Begriffe und findet solche wie Bammel, Kabuff, Knast, koscher und meschugge, dann verstärkt sich zwar der Eindruck einer Durchdringung des gegenwärtigen Deutschen, aber ein leicht unsicheres Gefühl bleibt: ist dies wirklich Hochsprache? Glücklicherweise gibt es eine Dissertation von Jasmina ...


19

Man nannte die Zitrusfrucht zu Beginn des 18. Jahrhunderts im Niederdeutschen Apel de Sina (entsprechend zeitgenössischem Französisch pomme de Sine, pomme de Chine, engl. China orange) und Appelsina (nach Niederländisch appelsien, das im Niederländischen heute noch landschaftlich statt sinaasappel verwendet wird). Die verhochdeutschte Pluralform lautete ...


17

Mir ist beim vermehrten Märchenlesen mal aufgefallen, dass eigentlich nicht so viele Märchen, wie man denken würde (von z. B. Grimms Märchen), tatsächlich mit "Es war einmal" anfangen. Dies trifft aber vor allem für die bekannten unter ihnen zu. Weitere Formeln lassen sich im Link nachschlagen. Z. B. sind mir noch "Vor langen Zeiten", "Es ist nun schon lange ...


17

So klingt der Südtiroler Dialekt ungefähr: Wenn i die Frog in meinem Dialekt beontworten tat, donn tat des epper so klingen. I vermut, es meischte waret verständlich, vor ollem die "modernen" Wörter. Es gipp a poor Lautverschiebungen, de man kennen sollet, zum Beispiel werd es "a" oft als "o" ("å") ausgesprochen. In Südtirol leben rund 500.000 Menschen....


17

Es ist nicht regional begrenzt, sondern wird bundesweit benutzt.


16

Das Suffix -i im Bairischen entspricht dem Präfix „hin-“ im Hochdeutschen. Es handelt sich dabei um eine Bewegung vom Standpunkt des Sprechers weg: Ich gehe hinauf = I geh auffi Ich gehe hinaus = I geh aussi Ich gehe hinunter = I geh obi Ich gehe hinein = I geh eini Ich gehe nach vorne (Sprecher steht hinter dem Angesprochenen) = I geh firi Das Suffix -a ...


16

Both words are standard German, but I think "genau" is used more often in small talk. As Jan says in his comment, if you're on the receiving end of a discission, it is quite sufficient to say "genau" at the appropriate points. To me, "stimmt" would sound less natural in this context (but that might indeed be a regional thing). For me, "stimmt" is connected ...


16

Ich komme aus der Stadt Salzburg. Wir sagen im Dialekt meist Soizbuag Personen aus Salzburg heißen Soizbuaga das g wird gesprochen. Vorsicht: Die Stadt Salzburg trägt denselben Namen wie das umgebende Bundesland Salzburg. Das kann zu Verwechslungen führen.


15

Alles, was ich im allgemeinen Teil über österreichisches Deutsch sage, gilt sinngemäß auch für schweizerisches Deutsch (nicht zu verwechseln mit Schweizerdeutsch, welches keine Hochsprache, sondern ein Dialekt ist). Da ich im Osten Österreichs lebe (geboren und aufgewachsen in Graz, seit 20 Jahren in Wien), kenne ich das schweizerische Deutsch aber zu wenig, ...


15

Zum Genus von „Butter“ gibt es eine Karte im Atlas zur deutschen Alltagssprache:


15

Zwischen zwei Stühlen sitzen bedeutet, eine Entscheidung fällen zu müssen, die in jedem Fall dazu führt, einen Nachteil in Kauf nehmen zu müssen. Ein anderer Begriff ist Zwickmühle. Sie bedeutet nicht, sich zwischen zwei Dingen entscheiden zu müssen, um am Ende keine der Optionen zu bekommen. Häufig benutzt man die Redewendung im Bezug auf persönliche ...


14

Achtung! Diese Antwort beantwortet nicht die hier gestellte Frage »Was ist der Unterschied zwischen einer Sprachvarietät und einem Dialekt?«, sondern wurde ursprünglich als Antwort auf diese Frage gepostet: Was ist mit »Österreichisch« gemeint (in sprachlicher Hinsicht)? Warum der Moderator sie hierher verschoben hat, weis nur er, sie gehört ...


14

Brillen werden im größten Teil Deutschlands aufgesetzt, wie man anhand der folgenden Grafik sehr schön sehen kann. Quelle: Atlas zur deutschen Alltagssprache - Brille aufsetzen Im wilden (Süd-)Westen werden sie jedoch vereinzelt bis ausschließlich angezogen und die Schweizer scheinen noch eins drauflegen zu müssen, indem Sie ihre Brillen wie Gewehre ...


13

Moin moin means Guten Morgen (good morning), literally Schönen Morgen (beautiful morning), from Low German. It's similar in Dutch and I think Frisian as well. Moin is short for Moin moin and means just Guten or Schönen and can therefore be used all day. In Northern Germany (well, Schleswig-Holstein at least) you'll encounter Moin moin all day as well though....


13

It is understood and used in Austria in the metaphoric sence. I would not have suspected that it is a Northern German word and I did not know the origin.


12

Ich kenne alle vier Varianten und würde keine davon als unhöflich deklarieren, die richtige Betonung vorausgesetzt (was aber schon in der Frage erläutert wurde). "Hä" klingt in meinen Ohren dämlich und nicht unhöflich. Er hört sich so an, als ob der Sprecher nur über einen eingegrenzten Wortschatz bestehend aus Grunzlauten verfügt. Das ist schade für den ...


11

According to the Atlas zur deutschen Alltagssprache, "es hat" is a variant that is mostly heard in the south-west of Germany and the German-speaking parts of Switzerland. Laut dem Atlas zur deutschen Alltagssprache ist "es hat" eine Variante, die hauptsächlich im Südwesten Deutschlands und der deutschsprachigen Schweiz vorkommt.


11

Regarding this article there are several words in use to name the 10-Cent coin. The article point out, that the word Groschen is still in use after changing from D-Mark to Euro. Another often used word seems to be Zehner. This article based on a survey (its the answer to question 2a of whatever; I tried to find the appropriate question, but failed), but I ...


11

Keinesfalls spricht man es als CH aus! Im lokalen Dialekt/den lokalen Dialekten gibt es unterschiedliche Klangfärbungen für das S, eine Verzerrung von Salz zu Soiz und eine von Burg zu Buag, die unterschiedlichst kombiniert werden. Das G war meiner Auffassung nach eigentlich das einzige was jeder Landesbewohner gleich ausspricht. Ein gutes Hörbeispiel ist ...


11

Die Butter Hier handelt es sich um ein Lehwort aus dem griechischen βούτυρον, bzw. dem lateinischen butyrum. Vielleicht war daher das Geschlecht des Wortes nie ganz klar. Siehe dazu auch folgende Fragen hier: Do Latin loanwords conserve their gender? For new words which are often nouns who sets the gender? In unterschiedlichen Regionen Deutschlands ...


11

My parents often used Aa machen for defäkieren respectively Pipi machen for urinieren when I was a young child. Reference: https://de.wikipedia.org/wiki/Aa_(Kindersprache)


10

"Es ist ein Auto auf der Straße": Some people say it, but to me it sounds like a literal translation of the English version, and it seems there is something missing. For example "Es ist ein Auto auf der Straße unterwegs" would work fine. "Es gibt ein Auto auf der Straße": Is the usual way to say that there is something and is definitely used often. "Es hat ...


10

A common usage is to distinguish between "this Tuesday" (the chronological next one) and "next Tuesday" (the Tuesday after this). But many people will also use "next Tuesday" for the chronological next one due to the literal meaning of "next". Personally, I always check with the actual date.



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible