Tag Info

Hot answers tagged

10

The maps shown by the Atlas der deutschen Sprache follow closely the Speyer Line, a line separating german dialects from middle Germany and southern Germany (Upper German / Oberdeutsche Dialekte): Image source: Wikimedia This line is related to the Benrath Line further north where the linguistic separation of High German (south) and Low German (north) ...


9

My parents often used Aa machen for defäkieren respectively Pipi machen for urinieren when I was a young child. Reference: https://de.wikipedia.org/wiki/Aa_(Kindersprache)


7

Ich beziehe mich auf Österreich: Als es noch keinen Euro, sondern Schilling gab, war ein »Zehner« eine 10-Schilling-Münze, denn es gab niemals einem 10-Schilling-Schein. Da war die Sache also mangels Alternativen klar. Ebenso war der »Fünfer« immer eine 5-Schilling-Münze. (Kurzer Exkurs: Der »Fünfer« war und ist auch eine Straßenbahnlinie, eine Schulnote, ...


7

Germany united very late in history. There are volumes of books about what happened between ~1800 (when Germany consisted of a plethora of small kingdoms, duchies, free citys, and other entities) and 1918, when there was, for the first time, a united german nation. (And it wasn't even clear until after WW1 if Austria should be a state of its own or a part of ...


6

In addition to Guntram's answer I'd like to point you to the years 1867–1871, the North German Confederation and the Austro-Prussian war. A moment in history where you can see the line and a possible answer to your question. The Austro-Prussian War or Seven Weeks' War was a war fought in 1866 between the German Confederation under the leadership of the ...


6

pullern für urinieren. kacken für defäkieren.


6

Schwaben: Fümferle / Zehnerle / Zwanz'gerle / Fuffz'gerle: Münzen Fünfer / Zehner /Zwanz'ger /...: primär Scheine Aber die Aufteilung ist nicht absolut. Kontextabhängig kann ein Zehner auch die Münze sein, die am Automat runtergefallen ist....


5

Ich bin in der Steiermark geboren und aufgewachsen, da hieß es: Für »urinieren«: ludeln Lulu machen »Lulu« ist in Österreich übrigens in der Kindersprache sowohl das Wort für Urin als auch für das Ausscheidungsorgan bei Kindern (sowohl Penis als auch Scheide). Für »scheißen« (gibt es Leute, die tatsächlich im täglichen Leben »defäkieren« ...


4

There is a north-south difference, which means the north tends to deny the ist mir construction while the south (including Hesse, Thuringia and Saxonia) feels it as common phrase.(1)(2)(3) The terminus is "Anzeige von Besitzverhältnissen mit dem Verb sein".


4

In my Jewish home we had pish and plop. The latter I took to be baby-talk on my mother's part, but I always assumed "pisch" would have been a good German word. Apparently not? As an adult, I always preferred the expressions "number 1" and "number 2" until I ran into some kind of big misunderstanding with a Lebanese friend. In the end he explained that in ...


4

Actually it’s simple for speakers of English, because there are simple, yet precise translations available: genau = exactly/precisely stimmt = correct/true The use cases in German may differ from the English language, but the meaning is very clear. Neither of them is an abbreviation of the other or a combination of both, as some comments state. ...


3

Positiv - Nachcousin wird verwendet: Südpfalz Ich bin in der Südpfalz geboren und mir ist der Ausdruck Nachcousin(e) bekannt im Sinne von "Cousin(e) zweiten Grades", also eine Person, mit der ich ein Urgroßelternpaar gemeinsam habe. Der Begriff beschränkt sich nicht nur auf mein näheres Umfeld, sondern scheint hier allgemein bekannt zu sein. Kurt Beck ...


3

Ob "Mann ey!", "Mann oh!", "Manno!", "Mannö!", "Menno!", "Mennö!" - es sind alles nur Interjektionen, für die jeder selber seinen Lieblings-Idiolekt bildet, und teilweise folgt man hier auch sprachlichen Modetrends. Der Phantasie sind bei der Abwandlung oft keine Grenzen gesetzt. Da lassen sich aber keine regionalen Zentren dafür feststellen, kann ich aus ...


3

Bedeutung Es handelt sich bei JWD um eine der vielen Abkürzungen, die Eingang in die Umgangssprache gefunden haben. Speziell handelt es sich um ein Akronym aus dem berlinischen Spruch "janz weit draußen". Ursprünglich war damit ein Außenbezirk Berlins, oder auch ein Ort im Umland Berlins gemeint, wenn er "ganz weit weg" vom Zentrum der Stadt lag. Eine ...


3

Es gibt hier wohl große regionale (und auch familiäre) Unterschiede. Das Wort "harnen" würde ich aktiv übrigens nicht verwenden, wenn man keine Umschreibung möchte (auf die Toilette gehen), dann wäre "urinieren" meine erste Wahl. Für Erwachsene gibt es natürlich auch jede Menge derberer Ausdrücke. Für Kinder? "Pipi machen" ist in Ordnung, in Österreich (?) ...


3

Negativ - Nachcousin wird nicht verwendet: (bitte alphabetisch einordnen) Stattdessen ist Großcousin üblich. Bayern Berlin Franken (Unter- und Mittel-) Hessen Mitteldeutschland (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) Moselfranken Nordrhein-Westfalen Oberschwaben Österreich


3

Zum Genus von „Butter“ gibt es eine Karte im Atlas zur deutschen Alltagssprache:


3

Ich habe das Wort Volant noch nie in diesem Kontext gehört. Laut Farlex ist Volant ein Stoffbesatz auf Rocksäumen, der gekräuselt ist das Steuer (nicht mit die Steuer zu verwechseln) bezeichnet eine Vorrichtung, mit der man ein Auto, ein Schiff, ein Flugzeug oder einen Zug steuert. Das Lenkrad ist nur in Autos anzutreffen und bezeichnet das runde ...


2

I don't know whether "possessive dative" is a current grammar term, but one might called the thing in this way. "Das ist mir" - I would consider this use as regional and substandard, but I don't know in which regions this expression is used. But "Das ist doch dem Paul sein Fahrrad" is colloquial language. I even remember the title of an older dictionary: ...


2

So, your questions is about confirmation and geographical specification. Well, that's easy: Yes, that's true. (Almost) Everywhere.1 Jenes is indeed less commonly used. Wortschatz-Portal lists ~4830 entries. Dieses, in comparison, has more than 186k entries. Some people consider jenes as 'archaic' or at least 'too formal'. It's definitely rare in ...


2

Both "dieser/diese/dieses" and "jener/jene/jenes" are demonstrative pronouns. "Demonstrare" is Latin for "to show/indicate". Der/die/das does not always and cannot always show/indicate (and help distinguish things in the process). They certainly have a lot in common with der/die/das. I will try to point out their differences. Between das and dieses ...


2

Ich kenne "JWD" ("JottWeDee") im Sinne von "Sonst wo", also "weit weg" in "der Pampa", so weit, dass es nicht wichtig/bekannt ist wo genau, also "am Ende der Welt" sozusagen. Gelernt hab ich das Kürzel von Leuten aus dem Nordosten Deutschlands. Im Westen und Süden schien/scheint es mir nicht gebräuchlich. ("JottWiDee" habe ich noch nie gehört.)


2

Dingenskirchen kann auch ein Millionenort sein, dessen Name Dir einfach nicht einfällt, während Jot-We-De immer Provinz impliziert. Umgekehrt kann aber Dingenskirchen verwendet werden, obwohl man den Namen erinnert, aber demonstrieren will, dass der Ort so unbedeutend ist, dass man seinen Namen vergessen haben könnte. Ein weit draußen impliziert ja auch ...


2

In der Sprachgeschichte des Deutschen gab es (mindestens) drei verschiedene Phänomene, bei denen ein stimmhafter s-Laut entstehen konnte: Durch Assimilierung an einen anderen stimmhaften Konsonanten im Indogermanischen Durch das Vernersche Gesetz beim Übergang vom Indogermanischen zum Germanischen Durch die sogenannte Spirantenschwächung zu ...


2

Wie bei den anderen Reibelauten nimmt man heute an, dass auch bei der Entstehung des stimmhaften 's' das Vernersche Gesetz gilt: Im Zusammenhang mit der germanischen Konsonantenverschiebung ist das ‚Vernersche Gesetz‘ zu sehen: Die neu entwickelten germanischen stimmlosen Reibelaute f, þ, χ und das ererbte s bleiben nur dann erhalten, wenn (im ...


2

Meiner Erfahrung nach, vorrangig aus dem süddeutschen Raum, können Zahlen wie Zehner/Zwanziger/Fünfziger etc. gleichermaßen für Münzen und Scheine stehen, tendenziell kenne ich die Bezeichnung aber eher für Münzen, während Worte wie "Zehner" für Geldscheine gefühlsmäßig schon eher in Richtung der Ganovensprache aus Filmen gehen. Vielleicht liegt es daran, ...


1

Aus dem Berliner Raum ist zu vermelden: Fünfer, Zehner, Zwanziger, Hunderter sind Bezeichnungen für Scheine. Münzen werden wie folgt betitelt: 1 = Ein Cent 2 = Zwei Cent 5 = Fünf Cent oder Sechser (analog zum Fünf-Pfennig-Stück) 10 = Zehn Cent oder Groschen Unsicher bin ich mir bei 50 EUR / 50 Cent. Ich meine, dass das 50-Pfennig-Stück damals auch einen ...


1

Mein 3-jähriger Sohn sagt Ich muss Pipi machen. und Ich muss Schissi machen. Wir haben nie versucht, eine spezielle Kleinkindersprache zu pflegen, sodass dies wohl eine Mischung aus dem ist, was wir sagen und was er woanders hört. Interessant finde ich, dass unabhängig von der genauen Bezeichnung für das was heraus kommt, immer eine Sache ...


1

The word "stimmt" can be used for two purposes: As an expression that something is true: "Ist 1 + 1 2? Das stimmt!" to give a waiter a tip "Waiter: Das macht dann 14.99€. You: "15€, dass stimmt schon." "Stimmt" is casual. The main usage is the first use case. The less casual translation for "stimmt" is "korrekt", but "korrekt" can be only be used to say ...


1

In Thüringen (Germany) as a small kid they told me A-a machen was to defecate, another woman spoke about käckern, which does also sound milder instead of the vulgar kacken. Pipi/Lulu machen (to urinate) or pullern/lullern/strullern is appropriate for smaller children, too. Later, maybe in school or already in later kindergarden times it was ich muss mal ...



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible