Tag Info

Hot answers tagged

26

The 'correct' standard German pronunciation for China is /'ç.../) but in Southern Germany and in Austria they say 'Kina' (/'k.../). In some regions (for example where I live) some people say 'Schina' (/'ʃ.../), but they also say 'isch' instead of 'ich' or 'Mädschen' instead of 'Mädchen'. That is, we pronounce the 'ch' in a different way, but that's not ...


12

If you want to learn some formulas as Guten Tag, Auf Wiedersehen, Danke, Bitte, Ja, Nein, and so on, I think you can do it in one week. Whether you can call this "to learn German" is another question. There are books available that promise "Learn German/English in thirty hours" - that is throwing sand in your eyes. They mean thirty lessons of German/English ...


11

Ich clearly is the grammatical subject. There are numerous cues for that: It is in nominative case; subjects usually use this case. It comes right after the verb (though this is not the strongest hint as not 100% fail proof). The verb machen is in accordance with a subject first person singular: mache. Technically it could also be conjunctive 1 ("Der Arzt ...


10

Zwar gibt es keine verbindliche einheitliche Ausspracheregelung für die deutsche Sprache, dennoch gab es und gibt es Versuche einer Normierungen: Bühnensprache nach Siebs Völlig auf die Bedürfnisse einer Theaterbühne ausgerichtet, wurde versucht, die Aussprache der Schauspieler auf den deutschen Theaterbühnen Anfang des 20. Jahrhunderts zu normieren. Diese ...


9

I would avoid two things: Any thick dialect. Think about non-native speakers or people who moved to a certain area just recently. Note also that strong dialect is connected with a lower degree of education in some peoples minds. Any dialect you don't speak properly. People will notice that something is not right there (in the best case) or even feel ...


9

Der Herausgeber entscheidet, was in seinem Haus gedruckt wird. Der Chefredakteur entscheidet, was ein Nachrichtensprecher zu sagen hat. Jeder Deutsche entscheidet (natürlich beeinflusst von seinem Umfeld), was er sagt. Jeder Hörer entscheidet eigenmächtig, welchen Gebrauch er anmahnt oder nicht. Es gibt also so viele Autoritäten, wie es Sprechsituationen ...


9

Bezüglich der Rechtschreibung für Schulen und Behörden sind die vom Rat für Rechtschreibung entwickelten Rechtschreibregeln gewissermaßen die letzte Instanz. Der Rat kann gewisse Kleinigkeiten eigenhändig entscheiden, untersteht aber letzten Endes der Kultusministerkonferenz bzw. den Landesregierungen, die auch größere Änderungen absegnen müssen. Auch wenn ...


8

Ich habe zu viel gegessen. Adding more details to your sentence in english could make it sound a bit more "proper".


8

Auf den Bergen (1) literally means on top of/on some mountains, whereas In den Bergen   (2) is denoting a mountaneous region. Examples: (1) Auf dem Berg gibt es kein Gipfelkreuz. (1) Auf den Berg klettern. (1) Auf diesen Bergen gibt es kaum Bäume. (2) Wir verbringen unseren Urlaub in den Bergen. (2) Ich bin in den Bergen ...


8

In the religious context, I would use Menschwerdung, Fleischwerdung or Inkarnation, the last of which has Latin roots.


8

The URL is: ha te te pe Doppelpunkt Slash Slash german Punkt stackexchange Punkt com Slash question Slash ask Some people say »Schrägstrich« instead of »Slash«. The software version: Windows acht Punkt eins


7

The voiced uvular fricative [ʁ] is nowadays the common pronunciation of "r" in High German. The uvular trill [R] is used if you want to emphasize the "r", or if you want to achieve a clear pronunciation in a more formal speech or conversation. In most contexts it is harder to speak and thus avoided. Both originated from a weakening of the alveolar thrill ...


7

It's a modal particle. (→English) Unlike "normal" adverbs (gut können), modal particles don't directly describe the verb (ja können?), but the speaker's relation to the action. Among other things, they can describe expectations/assumptions, as ja does here. In this context, it modifies the verb können somewhat like this: Alright, then it is ...


6

Ich habe mich verraten. Alternative: Ich habe es ausgeplaudert. (I blurted out the truth.)


6

Die deutsche Rechtschreibung ist nicht über ein Gesetz geregelt. Dennoch muss man sich auf eine einheitliche Regelung berufen können, die festlegt, wie die deutsche Sprache an Schulen unterrichtet wird, und wie amtliche Dokumente verfasst werden. Diese amtlichen Rechtschreibregeln werden von Rat für deutsche Rechtschreibung erstellt und von der ...


6

Q1: Ja es gibt so eine Grenze: In Österreich werden häufig Wörter mit -s am Ende verwendet, was in Deutschland als ungrammatikalisch gelten würde. Zum Beispiel heißt es in Österreich "weiters", in Deutschland aber "weiterhin", wobei das eine andere Bedeutung hat als "weiter". Ähnliche Unterschiede gibt es auch bei -s- als Fugenlaut. In Deutschland sagt man ...


6

§58 (6) der Rechtschreibregeln lautet: Kardinalzahlen unter einer Million [schreibt man klein, obwohl sie formale Merkmale der Substantivierung aufweisen] Hierzu wird unter anderem folgendes Beispiel gegeben, das recht analog zu Deinem ist: Er sollte die Summe durch acht teilen. Daher würde ich eins kleinschreiben.


5

Gehen as a motion to a place is basically either of the following 3: 1.: "to go some place by foot" / to walk 2.: "to go some place for a longer period of time" Ich gehe für 2 Monate nach Japan. Note that in this case your means of transportation are not of any interest. 3.: "to frequent a place" Mein Sohn geht gerne zur Schule. Ich gehe ...


5

The ei diphtong are in Zeile and Zeiger derived from two different middle-high-german sounds: Hd. Zeiger = mhd zeiger Hd. Zeile = mhd zīl(e) For the modern high-german, the ei remained the same, whereas ī morphed into ei. In the southern dialects (e.g. Bairisch, Schweizerdeutsch), this was different: In Schweizerdeutsch, the vocals remained basically ...


5

Obviously "I ate too much" is mostly used in a colloquial setting. Therefore in addition to the correct literal translation "Ich habe zu viel gegessen" we do have several colloquial variants we may probably hear more often: Ich kann nicht mehr. Ich bin pappsatt. Ich platze.


5

Hochdeutsch is the description for the contemporary standard version of German, they way the language is usually written and spoken. Therefore, it is also the easiest variation to learn, because if you look for exercise books, they will cover most probably Hochdeutsch instead of a dialect.


5

"Nicht in Form" wäre der Begriff, der es für mich am besten beschreiben würde.


5

Nouns and articles are conjugated according to the grammatical case we use. In your example the appropriate cases are: Die Frau (Nominative) isst den Apfel (Accusative). Still, grammatically it is possible to use different cases in order to express a different action: Die Frau (Accusative) isst der Apfel (Nominative) = the woman is being eaten by ...


5

I would say that without the use of a direct quote: Glaubst Du mir, wenn ich dir sage, dass es mir egal ist, was er von mir erzählt?


5

They are not completely interchangable. It depends on your intention as speaker: in some contexts constructions with „wenn“ bear a temporal and a conditional intention (mostly both), while „falls“ is reduced to the conditional. Please consider following examples: Wenn ich zurück komme, heiraten wir. vs. Falls ich zurück komme, heiraten wir. The ...


4

Wikipedia tells me it is DIN 5008 and there paragraph 16 and 17. Be assured that, in my experience, not all German businesses are using it or are even aware that such thing exists. (at least the bad students aren't).


4

For any sales calls, meeting, business contacts I would recommend to use "Hochdeutsch" but don't be shy to show a personal accent. Only place a dialect really fits into a business talk: if you live/work in the same region as your business partner and only if they use dialect. In that case the dialect could be used a local identifier. E.g.: I'm Austrian ...


4

Werner Besch schreibt in seinem Buch Sprachgeschichte: ein Handbuch zur Geschichte der deutschen Sprache und ihrer Erforschung: Ein Kennlautung des heutigen Wienerischen ist [a] für mhd. ei ([ha:s] 'heiß'), die sich auch in den mbair. Umgangssprachen Österreichs zunehmend durchsetzt, Kranzmayer ([1956, § 20g2) hielt dieses [a] für eine Folge der ...


4

'It turns out' is translated 'es stellt sich heraus'. There are different sentence constructions with this expression that you need to keep apart: A) In two clauses: Es stellt sich heraus, dass der Mann ein guter Kerl ist. It turns out (that) the man is a good guy. and a variation of this: Wie sich herausstellt, ist der Mann ein guter Kerl. ...



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible