Tag Info

Hot answers tagged

24

Im Mundartlexikon des Schweizer Rundfunks steht: huere guet sehr gut, ausserordentlich gut Mit der Erklärung: Das huere im Usdruck huere guet chunt vom Wort Huer mit dr Bedütig «gefallene Frau, Prostituierte» häär. Es isch eis vo dene Wörter, wo zeige, wi ugliich Maa u Frou i dr dütsche Schpraach behandlet wäärde, wius für e Maa ke vergliichbaari ...


21

Short answer (added on request): The differences between the standard languages of Germany and of Switzerland are minimal, mutual comprehension is very close to 100%, and misunderstandings are very rare. But dialect use is strong in Switzerland, and dialects from distant German speaking regions are not mutually intelligible in general. When it comes to ...


20

I'm a British person living in Zürich and this has been my experience: Absolutely all German-speaking Swiss will understand you and be able to respond if you speak to them in Hochdeutsch. Although Schwyzerdütsch is the language most used in everyday life, Swiss schools are taught in Hochdeutsch and many programmes on Swiss TV are imported from Germany. They ...


15

Gesäßkalt klingt nach einem Euphemismus für arschkalt. Eine kurze Suche nach selbigem Begriff ließ mich auf einen Artikel des Spiegels stoßen, welcher Vermuten lässt, dass Jörg Kachelmann sich gerne Begriffe ausdenkt: Jörg Kachelmann ist nach knapp zweijähriger Abstinenz zurück auf der Mattscheibe. Mit Wollpullover, selbstgezeichneten DIN-A-4-Blättern ...


13

http://www.mittelschulvorbereitung.ch/content_new/msvDE/Div21bBerndeutsch.pdf auch interessant zu wissen: Das Wort HUERE, das man hierzulande oft als verbale (und nicht eben salonfähige) Verstärkung hört, hat mit einer Prostituierten nur wenig Zusammenhang. Im vorletzten Jahrhundert war „ungeheuer“ in den Alpen ein Modewort, insbesondere im ...


11

Bezieht sich die Frage auf schweizerisches Deutsch oder auf Schweizerdeutsch? Schweizerisches Deutsch ist eine der drei Varietäten der deutschen Hochsprache. Das ist die Sprache, in der schweizerische Tageszeitungen gedruckt werden, und in der Nachrichtensprecher im Fernsehen und im Radio sprechen. Diese Sprache unterscheidet sich zwar von deutschem Deutsch ...


10

Die Bildung des Partizips gewesen aus sein wurde nach Grimm bereits sehr früh im Gotischen vollzogen. Erst viel später trat eine weitere Form gesîn in Anlehnung von sîn auf, die sich in mehreren mittelhochdeutschen Dialekten findet: gesîn ist besonders dem alem. eigen und hier seit dem 12. jahrh. die gewöhnlichste form. Das heißt, dass in den ...


10

The maps shown by the Atlas der deutschen Sprache follow closely the Speyer Line, a line separating german dialects from middle Germany and southern Germany (Upper German / Oberdeutsche Dialekte): Image source: Wikimedia This line is related to the Benrath Line further north where the linguistic separation of High German (south) and Low German (north) ...


8

Quelle: http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&lemid=GG17674 DWB Deutsches Wörterbuch der Brüder Grimm: glatt, adj. herkunft und form. ahd. glat, clat 'glänzend', mhd. glat, gelat 'glänzend, eben, schlüpfrig', mnl. glat, gelad 'schlüpfrig', nl. glad 'schlüpfrig, eben', afries. gled 'schlüpfrig', ags. glæd und mengl. glæd, ...


8

Reduplikation- Definition Unter einer Reduplikation wird das Wiederholen von Wörtern oder Wortteilen verstanden. Dies ist aber ein allgemeiner Begriff, der unterschiedliche Reduplikationsformen beinhaltet. Insofern können auch im nicht-mundartlichen Deutsch Reduplikationen auftreten, die aber nichts nicht mit der Reduplikation alemannischer Mundarten zu tun ...


8

She said "Grüntee". It's one word, just like "Rotkohl" or "Blaubeere". "Grüner Tee" is very uncommon in Switzerland.


7

Germany united very late in history. There are volumes of books about what happened between ~1800 (when Germany consisted of a plethora of small kingdoms, duchies, free citys, and other entities) and 1918, when there was, for the first time, a united german nation. (And it wasn't even clear until after WW1 if Austria should be a state of its own or a part of ...


6

In addition to Guntram's answer I'd like to point you to the years 1867–1871, the North German Confederation and the Austro-Prussian war. A moment in history where you can see the line and a possible answer to your question. The Austro-Prussian War or Seven Weeks' War was a war fought in 1866 between the German Confederation under the leadership of the ...


6

It depends on what you mean by native German speaker and Swiss German. See also Huberts answer for some details about Schweizerisches Deutsch and Schweizerdeutsch. Schweizerdeutsch as an alemannic dialect is also spoken in southern parts of Germany. People grown up there can understand the Swiss on the other side of the river Rhine. But in Swiss German ...


5

I have had native German speakers from the North-East of Germany ask me what language was spoken after hearing someone use the local dialect in Bern. Not only could they not understand, they were genuinely surprised by the magnitude of the difference. So knowing standard German (Hochdeutsch) is certainly not enough to understand all the dialects of ...


5

Im Idiotikon findet sich dazu folgendes zu bijele, bei(j)jelen (nur Auszüge): leicht (in dünnen, kleinen Flocken) schneien, gelinde regnen. Schneit's dussen? Antwort: Nit recht, 's beijelet nummen en Bitzli. Im weiteren wird dann auf den Kinderreim eingegangen: Es schneielet, es beielet durch en holi Tannen, wenn der Burenb'schisser malt, was der ...


4

Es existieren zwei mundartliche Varianten: «G'nusch» und «G'nosch» (Unordnung). Hier handelt es sich um eine alemannische Substantivierung des Verbes noschen (suchend in etwas herumwühlen und es dadurch in Unordnung bringen). Letzteres Verb kommt, bzw. kam regional auch außerhalb der Schweiz vor: nüschen bairisch herumriechen, herumsuchen wie die ...


4

Ich nehme an, dass in Deutschland Schriftsprache und Standarddeutsch ein und dasselbe sind. Also, dass man nach Duden geht. Bezüglich Österreich kann ich keine qualifizierte Aussage machen, nehme aber an, dass die Situation ähnlich ist wie in der Schweiz: Es gibt eine Schriftsprache (formelles Deutsch), das nicht identisch mit dem deutschen ...


4

huere guet chunnt miner Meinig von: uhuere guet uf hochdutsch: huere guet kommt meiner Meinung von: ungeheuerlich gut


4

I depends. There are lots of swiss dialects(SD), I'm assuming you're talking about some main stream variant, basically what's being spoken in the Mittelland (Bern, Zürich, Bodensee). The dialects in some remote regions can be extremely difficult to understand, even for swiss germans such as yours truly. See this map for instance. Germans from the southwest ...


3

Real Swiss German is pretty much not intelligible to me. (native speaker, North Germany)


2

I spent a year in Switzerland, although it was in Geneva (Genf) and not the German speaking part. German is a "foreign" language to most French speakers. When speaking with someone from the central/eastern part of the country, they will "always" speak English, "never" German (except among close friends). More to the point, many Schwyzerdütsch-speaking ...


2

Meine Theorie: Das Wort uhuere/uhuäre [CH] bedeutet in etwa ungeheuer [D], respektive es hat die gleichen Wurzeln. Begründung: Norwegisch, welches sehr eng mit Deutsch verwandt ist, kennt das Wort uhyre [NO] (in etwa als ühüre ausgesprochen) (Bokmålordboka). Das Wort kann als Nomen benutzt werden und bedeutet dann Ungeheuer [D]. Oder es wird als Adjektiv ...


2

In dialects "gewesen" can have various shortened forms. gewesen g.we..n (The dot stands for dropped sounds.) gewesen to g...sen to gse to gsi ( my assumption) My grandfather even used the form gewest (regular) in a poem (Frankish). During World War I, with a bullet in his arm and taken prisoner by the French near Metz, he wrote a letter in verse to his ...


2

As a native Swiss German speaker, I find myself using very common and comprehensive words when I'm talking to a foreigner. So it wouldn't be a problem to communicate with a Swiss person, as German is also our offical formal language. (We could easily switch to German) But to understand native Swiss German in any random dialect and at normal speed, you need ...


2

Oftentimes the -en ending in DE-German (and I must say that I'm not sure whether the same is true for Switzerland or Austria) is somewhat "hidden" and when pronounced may sound like grün'n Tee. While this normally doesn't cause problems (gut'n Tag), it causes you to hear grün when somebody actually says grün'n. So you might just have misheard what she way ...


1

Das Problem stellt sich oft nicht, da ein Schweizer, wenn er einen Deutschen trifft, nach einem Satz feststellt, daß er ein Deutscher ist und dann in Hochdeutsch weiterredet. Schwierig ist es aber mit Immigranten, die nur Schwitzerdütsch gelernt haben, die können dann auch mit Deutschen nur in dieser Sprache kommunizieren; das verstehe ich dann schlecht, da ...


1

Das Wort 'huere' kommt aus dem Alt-Appenzellischen und hat absolut nichts mit Prostitution zu tun! Es stammt vom deutschen Wort 'horrend' ab. So macht das dann auch Sinn... ;-)


1

Glatt is similar to: Dass haut mich doch glatt um! Das reisst mich doch [glatt] vom Hocker. Glatt is similar to the word fishy in english. Fish is slippery as well. Glatt is something happened without you noticing because somebody slipped your slippers somewhere without you noticing. Smooth comes to mind from the english language. Smooth ...



Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible