New answers tagged

4

Ich schlage Profanbegriff vor. Wortschatz Leipzig nennt für profan u. a. die Bedeutungen laienhaft und alltäglich, auch wenn eine kirchliche Note mitschwingt.


7

Nicht für beliebige Begriffe aber für Namen von Dingen gibt es die Bezeichnung Trivialname.


0

I wasn't aware it's a "game" (other than noun being a "game" with the goal of listing as many nouns as you can think of, and verb being a "game" with the goal of listing as many verbs as you can think of, etc.), but the term was routinely used where I went to elementary school in South-Western Germany many years ago and seemed to be familiar to elementary ...


1

Ein paar Mutmassungen: Die deutschen Fortis- und Lenis-Laute wurden traditionell – mindestens bis ins frühe 20. Jahrhundert und in der Dialektologie noch bedeutend länger – als scharfe (bzw. harte) und weiche (bzw. sanfte oder gelinde) Laute bezeichnet. Heute werden sie hingegen eher als stimmlose und stimmhafte Laute bezeichnet. Zum einen dürfte dies ...



Top 50 recent answers are included