Reputation
511
Top tag
Next privilege 750 Rep.
See votes, expandable usercard
Badges
2 7
Newest
 Nice Answer
Impact
~2k people reached

  • 0 posts edited
  • 0 helpful flags
  • 64 votes cast
May
20
comment Züruckgreifen – indirekte Rede nutzen oder nicht?
@chirlu: Nun ja, aber der Konjunktiv I drückt meines Erachtens keinerlei in-Zweifel-ziehen aus, ich übernehme eben nur keine Verantwortung dafür. Wenn ich etwas "in Zweifel ziehe", dann behaupte ich ja zumindest, dass es keine sichere Tatsache ist, und dafür kann ich sehr wohl bereits den KJ2 verwenden: "X behauptet, es gäbe am Mars Leben; ich aber finde, wir sollten noch auf Beweise warten". Das ist noch ein Schritt unter "von der Unrichtigkeit überzeugt", aber es ist "in Zweifel ziehen".
May
18
comment Züruckgreifen – indirekte Rede nutzen oder nicht?
Um sich vom Inhalt zu distanzieren/ihn in Zweifel zu ziehen, sollte man den Konjunktiv II verrwenden (wäre)-
Apr
22
comment The verb “zuwarten”
"Warten" can be used without a concrete target. The difference between "abwarten" and "zuwarten" is that with "abwarten", you are waiting for a certain condition to be reached; with "zuwarten" you are waiting a bit longer in the hope that conditions will have improved until then, without necessarily reaching a definite target.
Apr
20
awarded  Nice Answer
Apr
17
awarded  Yearling
Apr
17
comment “Don't all shout at once” in German
@Mawg: You're forgetting that the German language is also used in Austria and Switzerland.
Apr
17
comment Was bedeutet “Bussi schleck”?
Yes, context please. Especially as we have two very different competing answers that can easily be disambiguated by context, by spelling (if you've seen it written) or by geography (if you know where the speaker was from).
Apr
17
answered Can “sollen” in literary German be used to convey an idea of future?
Apr
17
answered Was bedeutet “Bussi schleck”?
Apr
17
comment Which translation of “just” does German use to imply some minor/short activity?
Dialect/regional note: #2 "mal" is a colloquial shortening of hochdeutsch "einmal" - Austrian variant would be "amal". #4 and #6 are nonexistent/unusable in Austria.
Mar
12
comment Begleiten die Konjunktionen “sobald” und “sowie” einen Haupt- oder Nebensatz?
Der Dativ kommt von "guttun": "Der Saunabesuch hat dem Kind gut getan, und er hat auch der ganzen Familie gut getan".
Mar
12
comment How to translate “aber” in a negative question?
@Lora85; it is an adverb, and I insist my translation is correct. It relates the question to preceding context, so I guess "connecting adverb" would be the corresponding term in English grammar. Where did you hear of the rule that an adverb has to precede a conjugated verb? And what is a coordination adverb? (Google only refers me to a badly translated dissertation on modern Chinese coordination adverbs...)
Mar
11
comment How to translate “aber” in a negative question?
@Lora85 see also german.stackexchange.com/questions/9058/…
Mar
11
comment How to translate “aber” in a negative question?
Because it's an adverb in this case. You can place it at the beginning, if you want.
Mar
11
answered How to translate “aber” in a negative question?
Jan
19
comment Translation for “cold” (I have a cold)
I'd like to add that "Verkühlung" is in fact standard written German in the region where it is used at all (Austria); this is distinct from other regional expressions which are considered non-standard or dialect.
Jan
19
comment Warum ist “das Konklave” neutrum?
Der Antwort ist nur hinzuzufügen, dass sich lateinische Fremdwörter im deutschen, besonders jene im kirchlichen Bereich, meist nach dem Genus in der Originalsprache richten.
Nov
20
comment Was ist der Unterschied zwischen einer Sprachvarietät (z.B. »Österreichisch«) und einem Dialekt?
"Das r wird im Mund weiter vorne gebildet" - Bin Grazer, verwende ein Gaumen-R und habe in meiner Umgebung noch nie ein Zungen-R gehört.
Nov
20
comment Artikel bzw. Geschlecht von »Spektrum der Wissenschaft«
Ansonsten: aus dem österreichischen Zeitungs- und Zeitschriftenmarkt: "der Standard" (der Artikel ist offizieller Teil des Namens), das "Profil", das "Format", und, wie vermutet, das "Bravo".
Nov
20
comment Artikel bzw. Geschlecht von »Spektrum der Wissenschaft«
Ist das in Deutschland schon üblich, dass Nominalphrasen, die als Name verwendet werden, sich von ihrer grammatikalischen Herkunft abkoppeln? Das ist mir im österreichischen Deutsch nämlich nie untergekommen.