16,961 reputation
22781
bio website n/a
location Germany
age 29
visits member for 2 years, 9 months
seen 9 hours ago

I am a software engineer who is interested in improving his languages skills :)


Oct
21
comment schonmal vs. schon mal
@GeriBroser Sagt der Fitnessarzt zum Trainer: "Schon mal schon mal deine Spieler für das Champions-League Spiel". ;)
Oct
21
comment Bedeutungsunterschied: Auslassungen (Ellipsen) nach Punkt und Doppelpunkt
Strikt genommen ist "Zum Essen gehen" kein korrekter Satz (fehlendes Subjekt). Insofern ist Version 2 falsch und einzig 1 richtig, da es nur ein Auflistungspunkt ist. "Ich muss tun: zum Essen gehen". Auf der anderen Seite ist es ja so oder so nur eine Ellipse für "(Ich muss) zum Essen gehen" und gerade in der Umgangssprache ist es ganz normal. Insofern gibt es nicht wirklich einen Unterschied zwischen den beiden Formen, außer dass der erste aus formeller Sicht korrekt ist, der zweite eher nicht.
Oct
21
comment Leading up to subclause with “was”
Jap. "Woraus" zu verwenden ist schwer, aber man kann eben eine 'Frage' formulieren: "Die Antwort auf die Frage, woraus man mehr lernt, ist eindeutig, wenn etwas schiefgeht als wenn etwas klappt."
Oct
18
comment “Wie alt das(s) er ist”
Ach und... Für was wird hier eine Bezeichung gesucht? Zu was soll man hier näheres sagen?
Oct
18
comment “Wie alt das(s) er ist”
Vielleicht kann mir jemand erklären, um was es in dieser Frage geht. Was soll "das(s)" bedeuten? Doppel-S ist definitiv falsch, es sei denn es soll "das's", sprich "das es", sein. Für mich ist der Satz aber so oder so eine reine Katastrophe. Soll der Satz irgendeine Aussage haben? Eine Kölnerin sagt das mit Sicherheit nicht.
Oct
16
comment Use of “anstatt” or other genitive prepositions with pronouns
Fascinating. You learn that "anstatt" takes genitive and that "wählen" takes accusative; but the most common choice in that sentence is indeed the dative, which technically is only correct if genitive and nominative are not distinguishable. If I were to learn German, I would hate that language.
Oct
15
comment Can “so” mean “as per”?
duden.de/rechtschreibung/…
Oct
15
comment Prägnantes Wort für das hörbare Einatmen, wenn einem “der Atem stockt”
@Mac Richtig. Aus der Suche nach einer Übersetzung für "a gasp (of horror)" ist diese Frage hervorgegangen. – Ich hab gerade "Lechzen" nochmals nachgeschlagen und Wiktionary definiert es als "heftig nach etw. verlangen, das dringend benötigt wird". Nicht nur im Moment des Schocks verlangen/benötigen wir Luft, sondern auch wenn wir uns körperlich verausgabt haben. Insofern habe ich gelegentlich schon "nach Luft lechzen" gehört. Und eine jegliche stärke Atmung ist hörbar. Reduziert auf den Kontext denke ich, dass es durchaus gelistet werden kann. Prinzipiell ist dein Einwand aber berechtigt.
Oct
15
comment Prägnantes Wort für das hörbare Einatmen, wenn einem “der Atem stockt”
An "vor Schreck nach Luft holen/schnappen" hatte ich auch gedacht, nicht zuletzt hatte ich die Phrase "nach Luft schnappen" auch in meiner Frage verwendet. Ich hatte nur gehofft, dass es sozusagen einen Begriff gibt, der genau das zusammenfasst. Die Idee mit "jäh" find ich nicht schlecht. Auf jeden Fall +1 :)
Oct
14
comment “Recyceln” oder “recycelt” mit den Kollektiva “Menschen” und “Leute”?
Man kann Müll nicht vermeiden, aber man kann vermeiden, zu viel Müll zu machen. Die vorherige Version (weniger Müll machen) war deutlich besser. Oder man fügt noch ein Wort an wie "übermäßig" -> "... die recyclen und dadurch übermäßigen Müll vermeiden"
Oct
14
comment “Recyceln” oder “recycelt” mit den Kollektiva “Menschen” und “Leute”?
Ja, "machen" ist richtig. Und "recyceln" (oder "recyclen" mit E und L vertauscht) in beiden Sätzen. – Die Sätze klingen dennoch nicht sehr schön. Ein Muttersprachler würde es mit Sicherheit anders formulieren.
Oct
14
comment “Recyceln” oder “recycelt” mit den Kollektiva “Menschen” und “Leute”?
"Leute" benötigt Plural, also "recyclen". – Warum switchst du im ersten Satz zu einer Singular Konjugation "macht" im zweiten Teil des Satzes?
Oct
13
comment Prägnantes Wort für das hörbare Einatmen, wenn einem “der Atem stockt”
@Wrzlprmft Hatte gedacht, die Phrase "der Atem stockt" würde es auf den Punkt bringen. Aber wahrscheinlich gibt es tatsächlich verschieden Formen der Reaktion, wenn einem der Atem stockt. – Ich glaube, "tiefes, rasches Einatmen" triffts schon gut. Man öffnet den Mund sehr weit, nicht ganz so extrem wie beim Gähnen, und atmet durch diesen ein. Lässt ihn dann für die Weile der Schockstarre geöffnet, atmen aber nicht weiter ein, sondern hält den Atem an.
Oct
13
comment “zu” that doesn't cover both verbs in a sentence
@Chris Didn't know that word and any reliable sources do not list it either. I checked that before posting; I just read your answer afterwards. I'm sure you're right on that, but I'm not going to change my statement. It's unlikely that a native speaker will ever hear that word, let alone a language learner. So, there's nothing wrong with pretending this word doesn't exist at all.
Oct
12
comment Who replaces “Was für ein” by “Was ein”?
I didn't think that "Was ein" is dialectal. You certainly say that in Western Germany. – "Welch ein" is quite uncommon here. It sounds even a bit odd to me. I'm not saying wrong, just a little odd. I would even drop "ein", when I were to use "welch" -> "Welch schönes Auto"
Oct
11
comment English translation for the party motto: “Oben hui, unten Pfui”
This question is appropriate on our sister site ELU.
Oct
10
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
Hm, guter Punkt. Im Englischen heißt es ja auch "myself" ("I did it myself" und nicht "I did it self"). Im Englischen heißt es aber auch "I am proud of him" und niemals "I am proud of himself". Und mal angenommen "Ich bin stolz auf ihn selbst" wäre richtiges und gutes Deutsch, so versage ich doch, eine Übersetzung zu finden, die das "selbst" wiederspiegelt. Daraus komm ich zu dem Punkt, dass es mit Sicherheit im Deutschen zumindest historisch gesehen falsch ist. Bleibt die Frage, wie es mit dem 'heutigen' Deutsch aussieht.
Oct
10
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
OK, eine weitere Diskussion ergibt keinen Sinn. Du hast deine Argumente angebracht, ich meine. Wir sind uns da nicht einig und werden uns auch nicht einig. Zumal das ganze überhaupt nicht Kernpunkt meiner Frage war. Danke für deine Bemühungen all the same.
Oct
10
comment In German, how would you say “laid to rest” or “final resting place”?
dict.cc/?s=final+resting+placedict.leo.org/#/…de.pons.com/…
Oct
10
comment Kann “selbst” auf das Objekt einer Handlung angewandt werden?
Ich glaube, dann werden wir wohl auf keinen Nenner kommen, denn "selbst" hat für mich etwas 'demonstratives' und wenn Reflexivpronomen sich durchschummeln dürfen, weil die 'reflexive Bedingung' gegeben ist (und sie ersetzen insofern schon, weil sie eine Wiederholung vermeiden: "Karl schaut Karl im Spiegel an.), dann ist "selbst" auch ein Demonstrativpronomen, denn es erspart uns auch die Wiederholung ("Die Königin, Die Königin habe ich nicht gesehen).