19,382 reputation
22987
bio website
location Cologne, Germany
age 29
visits member for 3 years
seen 5 hours ago

(your about me is currently blank)


Jan
9
comment Warum heißen Verben “Zeitwort”?
Schön ist das Zitat auf der Wikitionary-Seite: „Es ist ein Unglück, daß wir im Deutschen Verbum mit Zeitwort übersetzt haben. Tatwort müßte es heißen, denn es gibt die Tat, die Handlung, das Ereignis wieder.“ In meinen Augen richtig sind Tuwort und Tätigkeitswort. Alle anderen Begriff sind nonsense.
Jan
9
comment Groß- und Kleinschreibung von Zitaten am Satzanfang
Eigentlich – und das hätte ich schon in meiner Antwort erwähnen können –, wenn du wirklich ein Wort exakt so wiedergeben möchtest, wie es geschrieben wurde, einschließlich Groß- und Kleinschreibung, dann sollte man doch schlauerweise das Wort ins Satzinnere stellen. Letztlich ist es doch sehr verwirrend, wenn ein Satz mit einem kleinen Buchstaben anfängt, unabhängig davon, ob es richtig oder falsch ist.
Jan
9
comment “In Gruppen” or “Gruppenweise”
Do you mind linking to a dictionary where einzelweise is defined or a reliable source where it's used. If that word is old-fashioned I expect to find in Grimmsche Wörterbuch. But it isn't listed there. Most corpora does not contain the word. Only ngram lists a few. That said, there are people who 'created' that word as it seems to be the opposite to gruppenweise. The true opposite, however, is einzeln. I suggest to get rid of this altogether and use a proper German term instead.
Jan
9
comment “Wegen” or “unter”?
@Toscho True. It's "Unter Tags". Fixed it. Thanks for catching.
Jan
9
comment “Wegen” or “unter”?
Interestingly, I think your "unter"-example sentence sounds as weird as OPs example, but "Ich litt unter der Therapie" is fine.
Jan
9
comment Groß- und Kleinschreibung von Zitaten am Satzanfang
@Emanuel Ich glaube fast, dass er darauf hinaus will, dass es paradox erscheint, gehen großzuschreiben und im selben Satz zu behaupten, es würde kleingeschrieben.
Jan
9
comment Verwendung vom Imperfekt in der gesprochenen Sprache
Die Frage ist wirklich nicht leicht. Schön, dass es jetzt endlich mal jemand versucht hat. Deine Liste ist jedoch leider genau so 'unvollständig', wie die vom OP. Ich hatte in einem Kommentar schon einige Wörter ergänzt, die je nach Kontext auch im Präteritum stehen. Nehmen wir ein Beispiel heraus: scheinen. Schonmal gesagt: "Es hat geschienen, dass..."? Oder vergleich mal erweisen: "Es hat sich erwiesen" hat zwar ein paar hundert tausend Google Hits, aber immer noch signifikant weniger als "Es schien". Und sagte ich schon, dass imho bleiben und sagen auch oft im Prät. stehen.
Jan
9
comment Groß- und Kleinschreibung von Zitaten am Satzanfang
Ein paar Artikel, die das Thema nicht allgemein betrachten, sondern sich auf Spezialfälle beziehen. Imho, sollte es groß geschrieben werden. canoo.net/blog/2013/12/11/… - canoo.net/blog/2010/08/05/… - canoo.net/blog/2013/01/31/www-am-satzanfang
Jan
8
comment Benutzung von Anführungszeichen
german.stackexchange.com/q/117/1224
Jan
8
comment “An den Mann, den…” or “An dem Mann, den…” - Which one correct?
Funny enough, although my browser only checks English spelling, the only word which is squiggled is the incorrect one ;)
Jan
8
comment How do you say “Can you imagine yourself..” in German?
I totally agree on the ambiguity. I had to read the sentence twice and still didn't understand the intention. However, "...in dem es kein Wasser gibt" still can be ambiguous. You might be talking about showers.
Jan
8
comment How do you say “Can you imagine yourself..” in German?
@c.p. Auch wenn im Deutschen eine strikte Trennung zwischen mitbringen und mitnehmen nicht so vorliegt, wie in anderen Sprachen, würde ich hier doch zu "mitnehmen" tendieren.
Jan
7
comment Warum ist „Geschmack“ männlich, selbst wenn das mit „Ge-“ anfängt?
@Emanuel Stimmt. Zu den Wörter gibt es auch Verben. Bei Land gibt es noch landen, bei Wasser muss man schon mehr schummeln (wässern gab es mit Sicherheit erst später).
Jan
7
comment Warum ist „Geschmack“ männlich, selbst wenn das mit „Ge-“ anfängt?
Hm... In Gelände steckt "das Land", in Gewässer steckt "das Wasser". Was steckt ihn Geschmack und Geruch? "Der Schmack" und "Der Ruch" – genau genommen sind die Wörter veraltet und wenn dann Synonym zu den Ge- Wörtern. Das gilt nicht für Land und Gelände. Was steckt in "die Geburt"? "Die Burt" (auch veraltet). Ich denke, man sollte diese Regeln nicht zu sehr verallgemeinern. Es stimmt für "Das Gebräu" abgeleitet von "brauen", "Das Gedeck" von "decken". Und dann gibt es noch Wörter, wo ich gar keine Ableitung zu finde, bsp. "die Gegend"
Jan
7
comment What prepositions go with “Interview”?
@arne.b No, beruht is absolutely fine. "Meine Aussage beruht auf der Annahme, dass die vorliegenden Zahlen stimmen." Genau so kann ich auch "mich auf etwas beruhen", wie im Satz oben verwendet. Ich weiß nicht, was an dem Satz grammatikalisch auszusetzen ist. Ich persönlich würde einzig "einem" zu "ein" kürzen, was aber strikt gesehen grammatisch falsch ist und eben nur Umgangssprache ist.
Jan
7
comment What prepositions go with “Interview”?
@Emanuel Fair enough. Dies als Antwort auf eine zuvorgestellte Frage zu betrachten, war mir entgangen.
Jan
7
comment What prepositions go with “Interview”?
Sorry, but this answer isn't helpful at all. Yes, the question in title is "What prepositions go with Interview" but for one I guess almost all prepositions are possible, for another only a few of those you mentioned are really common.
Jan
7
comment What prepositions go with “Interview”?
See this ngram
Jan
7
comment What prepositions go with “Interview”?
That's wrong. There are a lot of hits for "auf * Interview" but non for "[sein] auf * Interview".
Jan
7
comment Gebräuchlichkeit von Wörter mit und ohne “-s” am Ende (Beispiel: “nochmal / nochmals”)
Weiteres Beispiel: minimal / minimalst