21,070 reputation
23090
bio website
location Cologne, Germany
age 29
visits member for 3 years, 2 months
seen 4 hours ago

(your about me is currently blank)


Feb
6
comment Ist eine Referenz auf den »Götz von Berlichingen« automatisch vulgär?
@c.p. Die deutsche Sprache kennt zwar viele Wörter aus dem Lateinischen, dies sind aber meistens Fachwörter (Medizin, Biologie, Rechtswesen, ...), bildungssprachlich oder sonst in irgendeiner Weise äußerst formell. In der Alltagssprache sind vielleicht etwa 15% der Wörter aus dem Lateinischen. Also, dass ist nur eine ganz grobe Orientierung. Die Zahl ist jetzt frei erfunden. Schlussfolgernd könnte man nun sagen, dass du ein jedes Wort, das aus dem Lateinischen kommt, hinterfragen solltest. Das ist natürlich übertrieben, aber es liegt nahe, dass Deutsche die Wörter nicht kennen.
Feb
5
comment Männliche und weibliche Zahlen (Schulnoten, Buslinien, …)
Für mich ist beides gleichermaßen richtig: "in die 103" und "in den 103er". Es ist nur nicht gängig hier "103er" zu sagen. Aber würde ich es tun, wäre es automatisch männlich. Genauso wie man ja "einen 6er" im Lotto haben kann. Hat nix damit zu tun, dass die Linie 103 sonst für mich weiblich ist.
Feb
5
comment Wiederholung versus Auslassung einer Negation – “kein Risiko eingehen und (nicht) ertappt werden”
Außerdem überzeugt es mich auch nicht, dass es nicht geht, weil hier die Negation einmal "kein" und einmal "nicht" ist. Ich habe versucht klarzumachen, dass die Negation des zweiten Teil insofern implizit ist, weil es als 'mögliche Folge des Unerwünschten' angesehen würde. Das "kein" aus dem ersten Teil soll dabei überhaupt keinen direkten Bezug auf den zweiten Teil nehmen. Ah, ich bin schlecht im Erklären :(
Feb
5
comment Wiederholung versus Auslassung einer Negation – “kein Risiko eingehen und (nicht) ertappt werden”
Ich bin insofern nicht überzeugt, weil ich meine nicht, dass nur durch Verwendung von "dabei" es möglich wird, sondern dass das Wort nur zum Verständnis beihilft. Bei Auslassen von "dabei" kann eine Zweideutigkeit entstehen, aber der Satz würde dadurch nicht falsch (wie du im ersten Teil argumentiert hast).
Feb
5
comment Wie vermeidet man die Wiederholung eines Präfixes?
@MaxRied Also du solltest es dir 10x überlegen, bevor du sowas schreibst: "Spitzenfußballspieler- und -schwimmergesellschaft" – Ich wage zu behaupten. Nein, man kann's nicht.
Feb
5
comment The correct preposition: “Ich steige 'auf' /'in' die Buslinie ein.”
@TheyCallMeLuke Note, that Matthias is right that you cannot say "in die Buslinie". You can only get on the bus, not on the 'bus route' / 'bus line'.
Feb
5
comment The correct preposition: “Ich steige 'auf' /'in' die Buslinie ein.”
@Matthias Stimmt. Hatte beim Editieren nicht so direkt drüber nachgedacht. "Eine Buslinie nehmen" wäre aber natürlich in Ordnung.
Feb
5
comment The correct preposition: “Ich steige 'auf' /'in' die Buslinie ein.”
"auf den Zug aufspringen" ;)
Feb
5
comment The correct preposition: “Ich steige 'auf' /'in' die Buslinie ein.”
"Buslinie" as a single word. I fixed that.
Feb
5
comment Ist eine Referenz auf den »Götz von Berlichingen« automatisch vulgär?
"evozieren" musste ich erstmal googlen :D
Feb
5
comment Wiederholung versus Auslassung einer Negation – “kein Risiko eingehen und (nicht) ertappt werden”
Die Frage ist mal wieder viel länger geworden, als mir lieb ist. Ich hoffe, ich konnte alles einigermaßen verständlich erklären. :)
Feb
5
comment Sagt man “Das Wetter ist weder schönes noch schlechtes”?
Ich glaube nicht, dass es sich um eine versuchte Nomalisierung handelt (zumal es ja dann großgeschrieben werden müsste), sondern viel mehr OP nicht bewusst war, dass Adjektive nur in attributiver Form dekliniert werden.
Feb
5
comment Sagt man “Das Wetter ist weder schönes noch schlechtes”?
Proofreading questions are off-topic unless a specific source of concern in the text is clearly identified.
Feb
4
comment “Mit einem” versus “mit einen”
1,240,000 results für mit einen. Mit ganz wenigen Ausnahmen alles Fehler :(
Feb
4
comment Wie vermeidet man die Wiederholung eines Präfixes?
@BarthZalewski Im Beispiel würde es sich auch lohnen auszuschreiben, falls man davon ausgehen könnte, dass es auch als "Spitzenfußballschwimmer" interpretiert werden könnte.
Feb
4
comment In welchem Kontext benutzt man “zu Buche schlagen”?
@Takkat The question is clear and answerable. So is, for instance, "What does Buch mean". This question is off-topic as it stands right now. Perhaps I should've linked to our help center, but I just copied the text from our sister site for convenience (because the other two closevoters used the "translation-off-topic" text, which is imho the wrong reason here).
Feb
4
comment In welchem Kontext benutzt man “zu Buche schlagen”?
Ich sehe in der Bedeutung keine Überlappung. Und in deiner Antwort erwähnst du nicht, dass es anders ist, sondern suggerierst, dass es das gleiche wäre. Im Wesentlichen steht da: "Im Gegensatz zum englischen Pendant ist die Wendung im Deutschen nicht sehr verbreitet" -> Das sagt aus: Es hat die gleiche Bedeutung. Hat es aber nicht. Ob es etymologisch zusammenhängt, oder Zufall ist, habe ich nicht nachgeschaut. Ist aber auch unerheblich.
Feb
4
comment In welchem Kontext benutzt man “zu Buche schlagen”?
"to take into account" != "zu Buche schlagen" – Ganz andere Bedeutung: "etwas beachten (bei einer Entscheidung)" vs "bedeutend sein", "ausmachen"
Feb
4
comment Wieso ist es “unseren” und nicht “unserem”?
Related, but for a different preposition: Was soll ich nach “in” benutzen: Dativ oder Akkusativ?
Feb
4
comment In welchem Kontext benutzt man “zu Buche schlagen”?
This question should include more details than have been provided here. Please edit to add the research you have done in your efforts to answer the question, or provide more context.