2,115 reputation
716
bio website
location Berlin, Germany
age 32
visits member for 3 years, 2 months
seen Jul 14 at 11:11

Hi :)

I'm a native German speaker with passable (US-) English skills.

Born and raised in the western part of the beautiful and lucky city of Berlin, I've found relative joy in software development after a few years of aimless meandering and finally moving back to my beloved hometown.


Mar
17
comment Comparing German words for different contexts of “commute” to mean traveling to work?
Pendeln literally means "to swing back and forth like a pendulum" (between home and workplace in this case). I don't think there is a word describing one way of the commute, as in "I was on my commute this morning".
Apr
2
comment Woher kommt das Wort “abnippeln”?
Danke für Deine Antwort! Auch in Berlin kenne ich es nur mit hartem p.
Jan
10
comment What do I say on returning from a break in a telephone conversation?
Although you have to be a little bit careful with "hören Sie?", because it can sound demanding/condescending, so watch your tone.
Jan
10
comment What English IT Phrases/Words Should Not be Translated into German?
You also have to take into account you user base. Generally, the more technical your users are, the less you translate, and vice versa.
Jan
9
comment Höfliches Ersuchen mit “ruhig”
"Ruhig" finde ich auch weder gehoben noch altmodisch. "Gerne" hingegen schon ein wenig.
Jan
9
comment Erwiderung auf eine Entschuldigung?
Ähnliche Überlegungen habe ich nach dem Absenden meiner Antwort auch getroffen, aber Du triffst den Nagel auf den Kopf, so dass ich mir eigene Ausführungen in der Richtung sparen kann und Dir einfach +1 gebe. Kurzgefasst könnte man wohl sagen: Es gibt keine neutrale Erwiderung auf eine (Bitte zur) Entschuldigung, weil es keine neutralen Situationen gibt, die eine solche hervorrufen.
Jan
9
comment Erwiderung auf eine Entschuldigung?
bernd_k: Natürlich wird im allgemeinen "ich entschuldige mich" oder "Entschuldigung" gesagt. Die Kritik daran war auch nicht der zentrale Punkt meiner Antwort, sondern eben Ansatz zur Erklärung des "bitte".
Jan
9
comment Using “nen” instead of “einen”
@musiKk: Sagen Leute echt "Das ist ja nen geile Maschine"? Allerdings - es stimmt, bei sächlichem Geschlecht hört man es tatsächlich leider manchmal: "Das ist ja nen geiles Teil".
Jan
9
comment Using “nen” instead of “einen”
@musiKk I don't think anybody does that in spoken language. I've never heard "Haste mal nen Mark?".
Jan
9
comment Is there such an expression as “ganz großartig gesagt?”
Careful: "Ganz" can also mean "so-so": "Ganz gut" does not mean "very good", it means "more or less OK".
Jan
9
comment Using “nen” instead of “einen”
Make it even shorter: Use n instead: "Ich kenn da 'n Typ, der besorgt dir alles!" Female form: 'ne: "Haste mal 'ne Mark?" (Hast Du eine D-Mark, und bist Du willens, sie mir zu schenken?)
Jan
5
comment Verschwundene und verschwindende Anglizismen
(Leider zu spät zum Editieren: Link zu The Highest nachgereicht)
Jan
5
comment Verschwundene und verschwindende Anglizismen
Ich nehme an, dass Zeitlupen einfach nichts cooles, außergewöhnliches mehr sind, und man darum auch kein cooles, außergewöhnliches Wort mehr dafür braucht, und somit zum sachlicheren Wort zurückkehren konnte. (Klar, Zeitlupen gibt es schon lange, aber wirklich praktikable Superzeitlupen gab es AFAIK erst seit Arthur Penns "The Highest" aus den frühen 70ern. Dieser Film hat die Zeitlupe zum Stilmittel erhoben und populär gemacht.) Vorher war Zeitlupe nur einem Fachpublikum bekannt, jetzt nichts besonderes mehr. Zwischendurch: Cool. (Reine Theoriefindung meinerseits)
Jan
5
comment Verschwundene und verschwindende Anglizismen
Interessant wäre dann auch, zu untersuchen, warum ein Anglizismus wieder verschwindet und ob bzw. wovon er dann ersetzt wird. Im Falle von SloMo könnte ich mir z. B. denken, dass der Effekt der Zeitlupe einfach nicht mehr als besonders spannend wahrgenommen wird und daher einfach weniger drüber geredet wird. Andererseits hat aber eben der Begriff Zeitlupe wahrscheinlich SloMo in der Alltagssprache weitgehend abgelöst, es sind hier also wahrscheinlich zwei Effekte zu beobachten: Das vom Anglizismus beschriebene Phänomen wird seltener diskutiert, und der Anglizismus wurde abgelöst.
Jan
5
comment What, exactly, is meant by “Anschluss” in politics?
Schrieb ich doch schon: Eine Annexion.
Jan
3
comment What, exactly, is meant by “Anschluss” in politics?
Addendum: See also this discussion on Wikipedia.
Jan
3
comment What, exactly, is meant by “Anschluss” in politics?
@userunknown: It might seem so, but it is not. The "Anschluss" was an annexion, not a voluntary link-up. To prevent exactly the kind of honest mistake you just made (thhinking this is just a harmless ordinary word instead of a term made up by propaganda to distort the truth), we put the word in quotation marks when using it as a technical term with the meaning "the unification of Germany and Austria in 1938". See also the German Wikipedia article, where they also put quotes around the term.
Jan
3
comment Does using the pronouns “sie” and “er” when refering to objects sound odd to native German speakers?
Your suggested sentence is excellent practical advice in this case, though, and also my favorite version. bernd_k's answer provides insight as to why the reflexive use of schauen is preferable in this case.
Jan
3
comment Does using the pronouns “sie” and “er” when refering to objects sound odd to native German speakers?
You are right, in this case it does sound slightly odd - just not due to the pronoun, in my opinion, but due to the duplication of the word "Sie/sie". Maybe I should edit to make this more clear?
Jan
3
comment Does using the pronouns “sie” and “er” when refering to objects sound odd to native German speakers?
Yes, but you didn't answer the question: Does using the pronouns "sie" and "er" when referring to objects sound odd? Both your odd and non-odd examples use the "sie" pronoun.