7,086 reputation
11041
bio website home.arcor.de/hirnstrom
location berlin.de
age 48
visits member for 2 years, 10 months
seen 2 days ago

scala, java, linux


Mar
27
comment Warum ist religiöses Glauben gleich dem Wort “Glauben” (Unsicherheit)?
Die einseitigen Bezüge auf einen Christengott wirken arg überholt - was soll denn am Christengottglauben anders sein als an einem Judengott, einem Hindugott, einem Heidengott oder was das Herz sonst begehrt?
Mar
27
comment Warum ist religiöses Glauben gleich dem Wort “Glauben” (Unsicherheit)?
@Sentry: Es ist nicht das selbe. Ich weiß auch nicht ob ich 99 Jahre alt werde - dennoch glaube ich es nicht; einerseits. Ich kann aber andererseits doch glauben, dass ich mindestens 55 werde. Das ist aber ein leidenschaftsloses für-wahrscheinlich-halten. Das religiöse Glauben ist da anders, von der Zugabe der Frömmigkeit bis zum Furor des missionarischen Eifers. Es gibt aber zweifelsohne Gemeinsamkeiten.
Mar
27
comment Genus bei Verwendung heterogener Termini
Ich schlage vor: german.stackexchange.com/questions/928/… - steht bei 'related' auch ganz oben.
Mar
27
comment Genus bei Verwendung heterogener Termini
@Ingmar: Die Station - der Bahnhof. :) Pizza quattro stationi: Pizza 4 Bahnhöfe (siehe Monopoly). Viele sagen auch "der Event". Und Tacheles ist ja wohl ein deutsches Wort. Das Tacheles, übrigens. Wir gingen oft in das Tacheles.
Mar
26
comment Warum ist religiöses Glauben gleich dem Wort “Glauben” (Unsicherheit)?
"Er verachtet die Adepten der Tradition, die »zuerst glauben, daß andere wissen, was sie nicht wissen; und nachher, daß sie selbst wissen, was sie nicht wissen." (Adorno über Bacon, Dialektik d. Aufklärung).
Mar
23
comment How different is German handwriting from American's?
This are multiple questions put into one. You should ask questions one by one so voting can take place on the individual answers and every part can be marked as solved separately.
Mar
23
comment Fremdwörter in wissenschaftlichen Arbeiten
Vice versa ist lateinisch und kommt daher womöglich aus einem akademischen Sprachgebrauch. Dito dagegen kommt aus dem französichen. De facto ist ebenfalls lateinischen Ursprungs und in Kombination mit de jure gängiger Juristenterminus.
Mar
23
comment Fremdwörter in wissenschaftlichen Arbeiten
Ich war kurz davor den Beitrag aufzuwerten, da schlug der letzte Satz zu. Ein Betreuer hat sich ja wohl eines persönlichen Geschmackurteils zu enthalten. Entweder ein bestimmter Stil ist vorgegeben, und gilt dann unabhängig vom Betreuer, oder nicht. Es kann doch nicht dem Geschmacksempfinden eines Betreuers überlassen sein, wie man zu schreiben hat!
Mar
17
comment Woher kommt das Verb “wuppen”?
Lt. [Google Ngrams](books.google.com/ngrams/… %3B%2Cc0) gibt es einen jungen Boom, aber diese Daten betreffen m.W. nur Bücher, keine Zeitungen und keine mündliche Verwendung - weder in TV/Radio, noch in Gesprächen und auch keine Onlinemedien.
Mar
17
comment Woher kommt das Verb “wuppen”?
@Takkat: Ebensowenig belegt ist bislang, dass es ein Revival des Wortes gibt und auch die Vorraussetzung dafür, dass es einen nachlassenden Gebrauch gab.
Mar
17
comment Woher kommt das Verb “wuppen”?
Die Antwort rockt!
Mar
17
comment Woher kommt das Verb “wuppen”?
Das Wort kommt aus Wuppertal und meint, etwas über die Wupper zu wuppen. Scherz beiseite: Dass Du das Wort jetzt erst kennenlernst heißt nicht, dass es erst seit kurzem im Gebrauch ist und jünger als "etwas rocken".
Mar
17
comment Why do you say Kennenzulernen?
Ich dachte immer "nice to meet you" bedeute "Nett, dich getroffen zu haben" und man könne es auch zu Leuten sagen, die man schon lange kennt.
Mar
17
comment Meaning of “wieder” in this sentence
Widerspiegeln ist ja zurückspiegeln, nicht ein permanentes Blinken, wieder und wieder, und daher mit einfachem i.
Mar
17
comment Meaning of “wieder” in this sentence
Klingt wie ein Zitat - dann wäre die Quelle zu nennen vorteilhaft. Hier wird nicht nur "wieder" statt "wider" benutzt sondern auch das "untergestellt" klingt absonderlich - untergestellt sind hoffentlich die Pferde wenn 's regnet. Aber je nach Epoche mag das mal Sprachgebrauch gewesen sein.
Mar
17
comment Der Begriff »Ziffer« in § 57 (4) der Rechtschreibregeln
@Wrzlprmft: Du musst das "substantiviert" natürlich weiter beibehalten. Wobei ich auch nicht weiß was Grundzahlen sind.
Mar
11
comment Why is it “der Bikini”? Shouldn't the noun be feminine?
@Wrzlprmft: So? Woher weiß man denn dass Strahlungsdosen Krebs auslösen? Vielleicht aus Tierversuchen, bei denen man die Zahl der Krebsfälle ohne und mit Strahlung gezählt hat? Und wo ist der entsprechende Versuch für diese Frage zur Sprache? Außerdem ist die Aussage falsch. Für tausende Aussagen zur Wahrscheinlichkeit kann man sehr wohl einzelne Beispiele aufzeigen. In über 50% der Bundesligaspiele sind 2 oder mehr Tore gefallen - soll ich ein Beispiel nennen?
Mar
9
comment Why is it “der Bikini”? Shouldn't the noun be feminine?
@Wrzlprmft: Und Du meinst eine Sache sei bereits dann wahrscheinlich, wenn man es behauptet, oder wie soll ich die Antwort verstehen? Wieso sollte es deswegen wahrscheinlich sein? Weil in 3 von 5 Fällen, wenn ... dann ...? Es ist aber bisher kein einziger Fall dokumentiert, in dem das Geschlecht von einem naheliegenden anderen Begriff abgeleitet worden wäre.
Mar
8
comment Why is it “der Bikini”? Shouldn't the noun be feminine?
@Wrzlprmft: Du hast geschrieben: "When Bikini was loaned, the closest existing word was der Badeanzug." Kann natürlich sein, dass das eine völlig irrelevante Bemerkung ist, und Du auch hättest schreiben können, dass damals 28°C im Schatten herrschten oder hellblau die Farbe der Saison war.
Mar
7
comment Wann Anführungsstriche, wann kursiv?
@Wrzlprmft: Wer soll das denn wissen? War hier jemand dabei, als die sich ihr Regelwerk gaben? Nein. Also ermuntert die Frage nur zu amateurhaften Spekulationen. Nach anderen Vereinen mit ähnlichen Regeln wurde nicht gefragt.