8,647 reputation
11451
bio website home.arcor.de/hirnstrom
location berlin.de
age 49
visits member for 3 years, 10 months
seen 31 mins ago

scala, java, linux


Feb
13
comment Was ist der Unterschied zwischen “Worte” und “Wörter”?
@OregonGhost: Du willst nicht sagen "Gedanken" sei eine Metapher? Wofür, bitte? Oder um es anders auszudrücken: Unfug besteht nicht aus Quark, Unfug ist Quark.
Feb
13
comment “Die Worte” vs. “die Wörter”
@lejonet: Aber die Anzahl der Wörter des Satzes ist von Bedeutung?
Feb
11
comment “Die Worte” vs. “die Wörter”
Was ist der Plural von Ehrenwort, Ehrenworte oder Ehrenwörter?
Feb
11
comment “Die Worte” vs. “die Wörter”
Wenn man nach einem Dialog feststellt: "Der Worte sind genug gewechselt" kann man diese auch zählen.
Feb
11
comment Was ist der Unterschied zwischen “Worte” und “Wörter”?
Gilt das mit dem Wort Gottes nicht für die Thora und den Koran?
Feb
11
comment Was ist der Unterschied zwischen “Worte” und “Wörter”?
Die Formel am Ende ist Quark. Auch Worte bestehen natürlich aus Buchstaben und nicht aus Gedanken. Das sage ich als Mann der nicht viele Worte macht.
Feb
11
comment Niveau von “drum”
@Emanuel: Ich kenne eine Doktorarbeit (Literaturwissenschaft) die auch als Sachbuch erschienen ist, da kommen weit saloppere Formulierungen vor.
Feb
10
comment Niveau von “drum”
Wieviele Doktorarbeiten hast Du denn schon gelesen?
Feb
10
comment Wörter mit selber Bedeutung, aber unterschiedlichen Artikeln
Außerdem steht die Behauptung im Raum, Portemonaie wäre kein zusammengesetztes Wort. Gewagt, gewagt. :) Porter=tragen monaie=Moneten.
Feb
10
comment Niveau von “drum”
Und in welchem Fach schwebt Dir solch eine Doktorarbeit vor, oder würdest Du in keinem Fach "drum" verwenden? P.S.: Sich auf einen Kommentar zu beziehen in der Antwort ist heikel, denn die werden häufiger mal gelöscht, aka aufgeräumt oder soll ich sagen: Gesäubert.
Feb
10
comment „Danke“ als Antwort auf eine Ja-Nein-Frage
Ich meine auch, dass die Stimme verraten kann, was man will. Eine Ablehnung wäre bei mir mit dunkler Stimme, eine Bejahung mit heller gesprochen. Dazu muss der Hörer freilich meine Normalstimme kennen. :)
Feb
10
comment Using “Wenn” in the Past
Und "irritated" ist "ärgerlich"?
Feb
10
comment Using “Wenn” in the Past
Stimmt. Aber natürlich "hatte", nicht "habe". Und ich würde dennoch spontan "als" wählen, und "wenn" eher bei "if".
Feb
9
comment Using “Wenn” in the Past
When und wenn sind false friends. Sie klingen gleich, aber das engl. when ist im Deutschen als, das deutsche wenn ist ein if auf Englisch. Ein Wörterbuch sollte diese Frage beantworten können.
Feb
7
comment How do you say “a runaway” in German?
Was ist mit "Entflohene"? Ich kenne "runaway" nicht um sagne zu können, ob das in Betracht kommt. "Flüchtende" wäre auch noch denkbar.
Feb
7
comment Deklination des Wortes “viel-”
Es muss aber "Man braucht viel guten Willen" heißen und "Mit viel gutem Willen könnte man".
Feb
5
comment Wie vermeidet man die Wiederholung eines Präfixes?
@Grantwalzer: Nein, hat man nicht.
Feb
5
comment Groß- und Kleinschreibung und Bindestrich bei Substantiv-Adjektiv-Zusammensetzungen
... geschrieben, etwa das Lederportemonaie, das Mailpostfach, die Browserweiche, der Photoapparat, reflexartig, impulsartig, routinemäßig, etatmäßig.
Feb
5
comment Groß- und Kleinschreibung und Bindestrich bei Substantiv-Adjektiv-Zusammensetzungen
a) Steht eine wörtliche Auslegung von Regeln einer sinngemäßen Auslegung gegenüber. Meine Auslegung ist sinngemäß und nicht spezifisch an einen Wortlaut geknüpft. Dieser Vorwurf ist also falsch. Zweitens kann man die Schwierigkeit "serverseitig" zu lesen nicht darauf stützen, dass irgendwo eine Liste mit 400 anderen Wörtern existitert oder dass Du über andere Wörter stolperst. Drittens erschließt sich nicht, inwiefern ein Bindestrich hilft "Server" als Wort englischsprachigen Ursprungs schneller zu identifizieren. Ältere Fremdwörter, die eingebürgert sind, werden auch ohne Bindestrich ...
Feb
4
comment Groß- und Kleinschreibung und Bindestrich bei Substantiv-Adjektiv-Zusammensetzungen
Dass eine Wortfuge schwer zu erkennen sei ist übrigens weder thematisiert worden, noch empirisch belegt.