Reputation
8,709
Next tag badge:
93/100 score
24/20 answers
Badges
1 14 51
Newest
 Nice Answer
Impact
~415k people reached

Feb
22
comment Ist ein Buchstabe eine Nummer?
Richtig, @HubertSchölnast, es kommen gar keine Zahlen vor bei a(f+g), das war meine Behauptung. "ZAHL: Etwas, mit dem man rechnen kann (im mathematischen Sinn)." war die Aussage, die als Definition zu weit gefasst wäre. # Bei 10.10.5 kann ich sagen, dass es 3 Versionsschritte der dritten Kategorie sind, die dazwischen liegen. Die umgekehrte Behauptung habe ich nicht getroffen - das ist ein Strohmann. # Die Hausnummer 6a ist kleiner als 8, also muss ich Stadtauswärts gehen um mich der 8 zu nähern.
Feb
21
comment “Schlimm” vs. “Schlecht”?
Wenn Du ein Krieger bist und jemandem Wunden zufügen willst gibt es auch schlechte Wunden (nicht tief genug, heilt zu schnell usw.), aber natürlich bedeutet es etwas anderes als schlimm, quasi das Gegenteil in dem Fall.
Feb
21
comment Ist ein Buchstabe eine Nummer?
Ja, @HubertSchölnast, es ist ein 'ist' zu wenig und wahrscheinlich mehrere Kommas. "Die Position auf der Liste ist etwa, was die Zahl, die auch eine Nummer ist, misst ...'. Ich finde die Aussage "mit einer Nummer will man nicht rechnen" geht zu weit. Anhand der Beispiele: Wenn ich vor der Hausnummer 6a stehe weiß ich, in welche Richtung Hausnummer 8 zu suchen ist und kann eine grobe Schätzung der Entfernung vornehmen. Bei Version 10.10.2 kann ich angeben, dass es bis 10.10.5 3 Updates gegeben hat. Umgekehrt ist die Aussage eine Zahl sei etwas, womit man rechnen kann, zu weit. Bsp.:af+ag=a(f+g)
Feb
21
comment Ist ein Buchstabe eine Nummer?
@Matthias: Nein. Die Position auf der Liste etwas, was die Zahl die auch eine Nummer ist, misst, selbst wenn es nur eine Ordinalskala ist und in der einen Woche ein Platz 7 mehr verkaufte CDs bedeuten kann als in einer anderen Woche Platz 2. In der einen Woche hatten 6 andere Werke mehr Käufer und in der anderen nur eins - ein klarer Beweis dass man mit den Zahlen rechnen kann und es also Zahlen sind.
Feb
20
comment Ist ein Buchstabe eine Nummer?
Ich will schon mit Nummern rechnen. Der Song sprang in den Top Ten von 5 auf 2, also um 2 Plätze vor. In den letzten 7 Wochen war der Hit im Schnitt auf Platz 7. Dass man gelegentlich nicht rechnen will beweist nicht, dass man nie rechnen will.
Feb
19
comment When to use “wurde” versus “war” (eg “Ich wurde ausgeraubt” vs “Ich war ausgeraubt”)
"Ich bin ausgeraubt" wäre es, wenn man sein Zeug noch nicht zurück hat. Bei "ich war" kann es anders sein.
Feb
17
comment Groß- und Kleinschreibung von Zitaten am Satzanfang
a) Es geht mir nicht um substantivierte Verben, sondern um den Gebrauch eines Wortes als Element der Sprache, wie das Beispiel "Das fette Gehen in Huberts Text" zeigen soll. Die Funktion des Wortes ist hier die eines Substantivs und hat nichts mit dem Gehen zu tun, welches eine olympische Disziplin sein könnte, aber dann kaum fett sein könnte. b) Wahlweise dies oder jenes wird zitiert? Etwas, was der Sprecher gesagt hätte, wenn er es verwendet hätte - also eben kein Zitat. Würde man so schreiben, dann könnte man Zitatzeichen in Texten nicht trauen. Das ist aber ihr Sinn.
Feb
17
comment Bringt “Impact” im Deutschen einen semantischen Gewinn?
Wenn Du Auswirkung (Einzahl) mit Impact (Einzahl) vergleichst steht es nur noch 3:2. Ohne die Vorsilbe "Aus~" steht es dann Untentschieden. Wirkung und Einfluss haben auch nur 2 Silben.
Feb
17
comment Groß- und Kleinschreibung von Zitaten am Satzanfang
@O.R.Mapper: Im letzten Beispiel, das zweite 'Fehler' - ist das auch ein Zitat? Wer wird da zitiert? Als Wort, nicht als Verb, muss Gehen m.E. auch groß geschrieben werden. Beweis: Es kann ein Adjektiv dazugesetzt werden: Das fette Gehen ... .
Feb
17
comment Bringt “Impact” im Deutschen einen semantischen Gewinn?
Impact könnte, neben den allgemeinen Gründen Fremdwörter benutzen zu wollen, wegen seiner lautmalerischen Qualitäten, beliebt sein. Die Frage ist mir aber zu meinungslastig. Was ist schon nötig? Und dann gleich wirklich nötig?
Feb
17
comment Groß- und Kleinschreibung von Zitaten am Satzanfang
@HubertSchölnast: Es ist nicht paradox. Lies den Text vor, und Du stellst fest, dass Du das Wort gehen am Satzanfang betonen musst wie einen Satzanfang. Deswegen schreibst Du es groß. Da Kleinschreibung alleine nicht betonbar ist muss der Inhalt über den Inhalt des Satzes und nicht über die Schreibung vermittelt werden. Wenn Du das Wort zweisilbig schreibst lässt Du auch keine Silbe weg, um eine Paradoxie zu vermeiden.
Feb
17
comment Groß- und Kleinschreibung von Zitaten am Satzanfang
@O.R.Mapper: Sich auf einzelne Wörter beziehen die andere verwendet haben ist noch kein Zitat. Ein Zitat ist eine Aussage die im Wortlaut wiedergegeben wird - nur ein einzelnes Wort wiederzugeben ist kein Zitat, auch nicht, wenn es feierlich in Anführungsstriche verpackt wird.
Feb
16
comment Expression of extreme surprise (possibly vulgar, but without being insulting)
@Emanuel: Nicht zu meiner.
Feb
16
comment “Ich lerne schwimmen” or “Ich lerne zu schwimmen”?
Ich bin mir nicht sicher, daher nur als Kommentar: Wenn jmd. ins Wasser fällt, und jmd. ruft ihm zu "Was machst Du jetzt?", dann passt die Antwort "Ich lerne zu schwimmen!". Er will nicht untergehen und das Ergebnis entscheidet sich jetzt gleich. "Ich lerne schwimmen." dagegen kann man auch mit Atemübungen auf einer Gymansitkmatte erklären, während man Ruderbewegungen in die Luft zeichnet.
Feb
15
comment Groß- und Kleinschreibung von Zitaten am Satzanfang
@O.R.Mapper: Wörtliche Zitate einzelner Wörter sind aber ausgesprochen sinnlos, wenn auch eine zunehmende Unsitte.
Feb
13
comment Was ist der Unterschied zwischen “Worte” und “Wörter”?
@OregonGhost: "Worte bestehen aus Gedanken" steht da. "Worte stehen für Gedanken" könnte man sagen, aber dann passt es nicht in diese Spruchform.
Feb
13
comment Schauerlich, schrecklich, entsetzlich, grässlich, grausam, grausig, grauenhaft - wo liegen die Unterschiede
Man kann bei 7 Wörtern 6+5+4+3+2+1 Vergleiche bilden, also 20 Stück insgesamt. Soviel Zeit habe ich nicht.
Feb
13
comment Using “Wenn” in the Past
@ThorstenDittmar: Ich weiß nicht wo Du da ein immer hernimmst. Es könnte sichgenausogut auf ein singuläres Ereignis beziehen.
Feb
13
comment Was ist der Unterschied zwischen “Worte” und “Wörter”?
@OregonGhost: Du willst nicht sagen "Gedanken" sei eine Metapher? Wofür, bitte? Oder um es anders auszudrücken: Unfug besteht nicht aus Quark, Unfug ist Quark.
Feb
13
comment “Die Worte” vs. “die Wörter”
@lejonet: Aber die Anzahl der Wörter des Satzes ist von Bedeutung?