Reputation
2,074
Top tag
Next privilege 3,500 Rep.
Protect questions
Badges
4 24
Impact
~18k people reached

Aug
25
comment Was ist das Gegenteil von “Autodidakt”?
@Hellenologophilist: was wären denn Beispiele für die verschiedenen Lerntypen, die begrifflich auf derselben Ebene wie "Autodidakt" stehen? Vielleicht passt einer...
Aug
25
comment Was ist das Gegenteil von “Autodidakt”?
@Em1: "Schüler" vs. "Autodidakt" klingt nicht griffig, schon eher "Gelehrter". Dennoch suche ich etwas noch Griffigeres.
Aug
25
comment Was ist das Gegenteil von “Autodidakt”?
@Takkat: Es gibt nur diese beiden Kategorien. Einen Pot für Menschen, die am liebsten ohne, wie celtschk treffend benennt, Anleitung lernen (vielleicht ohne Institution, fixe Zeiten, Lehrpläne und sonstige Einflüsse) und solche, die an Unis, in Kursen, Schulen und Workshops erfolgreicher lernen (ungeachtet dessen, dass die Übergänge fließend sind). Es kann sich gerne um grobe Begriffe handeln, die aber die Idee transportieren sollten.
Aug
24
asked Was ist das Gegenteil von “Autodidakt”?
Aug
19
awarded  Yearling
Jul
5
awarded  Nice Question
Jun
15
comment “Bild” zu “visualisiert” ist wie “Ton” zu…?
Visualisieren ist noch ein bisschen mehr als sichtbar machen, finde ich. Schöne Frage.
Jun
15
answered Source of “Der Tod ist die letzte Feste dem Freien, deren Tor immer offen steht.”
Jun
6
comment Gegenteil von Apotheose?
Nach derselben Logik kann ein Feuer nie "außer Kontrolle geraten".
Jun
6
revised Gegenteil von Apotheose?
edited body
Jun
6
comment Ist irgendwo nachzuschlagen, mit welchem Adjektiv ein Substantiv “gemessen” wird (ist eine Geschwindigkeit hoch oder groß oder beides)?
Aha, verstehe, es war mit der Abschaffung des Dudens also Vorreiter. Logisch.
Jun
6
answered Gegenteil von Apotheose?
Jun
6
accepted “Jetzt, wo…” - wie entstanden?
Jun
6
accepted Ist irgendwo nachzuschlagen, mit welchem Adjektiv ein Substantiv “gemessen” wird (ist eine Geschwindigkeit hoch oder groß oder beides)?
Jun
6
comment Ist irgendwo nachzuschlagen, mit welchem Adjektiv ein Substantiv “gemessen” wird (ist eine Geschwindigkeit hoch oder groß oder beides)?
Auch wenn ich die Erörterungen von Hubert Schölnast schön finde, hat diese Antwort die solideste Argumentation und bekommt den Zuschlag. Dank auch für den ngram-Link. Lt. diesem hat die große Geschwindigkeit kurz nach 1900 ihre weiteste (größte ;-) ) Verbreitung, hohe Geschwindigkeit hingegen um 1940 (wahrscheinlich handelt es sich um die traurige Geschwindigkeit von Projektilen).
Jun
6
comment Ist irgendwo nachzuschlagen, mit welchem Adjektiv ein Substantiv “gemessen” wird (ist eine Geschwindigkeit hoch oder groß oder beides)?
Wusste ich auch nicht, dass Österreich da nicht mitgezogen hat (nebenbei ist ÖWB ein Akronym, das irgendwie einen österreichischen Klangcharakter mit sich trägt).
Jun
4
comment Ist irgendwo nachzuschlagen, mit welchem Adjektiv ein Substantiv “gemessen” wird (ist eine Geschwindigkeit hoch oder groß oder beides)?
Die Abgrenzung von "Dialekt" zu "regional unterschiedlichem Gebrauch" finde ich logisch, hätte in meiner Unwissenheit aber alles, was irgendwo in Österreich gesprochen wird, als Dialekt bezeichnet. Dann würde ich also umformulieren: "Der Aspekt des regional unterschiedlichen Gebrauchs hat einen großen Einfluss...". Danke jedenfalls für die Ausführungen. Nebenbei, interessant, dass Oststeirisch den Genitiv nicht kennt. In bestimmten Gegenden hier in Berlin geht er ja gerade verloren...
Jun
4
comment “Jetzt, wo…” - wie entstanden?
Verstehe, passt. Und der Duden-Link liefert auch gleich eine Ersetzung des "Wo" (auf die ich einfach nicht gekommen bin): Jetzt, angesichts der Tatsache, dass ich in Bielefeld wohne und weist auf einen weitere, zeitbezogene Bedeutung, nämlich während, hin.
Jun
4
comment “Jetzt, wo…” - wie entstanden?
@Em1: Wie würdest Du denn das "Wo" in "Jetzt wo" ersetzen?
Jun
4
comment “Jetzt, wo…” - wie entstanden?
Vielleicht ist "Jetzt, wo" kein korrektes Deutsch, aber lässt es sich anders ausdrücken? Lässt sich "wo" ersetzen?